Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?

Relevante Themen

 Strittige Szene
  12. Min.: Foulspiel Delaney | von Potnitla
 Vorschläge der Community
  11. Min.: Handspiel Witsel | von tomaster04  VAR
  63. Min.: Gelb Rot für Sané? | von Nastorious
 Allgemeine Themen
  Derby | von do-mz
  Handspiel Witsel ? | von Capsoni
  Kurze Frage | von Maples
  Hass-Banner der Schalke-"Fans" | von Bogdan Rosentreter
  Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk? | von le_pierre

Neues Thema zum Spiel erstellen

 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #1


09.12.2018 20:00


le_pierre


MSV Duisburg-FanMSV Duisburg-Fan


Mitglied seit: 23.04.2017

Aktivität:
Beiträge: 39

Hallo zusammen,

aufgrund der Relevanz an diesem und dem vorletzen Spieltag wollte ich mal die Frage stellen, warum eine Berührung des Balles als relevanter Faktor zur Entscheidung ob Foulspiel oder nicht, nicht im Regelwerk festgehalten ist.

Ich meine man braucht sich ja nur ein einziges Fußballspiel anschauen, um zu sehen, dass eine Ballberührung für Bewertung ob Foul oder nicht, absolut relevant ist. Da gibt es einige Szenen, in denen Verteidiger ihre Gegenspieler umsensen, vorher aber den Ball spielen.

Nun frage ich mich, warum das nicht auch im Regelwerk so festgehalten wird? Das wird bei der Diskussion zu kritischen Szenen nämlich häufig angeführt.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #2


10.12.2018 08:35


watman
watman

Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 21.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 229

Es geht darum dass Zweikämpfe als solche um den Ball anzusehen sind, sonst könnte ein Verteidiger einfach aus Lust und Laune seine Gegenspieler umsensen damit die gar nicht erst in die Nähe des Balles kommen.

Damit dies auch in Zweikämpfen in denen es um den Ball geht entsprechend umgesetzt wird, geht es hier auch darum Verteidiger einzudämmen welche es nur direkt auf den Gegenspieler, und nicht auf den Ball, abgesehen haben.

Bei Zweikämpfen soll es darum gehen den Ball vom Gegenspieler zu bekommen, bzw. den Ball vor dem Gegenspieler zu bewahren; und nicht darum den Gegenspieler umzunieten.
Wir brauchen heute keinen Spieler wie Vinnie Jones mehr und darüber bin ich auch nicht traurig.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #3


10.12.2018 09:04


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 493

Gibt es nicht im Regelwerk den Passus: "Beim Tackling den Gegner vor dem Ball berühren"? Damit steht das doch drin im Regelwerk, oder?



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #4


10.12.2018 15:17


le_pierre


MSV Duisburg-FanMSV Duisburg-Fan


Mitglied seit: 23.04.2017

Aktivität:
Beiträge: 39

@watman

Zitat von watman
Es geht darum dass Zweikämpfe als solche um den Ball anzusehen sind, sonst könnte ein Verteidiger einfach aus Lust und Laune seine Gegenspieler umsensen damit die gar nicht erst in die Nähe des Balles kommen.

Damit dies auch in Zweikämpfen in denen es um den Ball geht entsprechend umgesetzt wird, geht es hier auch darum Verteidiger einzudämmen welche es nur direkt auf den Gegenspieler, und nicht auf den Ball, abgesehen haben.

Bei Zweikämpfen soll es darum gehen den Ball vom Gegenspieler zu bekommen, bzw. den Ball vor dem Gegenspieler zu bewahren; und nicht darum den Gegenspieler umzunieten.
Wir brauchen heute keinen Spieler wie Vinnie Jones mehr und darüber bin ich auch nicht traurig.


Ja genau das meine ich doch. Es geht bei Schiedsrichterentscheidungen eindeutig um den Kampf um den Ball. Der abwehrende Spieler spielt im Normalfall zuerst den Ball und wenn die Aktion sonst keine übertriebene Härte zeigt, ist es auch kein Foul.
Nur finde ich nicht wie oder sdas im Regelwerk verankert ist. Auch nicht indirekt.

