Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
16.05.2017 22:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

3:3 beim Heim-Abschied des KSC

33. Spieltag: Eine Partie im „Fokus 2. Liga“.

Berko_Erich_Dresden
Quelle: Imago Sportfoto
Viel los vor leeren Rängen: Nach diesem regelkonformen Einsatz von KSC-Keeper Dirk Orlishausen (l.) gegen den Dresdner Erich Berko gab es Elfmeter für die Sachsen. Rechts: Martin Stoll.

Dieser Abschied war gespenstisch. In jeder Hinsicht. Das 29.699 Zuschauern Platz bietende Karlsruher Wildparkstadion blieb im letzten Heimspiel gegen Dynamo Dresden (3:4) am 33. Spieltag der 2. Liga fast komplett leer. Zutritt hatten lediglich 6.000 Zuschauer, darunter die Sitzplatz-Dauerkarteninhaber und 2.000 Gästefans. Das „Geisterspiel“ war die Folge der Ausschreitungen im Derby beim VfB Stuttgart. Es ging jedoch durch den bizarr anmutenden Marsch von Dresdener Anhängern zum Stadion – im Militärlook, mit Trommeln und einem Plakat „Krieg dem DFB“ – in die Historie dieser Saison ein. Das Video dieser beispiellos-schockierenden Aktion erreichte allein bei BILD.DE bis Dienstag mehr als 550.000 Abrufe. In der Halbzeitpause, so berichtete Fußball BILD am Montag, musste im Stadion der Verkauf von Getränken nach Übergriffen der Chaoten auf das Karlsruher Servicepersonal eingestellt werden. 21 Stadionordner und 15 Polizeibeamte wurden verletzt. Dass beide Teams beim 3:4 vor leeren Rängen richtig guten Sommerfußball boten, verkam dabei zur Fußnote. Der seit dem 31. Spieltag als Absteiger feststehende Karlsruher SC verabschiedete sich anständig von seinem Publikum. Dresdens Coach Uwe Neuhaus veränderte sein Team nach drei Niederlagen in Folge auf sechs Positionen.  

Die Partie in Karlsruhe stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstag als einzige im „Fokus 2. Liga“. Grund hierfür war der von Akaki Gogia (35.) zum zwischenzeitlichen 1:2 für Dresden verwandelte Foulelfmeter. KSC-Torhüter Dirk Orlishausen hatte gegen Erich Berko im Herauslaufen mit der Hand den Ball gespielt. Schiedsrichter Christian Dietz aus Kronach sah dies anders, wertete die Aktion als Foulspiel – und gab Strafstoß. „Ich kann keinen Kontakt ausmachen und hätte diesen Strafstoß entsprechend nicht gewährt“, schrieb SetOnFire in der Abstimmung zu dieser Szene. Der zurückgenommene Elfer und zwei späte Karlsruher Treffer von Oskar Zawada (89.) und Gaetan Krebs (90. / Handelfmeter) machten aus dem 3:4 am Dienstag ein 3:3.

Über die Dresdner „Fans“ machten sich auch die User von WahreTabelle so ihre Gedanken. „Diese Leute wollen Krieg mit dem DFB? Anstelle des Verbands würde ich den Ausschluss vom Spielbetrieb androhen“, echauffierte sich RBL-Fan harrisking, „das Maß ist, in Sachen Dynamo, endgültig voll!“ Waldi87 ratlos: „Die Frage ist, was kann man da machen? Natürlich kann man den Verein bestrafen, aber diese *** (Selbstzensur des Users, d. Red.) werden nicht auf die Idee kommen dass sie sich falsch verhalten haben.“ (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 33 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Handelfmeter und Sieg für Arminia Bielefeld!

