Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
03.09.2018 23:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung: Werder-Sieg und BVB-Remis bleiben

Bundesliga: Rote Karte bei Nürnbergs 1:1 gegen Mainz 05.

Akanji_Manuel_H96BVB
Quelle: Imago Sportfoto
Dortmunds Innenverteidiger Manuel Akanji im Zweikampf mit dem 96-Japaner Takuma Asano.

Die Frage, die BILD am Sonntag nach dem 0:0 von Borussia Dortmund bei Hannover 96 stellte, war etwas voreilig. „Ist Favre in Dortmund schon wieder entzaubert?“, so das Blatt. Vermutlich hätte sich diese Anmerkung tatsächlich gelohnt, hätte Hannover 96 in der 78. Minute in der Tat einen Hand-Elfmeter nach einer Szene mit Manuel Akanji (23, Foto) zugesprochen bekommen. Allein: Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin gab den Strafstoß nicht und er nutzte auch nicht die Option der Rücksprache mit seinem Videoassistenten Bastian Dankert in Köln

Die Auswertung des zweiten Spieltages der Fußball-Bundesliga durch die Community WahreTabelle stützte am Montagabend die Sichtweise des Referees. Das Kompetenzteam stimmte mit 13:1 für „richtig entschieden“ und begründete dies u. a. wie folgt. „Für mich liegt hier ein Stürmerfoul vor. Freistoß Dortmund“, urteilte hrub. „Für mich keine unnatürliche Handhaltung. In Kombination mit dem vorangehenden Stürmerfoul auf jeden Fall kein Elfmeter“, schrieb dreiundnicht. Die Folge: Das 0:0 blieb bei WahreTabelle stehen und Borussia Dortmund geht mit vier Zählern und Rang vier in die Länderspielpause.

Gleiches gilt auch für Werder Bremen. Der späte Siegtreffer für die Hanseaten zum 2:1 bei Eintracht Frankfurt per Freistoß (90. + 6) war absolut regelkonform. Schiedsrichter Sören Storks (Velen), der zuvor Bremens 0:1 durch Yuya Osako (20.) per Video-Beweis nach Abseitsverdacht abgesichert und den Frankfurter Jetro Willems nach Tätlichkeit gegen Theodor Gebre Selassie zu Recht des Feldes verwiesen hatte, lag auch hier richtig. Gelson Fernandes hatte Werders Melot Rashica regelwidrig in Strafraumnähe zu Fall gebracht. Stormfalco: „Für mich klare Kontakte und ein berechtigter Freistoß.“ Rashica vollstreckte diesen zum 1:2 und verdarb damit die Frankfurter Heimpremiere.

Die einzige Korrektur gab es beim 1:1 zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FSV Mainz 05. Hier hätte Nürnbergs Hanno Behrens in der 90. Minute nach Foul an Philipp Mwene Rot von Referee Guido Winkmann (Kerken) sehen müssen. (cge)

Mehr zum Thema:

Auswertung kurios: FC Bayern trotz zweier Korrekturen 3:1!

Die Frage, die BILD am Sonntag nach dem 0:0 von Borussia Dortmund bei Hannover 96 stellte, war etwas voreilig. „Ist Favre in Dortmund schon wieder entzaubert?“, so das Blatt. Vermutlich hätte sich diese Anmerkung tatsächlich gelohnt, hätte Hannover 96 in der 78. Minute in der Tat einen Hand-Elfmeter nach einer Szene mit Manuel Akanji (23, Foto) zugesprochen bekommen. Allein: Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin gab den Strafstoß nicht und er nutzte auch nicht die Option der Rücksprache mit seinem Videoassistenten Bastian Dankert in Köln

Die Auswertung des zweiten Spieltages der Fußball-Bundesliga durch die Community WahreTabelle stützte am Montagabend die Sichtweise des Referees. Das Kompetenzteam stimmte mit 13:1 für „richtig entschieden“ und begründete dies u. a. wie folgt. „Für mich liegt hier ein Stürmerfoul vor. Freistoß Dortmund“, urteilte hrub. „Für mich keine unnatürliche Handhaltung. In Kombination mit dem vorangehenden Stürmerfoul auf jeden Fall kein Elfmeter“, schrieb dreiundnicht. Die Folge: Das 0:0 blieb bei WahreTabelle stehen und Borussia Dortmund geht mit vier Zählern und Rang vier in die Länderspielpause.

Gleiches gilt auch für Werder Bremen. Der späte Siegtreffer für die Hanseaten zum 2:1 bei Eintracht Frankfurt per Freistoß (90. + 6) war absolut regelkonform. Schiedsrichter Sören Storks (Velen), der zuvor Bremens 0:1 durch Yuya Osako (20.) per Video-Beweis nach Abseitsverdacht abgesichert und den Frankfurter Jetro Willems nach Tätlichkeit gegen Theodor Gebre Selassie zu Recht des Feldes verwiesen hatte, lag auch hier richtig. Gelson Fernandes hatte Werders Melot Rashica regelwidrig in Strafraumnähe zu Fall gebracht. Stormfalco: „Für mich klare Kontakte und ein berechtigter Freistoß.“ Rashica vollstreckte diesen zum 1:2 und verdarb damit die Frankfurter Heimpremiere.

