Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
29.04.2019 23:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Bundesliga-Auswertung: FC Bayern gewinnt bei FCN

Kein Handelfmeter und „nur“ 2:3 für BVB gegen S04.

Kimmich_Joshua_Ewerton_FCNFCBayern
Quelle: Imago Sportfoto
Hart umkämpftes Spiel in Nürnberg, aber auch ein Elfmeter in dieser Szene mit Bayern Münchens Joshua Kimmich (l.) und Ewerton?

Der 31. Spieltag der Bundesliga brachte in der Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend in den Spielen der beiden Titel-Kandidaten, FC Bayern München und Borussia Dortmund, zwei Ergebniskorrekturen. Davon war eine mit Relevanz. Der FC Bayern hätte das Sonntagsspiel beim 1. FC Nürnberg (1:1) mit 2:1 gewonnen.

In der 38. Minute musste Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg), der in der 89. Minute auch einen Strafstoß für die Nürnberger verhängte, zugunsten der Münchner auf den ominösen Punkt zeigen. Nationalspieler Joshua Kimmich (24) war im Strafraum nach Ansicht des Kompetenzteams zu Fall gekommen. „Kimmich täuscht eine Flanke an. Ewerton trifft ihn anschließend auf dem Fuß und touchiert im Anschluss nur minimal den Ball. Dieser wäre für Kimmich ohne das Einsteigen weiter spielbar gewesen. Ich hätte das gepfiffen“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Gimlin in der Auswertung. „Kimmich war der Ballführende, entsprechend ist hier eher ein Strafstoß“, war sich auch SetOnFire sicher.

Im Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (2:4) pfiff Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach 18 Minuten einen Handelfmeter zugunsten der Gäste, der dem Spiel eine Wende gab. Diesen Elfmeter mit Julian Weigl als Unglücksraben hätte es nach Ansicht des Kompetenzteams nicht geben dürfen – ungeachtet der Absicherung der Szene durch den Video-Assistenten Guido Winkmann in Köln. Eine knappe Entscheidung: Mit 7:6 in der Abstimmung wurde dieser Elfmeter bei WahreTabelle zurückgenommen. „Da ich von einer natürlichen Armhaltung ausgehe, hätte ich hier weiterlaufen lassen“, schrieb lufdbomp. Korrektur-Ergebnis: 2:3. (cge)

Mehr zum Thema:

Kein Elfmeter im Montagsspiel!

Bundesliga-Auswertung: Zwei Elfer in Frankfurt!

Zwei Elfer gegen Schalke: 3:1 für Frankfurt!

Der 31. Spieltag der Bundesliga brachte in der Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend in den Spielen der beiden Titel-Kandidaten, FC Bayern München und Borussia Dortmund, zwei Ergebniskorrekturen. Davon war eine mit Relevanz. Der FC Bayern hätte das Sonntagsspiel beim 1. FC Nürnberg (1:1) mit 2:1 gewonnen.

In der 38. Minute musste Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg), der in der 89. Minute auch einen Strafstoß für die Nürnberger verhängte, zugunsten der Münchner auf den ominösen Punkt zeigen. Nationalspieler Joshua Kimmich (24) war im Strafraum nach Ansicht des Kompetenzteams zu Fall gekommen. „Kimmich täuscht eine Flanke an. Ewerton trifft ihn anschließend auf dem Fuß und touchiert im Anschluss nur minimal den Ball. Dieser wäre für Kimmich ohne das Einsteigen weiter spielbar gewesen. Ich hätte das gepfiffen“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Gimlin in der Auswertung. „Kimmich war der Ballführende, entsprechend ist hier eher ein Strafstoß“, war sich auch SetOnFire sicher.

Im Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (2:4) pfiff Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach 18 Minuten einen Handelfmeter zugunsten der Gäste, der dem Spiel eine Wende gab. Diesen Elfmeter mit Julian Weigl als Unglücksraben hätte es nach Ansicht des Kompetenzteams nicht geben dürfen – ungeachtet der Absicherung der Szene durch den Video-Assistenten Guido Winkmann in Köln. Eine knappe Entscheidung: Mit 7:6 in der Abstimmung wurde dieser Elfmeter bei WahreTabelle zurückgenommen. „Da ich von einer natürlichen Armhaltung ausgehe, hätte ich hier weiterlaufen lassen“, schrieb lufdbomp. Korrektur-Ergebnis: 2:3. (cge)

Mehr zum Thema:

Kein Elfmeter im Montagsspiel!