Nur FCN – VfB Stuttgart im „Fokus 2. Liga“

„Fokus 2. Liga“: Keine Siege für FCK und VfB

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Dieser Abschied war gespenstisch. In jeder Hinsicht. Das 29.699 Zuschauern Platz bietende Karlsruher Wildparkstadion blieb im letzten Heimspiel gegen Dynamo Dresden (3:4) am 33. Spieltag der 2. Liga fast komplett leer. Zutritt hatten lediglich 6.000 Zuschauer, darunter die Sitzplatz-Dauerkarteninhaber und 2.000 Gästefans. Das „Geisterspiel“ war die Folge der Ausschreitungen im Derby beim VfB Stuttgart. Es ging jedoch durch den bizarr anmutenden Marsch von Dresdener Anhängern zum Stadion – im Militärlook, mit Trommeln und einem Plakat „Krieg dem DFB“ – in die Historie dieser Saison ein. Das Video dieser beispiellos-schockierenden Aktion erreichte allein bei BILD.DE bis Dienstag mehr als 550.000 Abrufe. In der Halbzeitpause, so berichtete Fußball BILD am Montag, musste im Stadion der Verkauf von Getränken nach Übergriffen der Chaoten auf das Karlsruher Servicepersonal eingestellt werden. 21 Stadionordner und 15 Polizeibeamte wurden verletzt. Dass beide Teams beim 3:4 vor leeren Rängen richtig guten Sommerfußball boten, verkam dabei zur Fußnote. Der seit dem 31. Spieltag als Absteiger feststehende Karlsruher SC verabschiedete sich anständig von seinem Publikum. Dresdens Coach Uwe Neuhaus veränderte sein Team nach drei Niederlagen in Folge auf sechs Positionen.  

Die Partie in Karlsruhe stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstag als einzige im „Fokus 2. Liga“. Grund hierfür war der von Akaki Gogia (35.) zum zwischenzeitlichen 1:2 für Dresden verwandelte Foulelfmeter. KSC-Torhüter Dirk Orlishausen hatte gegen Erich Berko im Herauslaufen mit der Hand den Ball gespielt. Schiedsrichter Christian Dietz aus Kronach sah dies anders, wertete die Aktion als Foulspiel – und gab Strafstoß. „Ich kann keinen Kontakt ausmachen und hätte diesen Strafstoß entsprechend nicht gewährt“, schrieb SetOnFire in der Abstimmung zu dieser Szene. Der zurückgenommene Elfer und zwei späte Karlsruher Treffer von Oskar Zawada (89.) und Gaetan Krebs (90. / Handelfmeter) machten aus dem 3:4 am Dienstag ein 3:3.

Über die Dresdner „Fans“ machten sich auch die User von WahreTabelle so ihre Gedanken. „Diese Leute wollen Krieg mit dem DFB? Anstelle des Verbands würde ich den Ausschluss vom Spielbetrieb androhen“, echauffierte sich RBL-Fan harrisking, „das Maß ist, in Sachen Dynamo, endgültig voll!“ Waldi87 ratlos: „Die Frage ist, was kann man da machen? Natürlich kann man den Verein bestrafen, aber diese *** (Selbstzensur des Users, d. Red.) werden nicht auf die Idee kommen dass sie sich falsch verhalten haben.“ (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 33 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Handelfmeter und Sieg für Arminia Bielefeld!

Nur FCN – VfB Stuttgart im „Fokus 2. Liga“

„Fokus 2. Liga“: Keine Siege für FCK und VfB

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dietz Name : Christian Dietz
Geburtsdatum: 27.07.1984
Ort: Kronach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dietz
Name : Christian Dietz
Geburtsdatum: 27.07.1984
Ort: Kronach

26.05.2017 14:33 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Schiedsrichter Stegemann bereut Elfmeterpfiff

Referee zur entscheidenden Szene im Relegationsspiel.

Lieberknecht_Torsten_BS

Bundesliga-Schiedsrichter Sascha Stegemann (32) aus Niederkassel bereut seinen umstrittenen Elfmeterpfiff im Relegations-Hinspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig (1:0). „Es wäre besser gewesen, auf den Pfiff zu verzichten“, so die Einsicht des Referees am Sonntag gegenüber dem TV-Sender Sky. Wolfsburgs Torjäger Mario Gomez hatte durch diesen Strafstoß in der 35. Minute den 1:0-Siegtreffer erzielt – und damit für viel Diskussionsstoff gesorgt. „Hier Handelfmeter zu geben, ist ziemlich abenteuerlich“, befand beispielsweise Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen bei WahreTabelle, &bdqu...