@bertifux
Zitat von bertifux
Gibt es nicht im Regelwerk den Passus: "Beim Tackling den Gegner vor dem Ball berühren"? Damit steht das doch drin im Regelwerk, oder?

Ich finde diesen Passus nicht. Wenn du ihn findest, wäre zum Beispiel der Elfmeter für Schalke am Samstag ganz schnell aufgelöst. Aber ich glaube nicht, dass das so direkt da drin steht. Aus gutem Grund. Aber irgendwie muss es doch auch festgehalten werden, wenn es eindeutig so gehadhabt wird.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #5


10.12.2018 15:30


DerBallIstRund


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 31.03.2018

Aktivität:
Beiträge: 148

@le_pierre

Hier die relevanten Ausschnitte:
https://de.fifa.com/mm/document/afdeveloping/refereeing/law_12_fouls_misconduct_de_47381.pdf
Sechs Aktionen
- einen Gegner treten oder es versuchen
- einem Gegner das Bein stellen oder es versuchen
-  einen Gegner anspringen
-  einen Gegner rempeln
-  einen Gegner schlagen oder es versuchen
-  einen Gegner stossen

Bei diesen sechs Aktionen muss der Schiedsrichter bewerten, wie sie begangen wurden:
 - fahrlässig,
 - rücksichtslos, [gelbe Karte]
 - Mit übertriebener Härte. [rote Karte]

Weitere vier Verstösse:
 - beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berühren,
 - einen Gegner halten,
 - einen Gegner anspucken,
 - den Ball absichtlich mit der Hand spielen (dies gilt nicht für den Torwart in seinem eigenen Strafraum).

Bei diesen vier Verstößen hat der Schiedsrichter nur zu entscheiden, ob sie begangen wurden, aber nicht, in welcher Form.

Edit: Das bedeutet also, dass man den Gegner nach dem Ball berühren darf, solange man dabei nicht eine der anderen Bedingungen erfüllt. 
Beispielsweise tritt Reus beim Elfmeter Caligiuri => Foul. 



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #6


10.12.2018 17:41


CM_Punk
CM_Punk

Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 17.09.2011

Aktivität:
Beiträge: 2101

@DerBallIstRund

Zitat von DerBallIstRund
Hier die relevanten Ausschnitte:
https://de.fifa.com/mm/document/afdeveloping/refereeing/law_12_fouls_misconduct_de_47381.pdf
Sechs Aktionen
- einen Gegner treten oder es versuchen
- einem Gegner das Bein stellen oder es versuchen
-  einen Gegner anspringen
-  einen Gegner rempeln
-  einen Gegner schlagen oder es versuchen
-  einen Gegner stossen

Bei diesen sechs Aktionen muss der Schiedsrichter bewerten, wie sie begangen wurden:
 - fahrlässig,
 - rücksichtslos, [gelbe Karte]
 - Mit übertriebener Härte. [rote Karte]

Weitere vier Verstösse:
 - beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berühren,
 - einen Gegner halten,
 - einen Gegner anspucken,
 - den Ball absichtlich mit der Hand spielen (dies gilt nicht für den Torwart in seinem eigenen Strafraum).

Bei diesen vier Verstößen hat der Schiedsrichter nur zu entscheiden, ob sie begangen wurden, aber nicht, in welcher Form.

Edit: Das bedeutet also, dass man den Gegner nach dem Ball berühren darf, solange man dabei nicht eine der anderen Bedingungen erfüllt. 
Beispielsweise tritt Reus beim Elfmeter Caligiuri => Foul. 

Ich würde die Berührung von Reus nicht mal als fahrlässig titulieren. Da ist keinerlei Fahrlässigkeit zu sehen. Der Blaue reagiert eher fahrlässig, indem er in aussichtsloser Lage noch versucht zum Ball zu kommen. Das ist für mich nachwievor kein klarer Elfmeter. eher ein 40-60 Ding. Und damit auch eine klare Regelübertretung des VAR.