Die einzige Korrektur gab es beim 1:1 zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FSV Mainz 05. Hier hätte Nürnbergs Hanno Behrens in der 90. Minute nach Foul an Philipp Mwene Rot von Referee Guido Winkmann (Kerken) sehen müssen. (cge)

Mehr zum Thema:

Auswertung kurios: FC Bayern trotz zweier Korrekturen 3:1!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Guido Winkmann Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Sören Storks Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Guido Winkmann
Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Sören Storks
Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

17.09.2018 23:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Mainzer Ausgleichstreffer war irregulär!

Bundesliga-Auswertung mit einer entscheidenden Korrektur

Ujah_Anthony_Khedira_Rani_MZ95FCA

Die Auswertung des dritten Spieltages der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte am Montagabend eine Ergebniskorrektur mit Tabellenrelevanz. Der 1. FSV Mainz 05, nach dem 2:1-Heimerfolg gegen den FC Augsburg optimal mit sieben Punkten in die Saison gestartet, wäre nur zu einem 1:1-Unentschieden gekommen. Der Mainzer Ausgleichstreffer durch Anthony Ujah (27) aus der 87. Minute hätte von Schiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart zurückgenommen werden müssen. Hier lag nach Ansicht des WahreTabelle

17.09.2018 13:48 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Club“-Coach Köllner contra Videobeweis

Bundesliga: 1. FC Nürnberg beklagt Tor-Entscheidung in Bremen.

Köllner_Michael_BremenFCN

1:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit, erster Auswärtspunkt, aber beim 1. FC Nürnberg herrschte trotz des Last-Minute-Unentschiedens im Weserstadion am Sonntag nicht nur eitel Sonnenschein. FCN-Trainer Michael Köllner rügte anschließend den Videobeweis. „Ich war noch nie ein Freund des Videobeweises und ich werde es auch nicht werden“, sagte der 48-Jährige am Sonntag nach Spiel, „es kann nicht sein, dass etwas eingeführt wird, das exklusiv nur in der ersten Liga gilt. Wenn man sich zwei Stunden vorher die zweite Liga angeschaut hat, galt da noch etwas anderes.“ Video-Assistent Sascha Stegemann hatte

16.09.2018 16:43 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bellarabi-Foul polarisiert Fußball-Deutschland

Bundesliga: Diskussionen um Sperre nach dem Spiel FC Bayern – Bayer 04.

Bellarabi_Karim_Welz_Tobias_FCBayern_LEV

Ex-Nationalspieler Karim Bellarabi von Bayer 04 Leverkusen hat nach seinem Foul gegen Rafinha vom FC Bayern München Reue gezeigt. „Ich möchte mich natürlich bei Rafinha und meiner Mannschaft für das unnötige Foul entschuldigen, es war keine Absicht von mir! Gute Besserung“, schrieb der 28-Jährige in einem sozialen Netzwerk. Bellarabi hatte beim 1:3 seiner Leverkusener am Samstag in der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München nach einem groben Foul an Rafinha die Rote Karte von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) gesehen. Der Brasilianer wird dem FC Bayern einige Wochen fehlen. Der Außenverteidiger zog sich ...

15.09.2018 23:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter-Wiederholung bei FC Bayern – Bayer 04

Bundesliga: Leverkusens historischer Fehlstart – Videobeweis in Wolfsburg.

Volland_Kevin_Neuer_Manuel_FCBayern_LEV

Das hat Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga noch nicht erlebt. Erstmals in ihrer fast 40-jährigen Liga-Zugehörigkeit verloren die Rheinländer die ersten drei Saisonspiele. Nimmt man die Endphase der letzten Spielzeit hinzu, ging Leverkusen in fünf der letzten sieben Liga-Spiele als Verlierer vom Platz. So auch am Samstagnachmittag beim 1:3 (1:2) beim FC Bayern München. „Ich bin sauer“, sagte Leverkusens Manager-Legende Reiner Calmund anschließend in der Sendung Alle Spiele, alle Tore bei Sky, „wenn Bayern München 66 Prozent der Zweikämpfe gewinnt, muss bei einigen in Leverkusen der Wecker klingeln.“ ...

14.09.2018 15:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Die berühmtesten „wahren Tore“ aus 25 Jahren

WahreTabelle-Spezial zur Bundesliga.

WahreTore_Kuffour_Samuel_EFRFCBayern1995

Die Bundesliga ist (noch) in der Länderspielpause – und die WahreTabelle-Redaktion blickt für Euch auf Kuriositäten aus 55 Jahren Liga-Historie. Die „wahren Tore“ der abgelaufenen Saison 2017/2018, also jene Treffer, die nach WahreTabelle-Auswertung hätten zählen müssen, haben wir unmittelbar vor dem Start präsentiert.  Doch es gab in den letzten 25 Jahren noch mehr „wahre Tore“, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zählten – und die Bundesliga-Geschichte machten. Ein Streifzug. Leverkusens Ulf Kirsten und der Frankfurter Anthony Yeboah erhielten am ac...