25.05.2017 23:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Eine Entscheidung, die extrem weh tut“

Relegation: Umstrittener Elfmeter für VfL gegen Braunschweig.

Reichel_Ken_BS

„Besondere Spiele“, die Zweite bei Wahre Tabelle! Nachdem am Mittwochabend beim Europa-League-Finale zwischen Manchester United und Ajax Amsterdam (1:0 statt 2:0) der Treffer zum 2:0 durch den Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan (48.) nach gefährlichem Spiel aberkannt wurde, standen im Relegations-Hinspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig (1:0) gleich drei Szenen im Fokus. In der 34. Minute der „Auto-Relegation“ (Fußball BILD) zwischen zwei Teams, die nur 35 Kilometer trennen und die beide von der Volkswagen-Gruppe finanziert werden, entschied Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zum Entsetzen der Braunschweiger auf...

24.05.2017 23:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa EL-Finale: „Dunkelgelb“ für Uniteds Juan Mata…

Late Night Spezial: Souveräne Gesamt-Leistung von Schiedsrichter Skomina.

Onana_Andre_Ajax

Manchester United schrieb mit dem 2:0 (1:0) gegen Ajax Amsterdam im Europa-League-Finale am späten Mittwochabend gleich im doppelten Sinne Fußballgeschichte. Die „Red Devils“ zogen mit diesem Erfolg in die Reihe der Klubs ein, die alle drei europäischen Wettbewerbe gewinnen konnten. Den Meistercup bzw. die Champions League hatte sich Manchester bereits 1968, 1999 und 2008, den Pokalsiegercup 1991 gesichert. United-Coach José Mourinho (54) gelang zudem das Kunststück, als Trainer mit drei verschiedenen Vereinen – FC Porto, Inter Mailand und Manchester - eine europäische Trophäe zu holen. Vor dem Portugiesen hatten au...

24.05.2017 13:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Wochen der Wahrheit“ bei WahreTabelle

Relegation, Pokalfinale, CL- und EL im Fokus.

Brych_Felix_Muenchen

Die Bundesliga-Saison 2016/2017 ist vorbei, aber längst sind noch nicht alle Entscheidungen gefallen. Wer gewinnt das niedersächsische Relegationsduell mit dem VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig am Donnerstag und am kommenden Montag (jeweils 20.30 Uhr)? Wer sichert sich in Stockholm am Mittwoch (20.45 Uhr) die Europa League? Bricht Borussia Dortmund im vierten Finale in Folge im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Samstag den Bann und verhindert Juventus Turin am 3. Juni im Champions-League-Finale die Titelverteidigung von Real Madrid? Die Fußball-Community WahreTabelle blickt

23.05.2017 22:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle Union in der Relegation, 1860 gerettet

„Fokus 2. Liga“-Gesamt: Aue gegen den Drittliga-Dritten.

1860_Muenchen

Der VfB Stuttgart und Hannover 96 machten am 34. Spieltag der 2. Liga den direkten Wiederaufstieg auch rechnerisch perfekt. Die Schwaben feierten nach einem 4:1 (1:0)-Erfolg gegen den zweiten Absteiger Würzburger Kickers die Zweitliga-Meisterschaft. „Die Roten“ aus Hannover holten mit der Unterstützung von fasst 7.000 Fans im Hardtwaldstadion beim SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:0) den letzten noch notwendigen Punkt für die Bundesliga-Rückkehr. Eintracht Braunschweig blieb nach einem 2:1 (2:1)-Heimerfolg gegen den bereits als Absteiger feststehenden Karlsruher SC auf dem Relegationsplatz. 1860 München muss – wie schon 2015 – nach 1:2 (0:0) beim 1...