Newsarchiv

14.01.2013 14:26 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

Wahre Tabelle: Eintracht Frankfurt erster Bayern-Jäger

Gäbe es keine Fehlentscheidungen, wäre Eintracht Frankfurt erster Bayern-Verfolger.

Eintracht Frankfurt hätte ohne Fehlentscheidungen einen Zähler mehr auf dem Konto.
Quelle: GettyImages

Vor dem Rückrundenstart der Bundesliga-Saison 2012/2013 lohnt ein Blick auf die wahre Tabelle: Im Gegensatz zur offiziellen Tabelle der Deutschen Fußball Liga (DFL) ist Eintracht Frankfurt in der wahren Tabelle erster Verfolger des Herbstmeisters Bayern München. Im von Fehlentscheidungen bereinigten Vergleich der Bundesliga-Clubs haben die Frankfurter einen Punkt mehr auf dem Konto, Bayer 04 Leverkusen hat dagegen zwei Zähler weniger vorzuweisen als im offiziellen Ranking. Am meisten benachteiligt wurde in der Hinrunde allerdings Fortuna Düsseldorf. Ohne Schiedsrichter-Fehlentscheidungen hätten die Rheinländer fünf Punkte mehr zu Buche stehen. Damit rangiert die Fortuna in der wahren Tabelle der Fußball-Bundesliga auf Rang acht im ...

weiterlesen ...
11.01.2013 14:49 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

Meyer beliebtester Schiri

Meyer beliebtester Schiri
Quelle: GettyImages

Florian Meyer (44, Foto) wurde zum fünften Mal in Folge von den Bundesliga-Profis zum beliebtesten Schiedsrichter gewählt. Auf den Plätzen folgten der DFB-Schiedsrichter des Jahres Knut Kircher (43) und Dr. Felix Brych (37).

weiterlesen ...
18.12.2012 14:32 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

17.Spieltag: Nürnberg siegt in Bremen

In der wahren Tabelle wird Werder ein Abseitstor aberkannt.

Die Profis des 1.FC Nürnberg protestieren gegen den Abseitstreffer der Bremer
Quelle: GettyImages

Neben strittigen Szenen, die lediglich Auswirkungen auf das Torverhältnis der wahren Tabelle haben, wurde in der Partei zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1.FC Nürnberg eine Entscheidung korrigiert, die für die Punkteverteilung relevant ist. In der 89. Spielminute schießt Werder-Profi Kevin de Bruyne aufs Tor, Stürmer Nils Petersen fälscht das Leder ab und der Ball landet zum 1:1 im  Netz. Schiedsrichter Manuel Gräfe gibt den Treffer, doch die WT-Experten sind einstimmig der Meinung, dass Petersen im Abseits stand und das Tor somit nicht hätte zählen dürfen. Konsequenz: Das Spiel wird in der wahren Tabelle anstelle des 1:1-Unentschiedens mit 1:0 für den 1.FC Nürnberg gewertet.

weiterlesen ...
11.12.2012 14:34 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

16. Spieltag: Viele Aufreger, kaum Auswirkungen

Insbesondere die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg wurde von strittigen Szenen geprägt.

BVB-Profi Marcel Schmelzer wird nach einem Handspiel vom Platz gestellt. Eine Fehlentscheidung.
Quelle: GettyImages

Viel los am 16.Spieltag. Gleich mehrere strittige Szenen hatten Auswirkungen auf das Torverhältnis der wahren Tabelle, während die Fehlentscheidungen in der Summe für die Punkteverteilung nicht relevant waren. Insbesondere die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg wurde von strittigen Szenen geprägt. Schon in der 6.Spielminute geht der BVB nach einem Freistoß von Marco Reus mit 1:0 in Führung. Alles regelkonform, meint Schiedsrichter Wolfgang Stark. Doch das WT-Kompetenzteam vertritt mehrheitlich die Auffassung, dass Robert Lewandowski während des Freistoßes  im Abseits steht und den VfL-Torhüter Diego Benaglio irritiert/behindert. Somit hätte der Treffer nicht zählen ...

weiterlesen ...
30.11.-1 00:00 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

Schiedsrichterball Spezial: Durchwachsen, aber nicht katastrophal

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle.de das Regelwerk und strittige Szenen der WM.

Rizzoli / Team
Quelle: GettyImages

Zuletzt hatten sich sogar die Deutschen Schiedsrichteroberen kritisch über die Leistungen der Referees bei der WM geäußert. Wenn es erst einmal so weit gekommen ist, dass Vertreter des Schiedsrichterwesens öffentlich Spitzenschiris kritisieren, muss zuvor schon einiges passiert sein. Fouls seien nicht entsprechend geahndet worden. Tatsächlich zog es sich wie ein Roter – oder zumindest ein Nicht-Gelber – Faden durch die WM, dass die Verwarnungen sehr gerne stecken gelassen wurden. Bei fünf oder sechs Spielen wären das sicher Einzelfälle gewesen. Bei allen 64 Partien aber muss eine Anweisung, weniger über ...

weiterlesen ...