Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.03.2017 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Elfmeter – und Siege für HSV und FC Augsburg

Bundesliga-Auswertung: BVB-Heimerfolg bleibt stehen.

Cortus_Benjamin_Roethenbach
Quelle: Imago Sportfoto
Kein Elfmeter! Schiedsrichter Benjamin Cortus (2. v. l.) verweigerte den protestierenden Hamburgern um Bobby Wood, Kyriakos Papadopoulos und Aaron Hunt (v. l.) in dieser Szene in Frankfurt einen Strafstoß.

Sechs Korrekturen, zwei Mal Tabellenrelevanz – das ist das zentrale Ergebnis der Auswertung zum 25. Spieltag in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle vom Montagabend.

Der Hamburger SV – 1:0 statt 0:0 bei Eintracht Frankfurt – und der FC Augsburg mit einem 2:1-Heimerfolg gegen den SC Freiburg (statt 1:1) gehörten zu den von den relevanten Ergebniskorrekturen betroffenen Klubs.

Die strittige Szene in Frankfurt: In der 61. Minute kam David Abraham gegen Hamburgs Filip Kostic zu spät, zog ihm frei vor SGE-Keeper Lukas Hradecky die Beine weg. Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) deutete jedoch sofort an „Weiterspielen“ – zum Ärger der Hamburger. „Uns wurde ein klarer Elfmeter verwehrt“, sagte HSV-Torhüter René Adler (32) nach dem Spiel. „Ärgerlich, das ist eine klare Fehlentscheidung“, befand auch Hamburgs neuer Sportdirektor Jens Todt (47). Kompetenzteam-Mitglied JFB96 erklärte in der Auswertung: „Abraham spielt zwar minimal den Ball, trifft Kostic aber auch klar am rechten Bein. Dadurch kommt Kostic zu Fall. Grätsche von hinten mit minimalem Ballkontakt reicht mir hier nicht aus, um es als fairen Einsatz durchzuwinken.“

Der FC Augsburg geriet beim 1:1 gegen den SC Freiburg durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Florian Niederlechner verwandelte, mit 0:1 in Rückstand (30.). In der Situation, die zum Elfmeter führte und in der FCA-Keeper Marwin Hitz den heranstürmenden Freiburger Mike Frantz stoppte, musste Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) jedoch Rot – statt wie erfolgt nur Gelb – für den Schlussmann zeigen. Nur zwei Minuten vor dem Strafstoß der Freiburger durften jedoch auch die Gastgeber einen Elfmeter für sich reklamieren. Lukas Kübler unterlief bei einem Kopfballduell mit Kevin Danso ein strafbares Handspiel. „Die Distanz mag kurz sein, jedoch muss man in einer solchen Situation mit einem Kopfball aufs Tor rechnen. Für mich Elfmeter“, legte erfolgsfan hier ein „Veto“ ein – in der Summe ergab sich daraus ein 2:1 für den FC Augsburg.

Die am Montag vorgenommenen Änderungen im Spiel Borussia Dortmund – FC Ingolstadt (2:1 statt 1:0) änderten nichts an der Ergebnistendenz. Zwar musste der unglücklich agierende Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach 52 Minuten nach einer Attacke von BVB-Torhüter Roman Bürki gegen Dario Lezcano auf den Elfmeterpunkt zeigen, doch nach 78 Minuten war in dieser von Dortmunder Seite aus fahrig geführten Partie auch ein Strafstoß für die Borussia fällig. Pascal Groß leistete sich ein ahndungswürdiges Handspiel im Ingolstädter Strafraum.

Der VfL Wolfsburg hätte im Abstiegskampf gegen Schlusslicht Darmstadt 98 mit 2:0 (statt 1:0) gewonnen. Das Tor von Paul-Georges Ntep (50. / Ball bei Hereingabe vermeintlich im Toraus) musste das 2:0 für die „Wölfe“ sein. Zurückgenommen wurde in der Partie 1. FC Köln – Hertha BSC (4:1 statt 4:2) der Elfmeter für die Berliner aus der 49. Minute mit FC-Keeper Timo Horn gegen Niklas Stark. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 25 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Darmstadt 98: Tolle Aktion, aber kein Sieg…

Ergebnis in Frankfurt dreht sich komplett

Elfmeter und Remis für die „Wölfe“

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter starteten in der Saison 2016/2017 in das ,,Abenteuer“ Bundesliga. Welcher der zu Saisonbeginn nominierten Bundesliga-Referees konnte Euch bisher am meisten überzeugen?

Sechs Korrekturen, zwei Mal Tabellenrelevanz – das ist das zentrale Ergebnis der Auswertung zum 25. Spieltag in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle vom Montagabend.

Der Hamburger SV – 1:0 statt 0:0 bei Eintracht Frankfurt – und der FC Augsburg mit einem 2:1-Heimerfolg gegen den SC Freiburg (statt 1:1) gehörten zu den von den relevanten Ergebniskorrekturen betroffenen Klubs.

Die strittige Szene in Frankfurt: In der 61. Minute kam David Abraham gegen Hamburgs Filip Kostic zu spät, zog ihm frei vor SGE-Keeper Lukas Hradecky die Beine weg. Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) deutete jedoch sofort an „Weiterspielen“ – zum Ärger der Hamburger. „Uns wurde ein klarer Elfmeter verwehrt“, sagte HSV-Torhüter René Adler (32) nach dem Spiel. „Ärgerlich, das ist eine klare Fehlentscheidung“, befand auch Hamburgs neuer Sportdirektor Jens Todt (47). Kompetenzteam-Mitglied JFB96 erklärte in der Auswertung: „Abraham spielt zwar minimal den Ball, trifft Kostic aber auch klar am rechten Bein. Dadurch kommt Kostic zu Fall. Grätsche von hinten mit minimalem Ballkontakt reicht mir hier nicht aus, um es als fairen Einsatz durchzuwinken.“

Der FC Augsburg geriet beim 1:1 gegen den SC Freiburg durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Florian Niederlechner verwandelte, mit 0:1 in Rückstand (30.). In der Situation, die zum Elfmeter führte und in der FCA-Keeper Marwin Hitz den heranstürmenden Freiburger Mike Frantz stoppte, musste Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) jedoch Rot – statt wie erfolgt nur Gelb – für den Schlussmann zeigen. Nur zwei Minuten vor dem Strafstoß der Freiburger durften jedoch auch die Gastgeber einen Elfmeter für sich reklamieren. Lukas Kübler unterlief bei einem Kopfballduell mit Kevin Danso ein strafbares Handspiel. „Die Distanz mag kurz sein, jedoch muss man in einer solchen Situation mit einem Kopfball aufs Tor rechnen. Für mich Elfmeter“, legte erfolgsfan hier ein „Veto“ ein – in der Summe ergab sich daraus ein 2:1 für den FC Augsburg.

Die am Montag vorgenommenen Änderungen im Spiel Borussia Dortmund – FC Ingolstadt (2:1 statt 1:0) änderten nichts an der Ergebnistendenz. Zwar musste der unglücklich agierende Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach 52 Minuten nach einer Attacke von BVB-Torhüter Roman Bürki gegen Dario Lezcano auf den Elfmeterpunkt zeigen, doch nach 78 Minuten war in dieser von Dortmunder Seite aus fahrig geführten Partie auch ein Strafstoß für die Borussia fällig. Pascal Groß leistete sich ein ahndungswürdiges Handspiel im Ingolstädter Strafraum.

Der VfL Wolfsburg hätte im Abstiegskampf gegen Schlusslicht Darmstadt 98 mit 2:0 (statt 1:0) gewonnen. Das Tor von Paul-Georges Ntep (50. / Ball bei Hereingabe vermeintlich im Toraus) musste das 2:0 für die „Wölfe“ sein. Zurückgenommen wurde in der Partie 1. FC Köln – Hertha BSC (4:1 statt 4:2) der Elfmeter für die Berliner aus der 49. Minute mit FC-Keeper Timo Horn gegen Niklas Stark. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 25 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Darmstadt 98: Tolle Aktion, aber kein Sieg…

Ergebnis in Frankfurt dreht sich komplett

Elfmeter und Remis für die „Wölfe“

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter starteten in der Saison 2016/2017 in das ,,Abenteuer“ Bundesliga. Welcher der zu Saisonbeginn nominierten Bundesliga-Referees konnte Euch bisher am meisten überzeugen?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Benjamin Cortus Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Benjamin Cortus
Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