"I'm the best in the world" - CM Punk


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #7


10.12.2018 19:31


le_pierre


MSV Duisburg-FanMSV Duisburg-Fan


Mitglied seit: 23.04.2017

Aktivität:
Beiträge: 39

@DerBallIstRund

Zitat von DerBallIstRund
Hier die relevanten Ausschnitte:
https://de.fifa.com/mm/document/afdeveloping/refereeing/law_12_fouls_misconduct_de_47381.pdf
Sechs Aktionen
- einen Gegner treten oder es versuchen
- einem Gegner das Bein stellen oder es versuchen
-  einen Gegner anspringen
-  einen Gegner rempeln
-  einen Gegner schlagen oder es versuchen
-  einen Gegner stossen

Bei diesen sechs Aktionen muss der Schiedsrichter bewerten, wie sie begangen wurden:
 - fahrlässig,
 - rücksichtslos, [gelbe Karte]
 - Mit übertriebener Härte. [rote Karte]

Weitere vier Verstösse:
 - beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berühren,
 - einen Gegner halten,
 - einen Gegner anspucken,
 - den Ball absichtlich mit der Hand spielen (dies gilt nicht für den Torwart in seinem eigenen Strafraum).

Bei diesen vier Verstößen hat der Schiedsrichter nur zu entscheiden, ob sie begangen wurden, aber nicht, in welcher Form.

Edit: Das bedeutet also, dass man den Gegner nach dem Ball berühren darf, solange man dabei nicht eine der anderen Bedingungen erfüllt. 
Beispielsweise tritt Reus beim Elfmeter Caligiuri => Foul. 


Aha okay. Ich glaube so langsam steige ich etwas besser durch dieses Regelwerk durch
Aber das kann ja nicht die ganze Wahrheit sein oder? Teilweise werden Gegenspieler ja schon fahrlässig bis sogar rücksichtslos umgesenst nachdem man den Ball erwischt hat. Da gibt es wirklich etliche Szenen pro Spieltag wo das nicht gepfiffen wird. Ich würde dann einfach mal annehmen, dass der Ref diese Situationen zwar nach Regelwerk, aber halt etwas großzügiger auslegt?

(Übrigens das "Foul" war an Harit und nicht an Caligiuri).
Ich würde mich freuen wenn wir das im Thread zu der Szene selbst zu Ende diskutieren könnten.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #8


10.12.2018 23:00


DerBallIstRund


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 31.03.2018

Aktivität:
Beiträge: 148

@le_pierre

Zitat von le_pierre
Aber das kann ja nicht die ganze Wahrheit sein oder? Teilweise werden Gegenspieler ja schon fahrlässig bis sogar rücksichtslos umgesenst nachdem man den Ball erwischt hat. Da gibt es wirklich etliche Szenen pro Spieltag wo das nicht gepfiffen wird. Ich würde dann einfach mal annehmen, dass der Ref diese Situationen zwar nach Regelwerk, aber halt etwas großzügiger auslegt?
Klar ein bisschen Spielraum gibt es immer. Einem Gegenspieler auf den Fuß zu treten (ob Absicht oder nicht, wird aber bestimmt niemals weiterlaufen gelassen). Auch sind Fahrlässigkeit oder Rücksichtslosigkeit alleine nicht strafbar. Strafbar sind die 6 + 4 Aktionen. Nur eine potentielle individuelle Strafe des Spielers hängt dann von Rücksichtslosigkeit oder übertriebener Härte ab.


Zitat von le_pierre
(Übrigens das "Foul" war an Harit und nicht an Caligiuri).
Ich würde mich freuen wenn wir das im Thread zu der Szene selbst zu Ende diskutieren könnten.
Danke. Da hab ich mich vom Elfmeterschützen ablenken lassen. Und ich fand es passend die Szene hier als Beispiel zu nehmen, da sie doch offensichtlich der Aufhänger für deine Frage war.

