Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
16.05.2017 22:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

3:3 beim Heim-Abschied des KSC

33. Spieltag: Eine Partie im „Fokus 2. Liga“.

Berko_Erich_Dresden
Quelle: Imago Sportfoto
Viel los vor leeren Rängen: Nach diesem regelkonformen Einsatz von KSC-Keeper Dirk Orlishausen (l.) gegen den Dresdner Erich Berko gab es Elfmeter für die Sachsen. Rechts: Martin Stoll.

Dieser Abschied war gespenstisch. In jeder Hinsicht. Das 29.699 Zuschauern Platz bietende Karlsruher Wildparkstadion blieb im letzten Heimspiel gegen Dynamo Dresden (3:4) am 33. Spieltag der 2. Liga fast komplett leer. Zutritt hatten lediglich 6.000 Zuschauer, darunter die Sitzplatz-Dauerkarteninhaber und 2.000 Gästefans. Das „Geisterspiel“ war die Folge der Ausschreitungen im Derby beim VfB Stuttgart. Es ging jedoch durch den bizarr anmutenden Marsch von Dresdener Anhängern zum Stadion – im Militärlook, mit Trommeln und einem Plakat „Krieg dem DFB“ – in die Historie dieser Saison ein. Das Video dieser beispiellos-schockierenden Aktion erreichte allein bei BILD.DE bis Dienstag mehr als 550.000 Abrufe. In der Halbzeitpause, so berichtete Fußball BILD am Montag, musste im Stadion der Verkauf von Getränken nach Übergriffen der Chaoten auf das Karlsruher Servicepersonal eingestellt werden. 21 Stadionordner und 15 Polizeibeamte wurden verletzt. Dass beide Teams beim 3:4 vor leeren Rängen richtig guten Sommerfußball boten, verkam dabei zur Fußnote. Der seit dem 31. Spieltag als Absteiger feststehende Karlsruher SC verabschiedete sich anständig von seinem Publikum. Dresdens Coach Uwe Neuhaus veränderte sein Team nach drei Niederlagen in Folge auf sechs Positionen.  

Die Partie in Karlsruhe stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstag als einzige im „Fokus 2. Liga“. Grund hierfür war der von Akaki Gogia (35.) zum zwischenzeitlichen 1:2 für Dresden verwandelte Foulelfmeter. KSC-Torhüter Dirk Orlishausen hatte gegen Erich Berko im Herauslaufen mit der Hand den Ball gespielt. Schiedsrichter Christian Dietz aus Kronach sah dies anders, wertete die Aktion als Foulspiel – und gab Strafstoß. „Ich kann keinen Kontakt ausmachen und hätte diesen Strafstoß entsprechend nicht gewährt“, schrieb SetOnFire in der Abstimmung zu dieser Szene. Der zurückgenommene Elfer und zwei späte Karlsruher Treffer von Oskar Zawada (89.) und Gaetan Krebs (90. / Handelfmeter) machten aus dem 3:4 am Dienstag ein 3:3.

Über die Dresdner „Fans“ machten sich auch die User von WahreTabelle so ihre Gedanken. „Diese Leute wollen Krieg mit dem DFB? Anstelle des Verbands würde ich den Ausschluss vom Spielbetrieb androhen“, echauffierte sich RBL-Fan harrisking, „das Maß ist, in Sachen Dynamo, endgültig voll!“ Waldi87 ratlos: „Die Frage ist, was kann man da machen? Natürlich kann man den Verein bestrafen, aber diese *** (Selbstzensur des Users, d. Red.) werden nicht auf die Idee kommen dass sie sich falsch verhalten haben.“ (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 33 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Handelfmeter und Sieg für Arminia Bielefeld!

