Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
29.08.2018 19:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa

Videobeweis: DFB zieht Ex-Schiedsrichter Stark wohl ab…

Nach Chaos-Start in der Bundesliga gibt es erste personelle Konsequenzen.

Stark_Wolfgang_Ergolding
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild
Ein Fehlerflüsterer aus Köln? Schiedsrichter Wolfgang Stark steht auch als Video-Assistent in der Kritik...

Der Videobeweis – und kein Ende! Wie die Auswertung zum ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga bei WahreTabelle ergab, musste in beiden Spielen, in denen das Ergebnis korrigiert wurde – FC Bayern gegen 1899 Hoffenheim und 1. FSV Mainz 05 gegen den VfB Stuttgart – zwei weitere Male der Videobeweis angefordert werden. Die Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) und Daniel Siebert (Berlin) taten es nicht – und lagen damit ebenso daneben wie ihr ehemaliger Kollege Wolfgang Stark.

Der 48-jährige Ex-Referee aus Ergolding griff in Wolfsburg zwei Mal ein Insgesamt kommt Stark bei 2 Einsätzen auf neun Korrekturen, das sind 0,21 pro Spiel und Spitzenwert unter allen eingesetzten Video-Assistenten. Aber: Dem früheren Schiedsrichter droht nach Informationen der BILD-Zeitung nun das „Aus“ als Video-Assistent. Eben das Spiel zwischen Wolfsburg und Schalke (2:1) am vergangenen Samstag, bei dem der Bayer mehrere Male umstritten eingriff und korrigierte, soll Stark demnach nun zum Verhängnis werden, wie das Blatt am Mittwoch berichtete. Vom Deutschen  Fußball-Bund (DFB) gab es dazu zunächst keine Reaktion.

„Ich mag Wolfgang als Menschen und Typen sehr. Es gibt nun mal Leute, die haben ihre Stärken als Schiedsrichter auf dem Platz - andere sind bessere Video-Assistenten“, sagte der künftige Projektleiter des Videobeweises, Jochen Drees (48, Münster-Sarmsheim) der BILD am Mittwoch.

Drees verglich die Leistungen der Videoassistenten mit denen eines Fußballprofis. „Wenn ein Spieler eine schlechte Phase hat, nimmt er weiter am Trainingsbetrieb teil und kann sich durch Leistung anbieten. Wenn die irgendwann stimmt, steht er auch wieder in der Startelf“, sagte Drees. Der frühere Spitzenschiedsrichter übernimmt beim DFB zum 1. Oktober 2018 hauptamtlich die Leitung beim VAR. Eine Absetzung als Video-Assistent käme für den von 1997 bis 2017 in 344 Bundesliga-Spielen eingesetzten Wolfgang Stark einer Demütigung gleich. (cge).

Mehr zum Thema:

Willkommen in der Videobeweis-Liga!

Zwei Mal Videobeweis bei FC Bayern – 1899!

Der Videobeweis – und kein Ende! Wie die Auswertung zum ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga bei WahreTabelle ergab, musste in beiden Spielen, in denen das Ergebnis korrigiert wurde – FC Bayern gegen 1899 Hoffenheim und 1. FSV Mainz 05 gegen den VfB Stuttgart – zwei weitere Male der Videobeweis angefordert werden. Die Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) und Daniel Siebert (Berlin) taten es nicht – und lagen damit ebenso daneben wie ihr ehemaliger Kollege Wolfgang Stark.

Der 48-jährige Ex-Referee aus Ergolding griff in Wolfsburg zwei Mal ein Insgesamt kommt Stark bei 2 Einsätzen auf neun Korrekturen, das sind 0,21 pro Spiel und Spitzenwert unter allen eingesetzten Video-Assistenten. Aber: Dem früheren Schiedsrichter droht nach Informationen der BILD-Zeitung nun das „Aus“ als Video-Assistent. Eben das Spiel zwischen Wolfsburg und Schalke (2:1) am vergangenen Samstag, bei dem der Bayer mehrere Male umstritten eingriff und korrigierte, soll Stark demnach nun zum Verhängnis werden, wie das Blatt am Mittwoch berichtete. Vom Deutschen  Fußball-Bund (DFB) gab es dazu zunächst keine Reaktion.

„Ich mag Wolfgang als Menschen und Typen sehr. Es gibt nun mal Leute, die haben ihre Stärken als Schiedsrichter auf dem Platz - andere sind bessere Video-Assistenten“, sagte der künftige Projektleiter des Videobeweises, Jochen Drees (48, Münster-Sarmsheim) der BILD am Mittwoch.

Drees verglich die Leistungen der Videoassistenten mit denen eines Fußballprofis. „Wenn ein Spieler eine schlechte Phase hat, nimmt er weiter am Trainingsbetrieb teil und kann sich durch Leistung anbieten. Wenn die irgendwann stimmt, steht er auch wieder in der Startelf“, sagte Drees. Der frühere Spitzenschiedsrichter übernimmt beim DFB zum 1. Oktober 2018 hauptamtlich die Leitung beim VAR. Eine Absetzung als Video-Assistent käme für den von 1997 bis 2017 in 344 Bundesliga-Spielen eingesetzten Wolfgang Stark einer Demütigung gleich. (cge).