@CM_Punk
Zitat von CM_Punk
Ich würde die Berührung von Reus nicht mal als fahrlässig titulieren. Da ist keinerlei Fahrlässigkeit zu sehen. Der Blaue reagiert eher fahrlässig, indem er in aussichtsloser Lage noch versucht zum Ball zu kommen. Das ist für mich nachwievor kein klarer Elfmeter. eher ein 40-60 Ding. Und damit auch eine klare Regelübertretung des VAR.
Aber sind wir uns einig, dass Reus ihn tritt? Das ist nämlich den Regeln nach ein Foul (im Gegensatz zu z.B. einem Zusammenprall). Und da das passiert war, und weder rücksichtslos oder übertrieben hart war passt es nach den Regeln nunmal zu fahrlässig. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Ballberührung ausschlaggebend für Foul nicht im Regelwerk?  - #9


10.12.2018 23:22


sebbo


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 22.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 470

@le_pierre

Zitat von le_pierre
Aha okay. Ich glaube so langsam steige ich etwas besser durch dieses Regelwerk durch
Aber das kann ja nicht die ganze Wahrheit sein oder? Teilweise werden Gegenspieler ja schon fahrlässig bis sogar rücksichtslos umgesenst nachdem man den Ball erwischt hat. Da gibt es wirklich etliche Szenen pro Spieltag wo das nicht gepfiffen wird. Ich würde dann einfach mal annehmen, dass der Ref diese Situationen zwar nach Regelwerk, aber halt etwas großzügiger auslegt?

(Übrigens das "Foul" war an Harit und nicht an Caligiuri).
Ich würde mich freuen wenn wir das im Thread zu der Szene selbst zu Ende diskutieren könnten.


Fall 1: Ein Spieler grätscht in den Ball, trifft diesen auch. Er zieht das gestreckte Bein beim weiterrutschen an, trifft dann den Gegner -> kein Foul.

Fall 2: Ein Spieler grätscht in den Ball, trifft diesen auch. Er lässt das Bein gestreckt, trifft dann den Gegner -> Foul, gelbe Karte.

Zwei Situationen mit unterschiedlichen Bewertungen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Voting-Teilnehmer

Daumen hoch richtig entschieden
-
Daumen runter Veto
-
×

08.12.2018 15:30


7.
Delaney
61.
Caligiuri
74.
Sancho

Schiedsrichter

Daniel SiebertDaniel Siebert
Note
3,0
Schalke 04 4,5   3,1  Bor. Dortmund 2,4
Lasse Koslowski
Jan Seidel
Robert Schröder
Sascha Stegemann
Mark Borsch

Statistik von Daniel Siebert

Schalke 04 Bor. Dortmund Spiele
10  
  12

Siege (DFL)
5  
  9
Siege (WT)
5  
  7

Unentschieden (DFL)
1  
  1
Unentschieden (WT)
0  
  4

Niederlagen (DFL)
4  
  2
Niederlagen (WT)
5  
  1

Aufstellung

Fährmann
Caligiuri
Gelbe Karte Sané
Gelbe Karte Nastasic
Gelbe Karte Oczipka 76.
Gelbe Karte Rudy
McKennie
Schöpf
Bentaleb 55.
Harit
Burgstaller 37.
Bürki 
Piszczek  Gelbe Karte
Akanji 
Diallo 
Hakimi  Gelbe Karte
Delaney 
Witsel 
89. Sancho 
Reus  Gelbe Karte
63. Bruun Larsen 
77. Alcácer 
Mendyl  37.
Serdar  55.
Konoplyanka  76.
89. Pulisic
63. Guerreiro
77. Götze

Alle Daten zum Spiel

Schalke 04 Bor. Dortmund Schüsse auf das Tor
3  
  4

Torschüsse gesamt
3  
  8

Ecken
3  
  1

Abseits
1  
  1

Fouls
14  
  9

Ballbesitz
46%  
  54%




zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema