Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.04.2018 13:41 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

DFB-Gericht annulliert Platzverweis des Freiburgers Petersen

Bundesliga:  Kehrtwende - SC-Stürmer darf gegen Wolfsburg spielen.

 

Petersen_Nils
Quelle: GettyImages
Petersen ist wieder Spielberechtigt

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Platzverweis gegen Nils Petersen annulliert und der Berufung des Freiburger Stürmers stattgegeben. Wie der DFB am Freitag mitteilte, hat das Bundesgericht die erste Gelbe Karte gegen den Angreifer in der 64. Minute des Bundesligaspiels am vergangenen Samstag beim FC Schalke 04 (0:2) für unwirksam erklärt und damit gleichzeitig die darauf mitbegründete Gelb-Rote Karte (67. Minute) aufgehoben. Petersen ist nun im Heimspiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg spielberechtigt.

 

«Die erste Gelbe Karte gegen Nils Petersen in der 64. Minute wurde nicht ordnungsgemäß erteilt. Daher hat sie mangels Kundgabe auch keine Wirkung erlangt», erklärte Achim Späth, der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichts. «Die Gelbe Karte wurde in seinem Rücken gezeigt.» Es sei nach Ansicht des Bundesgerichts unstrittig, dass der Schiedsrichter den Spieler ordnungsgemäß verwarnen wollte, Nils Petersen dies aber nicht wahrgenommen habe. «Damit wurde die Gelbe Karte nicht rechtswirksam. Eine solche ,stille Verwarnung' kann keine Grundlage für einen späteren Platzverweis sein», sagte Späth.

 

Noch kein Urteil ist im Verfahren des DFB-Kontrollausschusses gegen den Freiburger Trainer Christian Streich gefällt worden. Der Chefcoach hatte sich bei dem Platzverweis für Petersen derart aufgeregt, dass er nur mit Mühe von seinen Assistenten zurückgehalten werden konnte und auf die Tribüne verbannt wurde.

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Platzverweis gegen Nils Petersen annulliert und der Berufung des Freiburger Stürmers stattgegeben. Wie der DFB am Freitag mitteilte, hat das Bundesgericht die erste Gelbe Karte gegen den Angreifer in der 64. Minute des Bundesligaspiels am vergangenen Samstag beim FC Schalke 04 (0:2) für unwirksam erklärt und damit gleichzeitig die darauf mitbegründete Gelb-Rote Karte (67. Minute) aufgehoben. Petersen ist nun im Heimspiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg spielberechtigt.

 

«Die erste Gelbe Karte gegen Nils Petersen in der 64. Minute wurde nicht ordnungsgemäß erteilt. Daher hat sie mangels Kundgabe auch keine Wirkung erlangt», erklärte Achim Späth, der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichts. «Die Gelbe Karte wurde in seinem Rücken gezeigt.» Es sei nach Ansicht des Bundesgerichts unstrittig, dass der Schiedsrichter den Spieler ordnungsgemäß verwarnen wollte, Nils Petersen dies aber nicht wahrgenommen habe. «Damit wurde die Gelbe Karte nicht rechtswirksam. Eine solche ,stille Verwarnung' kann keine Grundlage für einen späteren Platzverweis sein», sagte Späth.

 

Noch kein Urteil ist im Verfahren des DFB-Kontrollausschusses gegen den Freiburger Trainer Christian Streich gefällt worden. Der Chefcoach hatte sich bei dem Platzverweis für Petersen derart aufgeregt, dass er nur mit Mühe von seinen Assistenten zurückgehalten werden konnte und auf die Tribüne verbannt wurde.

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

12.04.2018 07:45


schiri53


Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 26.08.2013

Aktivität:
Beiträge: 960

@Hagi01

Zitat von Hagi01
Zitat von eott1991
Spieltag 1 nach Petersen ist nun rum, es gab keine weiteren Zwischenfälle. Was sagen denn jetzt die, die schon wieder den Teufel herbeireden wollten, weil die Herren Unantastbar jetzt ja angeblich nicht mehr die Götter des Spielfeldes sein sollten?

Im Profibereich vielleicht nicht. In meinen zwei Spielen am Wochenende haben aber insgesamt vier Spieler versucht, so um die Gelbe Karte herumzukommen.


Ich lese heraus, das es nicht geklappt hat. War es schwierig die Verwarnung zu erteilen?


Zu wenig gibt's an der Fleischtheke aber nicht bei Fußballregeln.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


10.04.2018 15:50


assasine94-2


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 27.04.2013

Aktivität:
Beiträge: 1398

@eott1991

Zitat von eott1991
Spieltag 1 nach Petersen ist nun rum, es gab keine weiteren Zwischenfälle. Was sagen denn jetzt die, die schon wieder den Teufel herbeireden wollten, weil die Herren Unantastbar jetzt ja angeblich nicht mehr die Götter des Spielfeldes sein sollten?