Mehr zum Thema:

Willkommen in der Videobeweis-Liga!

Zwei Mal Videobeweis bei FC Bayern – 1899!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

24.11.2020 17:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Arminia Bielefeld und Freiburg punkten in der Wahren Tabelle

Herthas Niederlage gegen Borussia Dortmund fällt noch höher aus

Demirovic_1606236213.jpg

Am 8. Spieltag gab es in der Wahren Tabelle der Bundesliga einige Veränderungen. Gleich fünf Korrekturen nahmen Einfluss auf die Punkteverteilung von zwei Spielen. In der Wahren Tabelle hätten Arminia Bielefeld und der SC Freiburg gepunktet. Die Bielefelder mussten sich Bayer Leverkusen mit 1:2 geschlagen geben, allerdings übersah Schiedsrichter Dr. Felix Brych ein Foul an Bielefelds Ritsu Dōan. In der 30. Minute kam der Japaner im Zweikampf mit Daley Sinkgraven zu Fall. In der Zeitlupe ist zu erkennen, dass das Foul auf der Strafraumgrenze stattfand und damit ein Elfmeter fällig gewesen wäre. Wahre Tabelle-Nutzer „aspengler“ schrieb: „Sinkgraven steht nach den Bildern bei Sky komplett im Strafraum (inkl. Linie) - daher eigent...

21.11.2020 13:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Dankert als gutes Omen für Borussia Dortmund gegen Hertha BSC

Vier Siege aus fünf Spielen für den BVB

DankertA_1605960678.jpg

Am 8. Spieltag der Bundesliga könnte im Duell zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund (Samstag, 20:30 Uhr) Bundesligageschichte geschrieben werden. BVB-Youngster Youssoufa Moukoko steht nach seinem 16. Geburtstag am Freitag zum ersten Mal im Profikader und könnte bei einem Einsatz zum jüngsten Bundesligaspieler aller Zeiten werden. Als Schiedsrichter wird die Partie Bastian Dankert begleiten. Für den BVB war der 40-Jährige bis auf eine Ausnahme immer ein gutes Omen. In fünf Spielen gingen die Dortmunder viermal als Sieger vom Platz, nur 2018 gab es beim FC Bayern ein 0:6. Anders sieht es für Hertha BSC aus. Die Berliner konnten von zwölf Partien unter Dankert lediglich drei gewinnen. Dazu gab es vier Niederlagen und fünf Unents...

19.11.2020 19:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Wie Kölns Tony Woodcock 1981 eine Rekordserie beendete

18 Spieltage ohne einen einzigen Platzverweis

Woodcock_1605810133.jpg

Das Bundesligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Köln am 4. April 1981 markiert bis heute das Ende eines Rekords in der Bundesliga. Beim 1:1 im Karlsruher Wildparkstadion sahen die 23.000 Zuschauer zum ersten Mal nach 18 Spieltagen, wie ein Spieler vorzeitig vom Platz gestellt wird. Nach 63 Minuten erwischte es Kölns Tony Woodcock. Für den Engländer war es der erste und einzige Platzverweis seiner Bundesligakarriere. Am 8. Spieltag musste der damalige Stuttgarter Roland Hattenberger in einem spektakulären Spiel gegen Borussia Dortmund (3:3) vom Platz. Der BVB ging kurz darauf mit 3:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit holte der VfB den Rückstand in Unterzahl allerdings auf. Zwischen den Platzverweisen von Hattenberger und Wood...

17.11.2020 13:49 Uhr | Quelle: dpa Fußball-Weltverband FIFA will «VAR light» entwickeln

Günstigere VAR-Systeme sollen für weltweite Einführung sorgen

VAR.jpg_1605617494.jpg

Der Fußball-Weltverband FIFA will das Video- Schiedsrichter-Konzept weltweit einführen. Schwerpunkt einer Arbeitsgruppen-Sitzung dazu war nach Angaben des Verbandes die Entwicklung eines «VAR light». Dieses Konzept soll «erschwinglichere VAR-Systeme ermöglichen», hieß es in einer Mitteilung am Dienstag. Derzeit werde die Video-Assistant-Referee-Technologie von 13 Wettbewerbsorganisatoren genutzt.

16.11.2020 19:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesligarekord: Das Duell mit den meisten Platzverweisen

Nord-, Revierderby, der „Klassiker“ oder doch ein anderer Sieger?

Guerrero_1605551740.jpg

Wer an Bundesliga-Duelle mit vielen Platzverweisen denkt, denkt automatisch an Derbys zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen oder Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04. Ein heißer Kandidat ist auch der „Klassiker“ zwischen Rekordmeister FC Bayern München und dem BVB. Tatsächlich steht aber kein Derby an der Spitze des Rankings, wenn es um die meisten Roten Karten in allen Duellen zwischen zwei Bundesligisten geht. Bayern vs. Dortmund liegt mit insgesamt 14 Platzverweisen nur auf dem zweiten Platz. Auch auf dem dritten Platz finden sich die Münchner wieder. In Partien gegen den 1. FC Kaiserslautern musste zwölfmal ein Spieler vor Abpfiff das Feld verlassen. Ein Duell liegt allerdings weit vorn. Mit 21 Platzverweisen seit...