Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
05.11.2018 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Autsch! BVB nur 1:1 beim VfL Wolfsburg

Bundesliga-Auswertung: Elfmeter und Remis für die „Wölfe“.

Tisserand_Marcel_WOBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
Wolfsburgs Marcel Tisserand im Luftkampf gegen Borussia Dortmund. In einer ähnlichen Szene aus der 87. Minute hätte es Elfmeter geben müssen...

Borussia Dortmund wäre nach dem 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht mit vier Zählern vor dem Drittplatzierten FC Bayern München ins große Spitzenduell am kommenden Samstag (18.30 Uhr) gegangen. Das ergab die Auswertung des Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend.

Das 1:0 des Tabellenführers aus Dortmund beim VfL Wolfsburg hielt der Abstimmung durch das Kompetenzteam nicht Stand. Die Elfmeterszene aus der 87. Minute mit einem Zupfer von Dan-Axel Zagadou gegen Wolfsburgs Marcel Tisserand (25) bei einem Luftduell brachte die einzige tabellenrelevante Ergebniskorrektur. In dieser Szene musste Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin, unterstützt von seinem Video-Assistenten Robert Hartmann in Köln auf Elfmeter für den VfL entscheiden, so die Ansicht des Kompetenzteams. „Die Intensität ist ordentlich, das Festhalten hindert den Gegenspieler daran, abzuschließen, für mich ist das ein Elfmeter“, kommentierte Adlerherz.

BVB-Abwehrspieler Zagadou hätte – bei absolut konsequenter Regelauslegung – da bereits mit Gelb verwarnt, zudem die Ampelkarte sehen müssen. Die Folge: 1:1 statt 0:1 in Wolfsburg und nur zwei Zähler Vorsprung für den BVB vor dem Duell gegen die Bayern. (cge).

Mehr zum Thema:

Höherer Erfolg für den FC Bayern in Mainz!

Wolfsburg – FC Bayern: Rot für Süle, nicht für Robben

Auswertung: 4:4 bei BVB gegen FC Augsburg!

Borussia Dortmund wäre nach dem 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht mit vier Zählern vor dem Drittplatzierten FC Bayern München ins große Spitzenduell am kommenden Samstag (18.30 Uhr) gegangen. Das ergab die Auswertung des Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend.

Das 1:0 des Tabellenführers aus Dortmund beim VfL Wolfsburg hielt der Abstimmung durch das Kompetenzteam nicht Stand. Die Elfmeterszene aus der 87. Minute mit einem Zupfer von Dan-Axel Zagadou gegen Wolfsburgs Marcel Tisserand (25) bei einem Luftduell brachte die einzige tabellenrelevante Ergebniskorrektur. In dieser Szene musste Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin, unterstützt von seinem Video-Assistenten Robert Hartmann in Köln auf Elfmeter für den VfL entscheiden, so die Ansicht des Kompetenzteams. „Die Intensität ist ordentlich, das Festhalten hindert den Gegenspieler daran, abzuschließen, für mich ist das ein Elfmeter“, kommentierte Adlerherz.

BVB-Abwehrspieler Zagadou hätte – bei absolut konsequenter Regelauslegung – da bereits mit Gelb verwarnt, zudem die Ampelkarte sehen müssen. Die Folge: 1:1 statt 0:1 in Wolfsburg und nur zwei Zähler Vorsprung für den BVB vor dem Duell gegen die Bayern. (cge).

Mehr zum Thema:

Höherer Erfolg für den FC Bayern in Mainz!

Wolfsburg – FC Bayern: Rot für Süle, nicht für Robben

Auswertung: 4:4 bei BVB gegen FC Augsburg!

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

25.09.2020 11:37 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Ein Handspiel ist ein Handspiel?

Wie man den Videoassistenten transparenter machen kann

VAR.jpg_1601026967.jpg

Es war sicherlich kein einfaches Wochenende für Bibiana Steinhaus. Deutschlands Spitzenschiedsrichterin schob zum Restart eine Doppelschicht im Videoassist-Center in Köln. Zunächst unterstützte sie freitagabends Dr. Matthias Jöllenbeck bei dessen Leitung des Spiels zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem 1.FC Nürnberg, bevor Sie am Samstag als Videoassistentin von Benjamin Cortus im Schwäbisch-badischen Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg fungierte. Dabei kam es in beiden Spielen zu Handspielszenen im Strafraum der jeweiligen Gästeteams, die von ihr bewertet werden mussten. In beiden Fällen war die Hand des Verteidigers – einmal Nürnbergs Enrico Valentini, einmal Freiburgs Philipp Lienhardt – jeweils wede...