Nur FCN – VfB Stuttgart im „Fokus 2. Liga“

„Fokus 2. Liga“: Keine Siege für FCK und VfB

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Dieser Abschied war gespenstisch. In jeder Hinsicht. Das 29.699 Zuschauern Platz bietende Karlsruher Wildparkstadion blieb im letzten Heimspiel gegen Dynamo Dresden (3:4) am 33. Spieltag der 2. Liga fast komplett leer. Zutritt hatten lediglich 6.000 Zuschauer, darunter die Sitzplatz-Dauerkarteninhaber und 2.000 Gästefans. Das „Geisterspiel“ war die Folge der Ausschreitungen im Derby beim VfB Stuttgart. Es ging jedoch durch den bizarr anmutenden Marsch von Dresdener Anhängern zum Stadion – im Militärlook, mit Trommeln und einem Plakat „Krieg dem DFB“ – in die Historie dieser Saison ein. Das Video dieser beispiellos-schockierenden Aktion erreichte allein bei BILD.DE bis Dienstag mehr als 550.000 Abrufe. In der Halbzeitpause, so berichtete Fußball BILD am Montag, musste im Stadion der Verkauf von Getränken nach Übergriffen der Chaoten auf das Karlsruher Servicepersonal eingestellt werden. 21 Stadionordner und 15 Polizeibeamte wurden verletzt. Dass beide Teams beim 3:4 vor leeren Rängen richtig guten Sommerfußball boten, verkam dabei zur Fußnote. Der seit dem 31. Spieltag als Absteiger feststehende Karlsruher SC verabschiedete sich anständig von seinem Publikum. Dresdens Coach Uwe Neuhaus veränderte sein Team nach drei Niederlagen in Folge auf sechs Positionen.  

Die Partie in Karlsruhe stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstag als einzige im „Fokus 2. Liga“. Grund hierfür war der von Akaki Gogia (35.) zum zwischenzeitlichen 1:2 für Dresden verwandelte Foulelfmeter. KSC-Torhüter Dirk Orlishausen hatte gegen Erich Berko im Herauslaufen mit der Hand den Ball gespielt. Schiedsrichter Christian Dietz aus Kronach sah dies anders, wertete die Aktion als Foulspiel – und gab Strafstoß. „Ich kann keinen Kontakt ausmachen und hätte diesen Strafstoß entsprechend nicht gewährt“, schrieb SetOnFire in der Abstimmung zu dieser Szene. Der zurückgenommene Elfer und zwei späte Karlsruher Treffer von Oskar Zawada (89.) und Gaetan Krebs (90. / Handelfmeter) machten aus dem 3:4 am Dienstag ein 3:3.

Über die Dresdner „Fans“ machten sich auch die User von WahreTabelle so ihre Gedanken. „Diese Leute wollen Krieg mit dem DFB? Anstelle des Verbands würde ich den Ausschluss vom Spielbetrieb androhen“, echauffierte sich RBL-Fan harrisking, „das Maß ist, in Sachen Dynamo, endgültig voll!“ Waldi87 ratlos: „Die Frage ist, was kann man da machen? Natürlich kann man den Verein bestrafen, aber diese *** (Selbstzensur des Users, d. Red.) werden nicht auf die Idee kommen dass sie sich falsch verhalten haben.“ (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 33 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Handelfmeter und Sieg für Arminia Bielefeld!

Nur FCN – VfB Stuttgart im „Fokus 2. Liga“

„Fokus 2. Liga“: Keine Siege für FCK und VfB

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dietz Name : Christian Dietz
Geburtsdatum: 27.07.1984
Ort: Kronach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dietz
Name : Christian Dietz
Geburtsdatum: 27.07.1984
Ort: Kronach

28.07.2017 15:54 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Bastian Dankert eröffnet Zweitliga-Saison

Drei neue Referees im Fußball-„Unterhaus“.