27.04.2017 17:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Abgezählt

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Robben_Arjen_FCBayern

Es war eine kuriose Szene am Mittwoch im DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (2:3). Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) stellte gerade die Münchner Mauer, als Arjen Robben demonstrativ den Weg zum ruhenden Ball abschritt und dafür die Gelbe Karte sah. Manuel Gräfe lag hiermit komplett richtig. Gemäß Regel 12 wird ein Spieler für „Protestieren durch Worte oder Handlungen“ verwarnt. Die Botschaft von Robbens Spaziergang ist eine klare: „Hey Schiri, schau doch mal! Der Mauerabstand ist viel zu groß“. Das Ganze geschah in einer Phase, in der der Schiedsrichter ohnehin mit Akzeptanzproblemen z...

25.04.2017 23:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Fokus 2. Liga“: Keine Siege für FCK und VfB!

Auswertung sieht Erfolg für 1. FC Nürnberg.

Amilton_1860

Der 1. FC Kaiserslautern kann trotz des 1:0-Heimerfolgs gegen 1860 München am 30. Spieltag der 2. Liga nicht wirklich durchatmen. Die Pfälzer trennen bei 35 Zählern weiterhin nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Dazu kamen am Montag regionale Medienberichte, wonach ein Sturz in die 3. Liga für den FCK der „Super-GAU“ wäre. „Für uns geht es nur um in der 2 Liga zu bleiben, und zu versuchen eine starke Truppe aufzubauen für die neue Saison“, kommentierte FCK-Legende Demir Hotic (54) am Dienstag auf seiner Facebook-Seite die prekäre Situation, „wir können in der 3 Liga nicht überleben, da die meisten Verträge ...

24.04.2017 23:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle Siege für FC Bayern und 1899 – HSV mit Remis

Bundesliga in der Auswertung: Höherer BVB-Erfolg in Gladbach.

Lewandowski_Robert_FCB

Der FC Bayern München kam am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05 nur zu einem 2:2 (1:2)-Unentschieden. Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer sah den deutschen Rekordmeister in einer Kolumne in BILD am SONNTAG „in dieser Woche ohne Glück bei strittigen Entscheidungen“ – und lag damit richtig. Die Auswertung des Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte dem FC Bayern am Montagabend gleich zwei Elfmeter – und im Korrekturmodus einen 4:2-Sieg. Ausschlaggebend waren zwei mehr als grenzwertige Einsätze gegen Bayern-Torjäger Robert Lewandowski (28 / 26 Saison...

24.04.2017 10:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Hecking: „Schiedsrichter muss der Souverän bleiben“

SKY90: Diskussion über Video-Beweis als Hilfe für die Referees.

Hecking_Dieter_MGB

Der „Video-Assistent“ befindet sich in der Fußball-Bundesliga noch in der Testphase. Das abgelaufene Wochenende – unter anderem mit strittigen Elfmeterszenen in München, Hamburg, Ingolstadt und Mönchengladbach – aber auch viele andere Spielsituationen wie das Hand-Tor von Gladbachs Kapitän Lars Stindl beim FC Ingolstadt bieten Raum für Diskussionen über das Für und Wider zum Einsatz dieses technischen Hilfsmittels. Auch in der TV-Sendung SKY90...

23.04.2017 09:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeterszenen im Borussen-Duell unter der Lupe

Bundesliga am Samstag: Fragezeichen in Hamburg und München.

Pulisic_Christian_BVB

Borussia Dortmund hat am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem 3:2 (1:1) im Duell mit dem rheinischen Namensvetter aus Mönchengladbach Platz drei zurückerobert und damit die direkte Champions-League-Qualifikation wieder in der eigenen Hand. Die Dortmunder profitierten im Borussia-Park nach neun Minuten von einem fragwürdigen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding). Mahmoud Dahoud, der im Sommer zum BVB wechseln wird, hatte Christian Pulisic wohl vor der Strafraumgrenze gefoult. Der ehemalige Gladbacher Marco Reus ließ sich die E...