23.09.2020 14:33 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Sieg für Nürnberg in der Wahren Tabelle

Regensburg profitierte von einem unberechtigten Elfmeter

Valentini_1600866439.jpg

Am ersten Spieltag der 2. Bundesliga gab es in der Wahren Tabelle zwei Korrekturen. Beim 2:0-Sieg von Hannover 96 gegen den Karlsruher SC hätte ein Tor des KSC in der 28. Minute zählen müssen. Schiedsrichter Tobias Stieler nahm ein Tor von Marco Djuricin zurück, da dieser seinem Gegenspieler im Zweikampf einen leichten Schubser verpasste und dadurch einen Eckball freistehend einköpfen konnte. 85 Prozent der Community waren allerdings der Meinung, dass Djuricin kein Foul begangen hat, sodass der Treffer in der Wahren Tabelle gezählt hätte. Karlsruhe verliert dennoch mit 1:2. +++ Die Diskussion um da...

22.09.2020 17:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Kein Elfmeter für Dortmunds Reyna und ein Punkt für den VfB

Drei Korrekturen zum Auftakt der Bundesligasaison

Höler_1600789966.jpg

Am ersten Spieltag der Bundesliga gab es in der Wahren Tabelle drei Korrekturen in zwei Partien. Im Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach (3:0) kam es nach 54 Minuten zu einem Eingriff des Videoassistenten Elfmeter zugunsten des BVB. Giovanni Reyna kam im Strafraum nach einer Grätsche von Gladbachs Ramy Bensebaini zu Fall. Wahre Tabelle User „Baerchen“ schrieb dazu: „Der Kontakt war nicht ursächlich für den Sturz. Der Dortmunder lässt sich einfach fallen.“ Der gleichen Meinung waren neun Mitglieder des Kompetenzteams und 55 Prozent der Community. Der aus dem Elfmeter resultierte Treffer von Erling Haaland hätte in der Wahren Tabelle demnach nicht gezählt, Dortmund also nur mit 2:0 gewonnen. ...

20.09.2020 13:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Brachte der Schiedsrichter den VfB Stuttgart gegen Freiburg um Punkte?

Benjamin Cortus übersah Handspiel im Strafraum der Gäste

Lienhart_1600601131.jpg

Der VfB Stuttgart feierte am Samstag im Derby gegen den SC Freiburg nach einjähriger Abstinenz sein Comeback in der Bundesliga. Das erste Heimspiel vor Zuschauern seit Anfang des Jahres ging mit 2:3 verloren. Ein nicht gegebener Elfmeter in der 74. Minute hätte allerdings einen Punkt für den VfB bedeuten können: Schiedsrichter Benjamin Cortus übersah ein Handspiel von Freiburgs Philipp Lienhart. In der Zeitlupe war zu sehen, wie der Österreicher mit dem Arm Richtung Ball geht und diesen auch knapp unterhalb seines Trikotärmels trifft. In der Community von Wahre Tabelle wurde die Szene heiß diskutiert. Nutzer „geniesam“ schrieb: „Der Freiburger geht da aktiv mit dem Arm zum Ball. Sonst wäre er da wohl gar nicht ...

18.09.2020 14:22 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Felix Zwayer pfeift Eröffnungsspiel zwischen Bayern und Schalke

Der Rekordmeister ist unter Zwayer seit 2018 ungeschlagen

Zwayer2_1600431895.jpg

Schiedsrichter Felix Zwayer wird an diesem Freitag (20:30 Uhr) das Eröffnungsspiel zwischen Bayern München und Schalke 04 leiten. Der Berliner pfeift damit zum zweiten Mal nach 2014 die erste Partie der Saison (Bayern – VfL Wolfsburg 2:1). Insgesamt stand Zwayer bislang 36 Mal bei Bayern-Spielen als Schiedsrichter auf dem Platz. Dabei gab es für die Münchner vier Niederlagen, drei Unentschieden und 29 Siege. Außerdem gelang Bayern nur 2010 gegen Köln (0:0) und 2014 gegen Borussia Dortmund (0:3) kein Treffer. Auch die Bilanz der Schalker unter Zwayer kann sich durchaus sehen lassen. In 19 Spielen gab es zwölf Siege bei zwei Unentschieden und fünf Niederlagen. Ein direktes Aufeinandertreffen pfiff Zwayer bislang noch nicht. (yk)