Dankert_Bastian_Rostock

Endlich wieder Fußball! Die 2. Liga startet am Freitagabend (20.30 Uhr) mit dem großen Eröffnungsspiel VfL Bochum gegen den FC St. Pauli und Bundesliga-Schiedsrichter Bastian Dankert aus Rostock in die neue Spielzeit. Trainerlegende Peter Neururer (62), 2002 mit dem VfL Bochum in die Bundesliga aufgestiegen, setzt auf seinen Ex-Klub als Aufsteiger. „Bochum wird Erster, weil sie aus ihren Fehlern gelernt haben“, sagte der Zweitliga-Rekordtrainer am Freitag in einem Interview mit Fußball BILD, „sie haben einen starken Kader mit gutem Trainer....

26.07.2017 16:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle So funktioniert der Video-Beweis

Eine entscheidende Neuerung in der Saison 2017/2018

Stegemann_Sascha_Videobeweis

Am 18. August 2017 startet die Fußball-Bundesliga mit dem Spiel des Deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison. Mit Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen sind drei neue Schiedsrichter im 24er-Team der Bundesliga-Referees dabei. Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover rückt als erste Schiedsrichterin in die deutsche Fußball-Eliteliga auf. Neu in der Bundesliga und bereits beim Supercup-Finale am 5. August 2017 zwischen Meister FC Bayern und DFB-Pokalsieger Borussia ...

24.07.2017 17:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ewige Tabelle der 2. Liga: Fürth winkt die Spitze

Die „Kleeblätter“ dürften 2017/2018 neuen Rekord setzen.

Roecker_Benedikt_Fuerth

Am kommenden Freitag eröffnen der VfL Bochum und der FC St. Pauli die 43. Saison in der 2. Liga. Die Redaktion von WahreTabelle und das Kompetenzteam 2. Bundesliga werden auch in dieser Spielzeit für Euch am Ball bleiben. Aber wie steht es um die „ewige Tabelle“ im Fußball-Unterhaus? In der 2. Liga wechselte der Spielmodus seit der Einführung im Sommer 1974 mehrfach. Bis 1981 gab es die zweigleisige Zweite Liga, mit Nord- und Süd-Gruppe, aus denen nach den Meistern die weiteren Aufsteiger für die Fußball-Bundesliga in Hin- und...

20.07.2017 17:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das erste Mal in der Bundesliga (19): Das schnellste Torhüter-Rot

Serie: Frankfurt-Keeper Hradecky mit haarigem Fauxpas… 

Hradecky_Lukas_Frankfurt

Leipzig, Red Bull Arena, 21. Januar 2017. Nicht einmal 140 Sekunden nach dem Anpfiff der Partie zwischen RB Leipzig und Eintracht Frankfurt muss Schiedsrichter Deniz Aytekin aus Oberasbach bereits die Rote Karte ziehen. Nach einem weiten Pass auf Bernardo ist Frankfurts Torhüter Lukas Hradecky (27) aus dem Strafraum geeilt und leistet sich einen folgenschweren Blackout. Er spielt den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand – und sieht dafür zu Recht Rot. Nach handgestoppten 131 Sekunden ist der schnellste Torhüter-Platzverweis in der Geschichte der Fußball-Bundesliga perfekt. Die Hessen...

17.07.2017 14:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das erste Mal in der Bundesliga (18): Wechselfehler

Serie: Trainerlegende Udo Lattek und der dritte Mann...

Lattek_Udo_FCBayern

Die Geschichte der Fußball-Bundesliga lehrt: Auch die erfolgreichsten Trainer sind von Formfehlern nicht befreit. Maestro Giovanni Trapattoni (78 / vier Europacupsiege als Trainer) wechselte am 16. April 1995 beim 5:2-Erfolg des von ihm betreuten FC Bayern München bei Eintracht Frankfurt drei Vertragsamateure ein. Erlaubt waren aber nur zwei – die Partie wurde am „grünen Tisch“ mit 2:0 für die Hessen gewertet. Otto Rehhagel (78) wechselte am 26. September 1998 gegen den VfL Bochum (2:3) vier Nicht-EU-Ausländer ein. Als er seinen Irrtum bemerkt, weist er den Ägypter Hany Ramzy an, eine Verletzung vorzutäuschen, um ihn doch noch evtl. unbemerkt vom Fel...