Warum denn zum einen so überheblich und arrogant und zum anderen gab es tatsächlich eine ibteressante Szene im Spiel zwischen Augsburg und Bayern. Baier wirde am Ende von Kimmich auf die gelbe Karte hingewiesen, interessant wäre jetzt gewesen, was passiert, wenn Baier von Feld geflogen wäre und gesagt hätte, er habe die gelbe Karte nicht wahrgenommen.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


10.04.2018 15:25


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 4966

@eott1991

Zitat von eott1991
Spieltag 1 nach Petersen ist nun rum, es gab keine weiteren Zwischenfälle. Was sagen denn jetzt die, die schon wieder den Teufel herbeireden wollten, weil die Herren Unantastbar jetzt ja angeblich nicht mehr die Götter des Spielfeldes sein sollten?

Im Profibereich vielleicht nicht. In meinen zwei Spielen am Wochenende haben aber insgesamt vier Spieler versucht, so um die Gelbe Karte herumzukommen.


Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.04.2018 13:01 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Video-Beweis: Bayern-Coach Heynckes unzufrieden

Bundesliga: Diskussionen gehen in die nächste Runde.

Heynckes_Jupp

Der Video-Beweis polarisiert in der Fußball-Bundesliga wie kaum eine Änderung zuvor. Hatte sich Ex-Schalke-Profi Ingo Anderbrügge (53) in dieser Woche noch positiv über den Video-Assistenten geäußert, so übte jetzt Bayern-Trainer Jupp Heynckes vehemente Kritik an der aktuellen Handhabung des Videobeweises in der deutschen Fußball-Eliteliga. Anlässlich der jüngsten Debatten etwa nach dem sogenannten Halbzeittor beim Ligaspiel in Mainz sprach der 72-...

19.04.2018 20:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ex-Profi Anderbrügge: „Video-Beweis bringt Mehrwert“

Bundesliga: Technik-Frage sorgt weiterhin für Diskussion.

Anderbrügge_Ingo

Der Video-Beweis – und kein Ende. Nach dem ominösen „Halbzeit-Elfmeter“ von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) im Montagsspiel der Fußball-Bundesliga mit dem 1. FSV Mainz 05 gegen SC Freiburg (2:0) wird die Frage über Sinnhaftigkeit und wirklich effektive Anwendung des technischen Hilfsmittels in der deutschen Fußball-Eliteliga weiter heiß diskutiert. Aus diesem Anlass hat auch der ehemalige Bundesligaprofi Ingo Anderbrügge ein Statement abgegeben, welches WahreTabelle vorliegt. „Auf der anderen Seite sorgen unklare Regelungen...

18.04.2018 23:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Korrektur: FCN gewinnt Duell in Ingolstadt

Der „Club“ mal wieder im „Fokus 2. Liga“…

Cohen_Almog_FCIFCN

Blickt man auf die WahreTabelle der 2. Liga, stünde der 1. FC Nürnberg mit 54 statt 51 Punkten auf Rang eins und hätte bei sechs Punkten Vorsprung auf Rang drei den achten Aufstieg in die Bundesliga wesentlich stärker im Visier. Die Franken wurden in dieser Saison jedoch bereits fünf Mal durch Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt – und standen wie eine Woche zuvor gegen den 1. FC Heidenheim auch am 30. Spieltag im „Fokus 2. Liga“ bei WahreTabelle. Das bayerisch-fränkische Duell beim Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt (1:1) hätte der „Club“ mit 2:1 gewonnen. Es war die einzige Ergebniskorrektur mit Tabe...

17.04.2018 22:54 Uhr | Quelle: WahreTabelle Frankfurt in der Auswertung nur mit 2:4 in Leverkusen

Bundesliga: Elfer in der Halbzeitpause in Mainz war korrekt.

LEVSGE

Der Medien-Auflauf vor dem Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt (4:1) um SGE-Coach Niko Kovac (46) einen Tag nach dem Bekanntwerden seines Wechsels zum FC Bayern München war am Samstag in der BayArena gewaltig. Eine derartig hohe Resonanz hatte der Ex-Leverkusener bei einer Rückkehr an die alte Wirkungsstätte sicher noch nie erlebt. Die Begleitumstände schienen sein Team in Leverkusen zu lähmen. Die Partie brachte einen herben Rückschlag für die Frankfurter Eintracht auf dem Weg nach Europa – und am Dienstag (mit Rücksicht auf das Montagsspiel 1. FSV Mainz 05 gegen SC Freiburg) die einzige Korrektur bei der Auswertung des 30. Bundesliga-...

17.04.2018 13:33 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Schiedsrichter Winkmann zum „Halbzeit-Elfer“ in Mainz

Bundesliga: Referee rechtfertigt Entscheidung im Montagsspiel.

Winkmann_Guido_MZ05FRB

Fußball-Deutschland diskutiert über den „Halbzeit-Elfmeter“ in der Bundesligapartie 1. FSV Mainz 05 gegen den SC Freiburg (2:0). „Die Elfer-Entscheidung in Mainz von Schiri Winkmann war korrekt“, hieß es am Dienstag in Fußball BILD zu dieser denkwürdigen Szene im Montagsspiel, „die Regelhüter müssen sich jedoch entscheiden und reagieren: Entweder darf nach Halbzeit UND Abpfiff korrigiert werden oder in beiden Situationen wird es verboten.“ Hagi01 aus dem Kompetenzteam der Fußball-Community WahreTabelle schrieb: „Da Winkmann einem Wahrnehmungsfehler unterlag (er hat nicht gesehen, das...