Bundesliga-Auswertung: Zwei Elfer in Frankfurt!

Zwei Elfer gegen Schalke: 3:1 für Frankfurt!

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

23.07.2021 16:12 Uhr | Quelle: DFB/WahreTabelle DFB listet 16 Zweitliga-Schiedsrichter für 2021/22 – Gerach leitet Auftakt

Ein Debütant dabei

Gerach_Timo_Schiedsrichter_1001571485h_1627049262.jpg

Die 2. Bundesliga feiert am Freitag (20:30 Uhr) mit der Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem Hamburger SV den Auftakt in die neue Saison. Als Schiedsrichter wird Timo Gerach das Aufeinandertreffen begleiten, der mit der Erfahrung aus 56 Zweitliga-Einsätzen ins Spiel geht. Im Aufgebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für diese Zweitliga-Saison ist der 34-Jährige unter den erfahrensten Unparteiischen. Der Auswahl gehört auch Debütant Robin Braun an, der in der ersten Partie als vierter Offizieller zum Einsatz kommt. Saisonstart: Die WahreTabelle der 2. Liga im Überblick Der 25-Jährige war bislang in der 3. Liga aktiv. Neben Braun können auch Flo...

22.07.2021 14:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Neue Saison, neue Regeln

Rolle rückwärts beim Handspiel

Videoschiedsrichter_Raum_0041569395h_1626946952.jpg

Es ist im Grunde jede Saison dasselbe: Im Sommer treten neue Regeln in Kraft. Mal sind die Regelungen marginal, mal gewaltig. Auch 2021 dürfen sich Fußballfans auf einige Modifikationen im Regelwerk freuen und – so viel sei vorweggenommen – auf einiges an Diskussionspotential. Zwar gab es in diesem Jahr nur wenige wirklich relevante Änderungen, doch insbesondere die erneute Modifikation der Handspielregel hat es ein Stück weit in sich, stellt sie doch eine kleine Rolle rückwärts dar und die Absicht wieder stärker in den Vordergrund. Der umfangreiche Katalog der Handspielkriterien wurde auf Absicht, unnatürliche Handhaltung und Torerzielung reduziert, der Schiedsrichter soll in Zukunft also wieder stärker berücks...

15.07.2021 08:32 Uhr | Quelle: Kicker/dpa Brych beendet internationale Karriere: „Kein weiteres Turnier mehr“

Zuletzt 5 EM-Einsätze

Brych_Felix_Schiedsrichter_1002655214h_1626330818.jpg

Deutschlands Top-Schiedsrichter Dr. Felix Brych will nach der Europameisterschaft mit fünf Einsätzen auf zukünftige internationale Großereignisse verzichten. Das sagte der 45-Jährige dem „Kicker“. Bei der EM „war ich über Wochen extrem fokussiert, anders kann man ein solches Turnier auch nicht erfolgreich bestreiten. Ich glaube nicht, dass ich diese Leistung beziehungsweise Leistungsbereitschaft wiederholen kann. Deswegen habe ich entschieden, kein weiteres Turnier mehr zu pfeifen und meine internationale Karriere zum Jahreswechsel hin zu beenden“, so Brych, der stolz auf das Turnier zurückblickt: „Jetzt fühlt s...

14.07.2021 13:09 Uhr | Quelle: dpa Europameisterschaft war laut UEFA-Schiedsrichterchef Rosetti „ein voller Erfolg“

Der Italiener lobt die EM-Referees

Rosetti_Roberto_UEFA_0040816109h_1626260667.jpg

UEFA-Schiedsrichterchef Roberto Rosetti hat den Referees bei der Europameisterschaft ein glänzendes Zeugnis ausgestellt. „Die EM war ein voller Erfolg. Es gab während des gesamten Turniers großartige Auftritte aller Schiedsrichter, die von den Video-Assistenten sehr gut unterstützt wurden. Wir sind sehr zufrieden“, sagte der 53 Jahre alte Italiener am Mittwoch bei einer Online-Pressekonferenz. „Natürlich hätte das eine oder andere besser laufen können. Wir haben einige Situationen intern diskutiert. Aber es gibt keinen Zweifel, dass wir bei der EM mehr Gerechtigkeit hatten“, stellte Rosetti fest. Darüber hinaus lobte er ausdrücklich den Zusammenhalt im Schiedsrichterteam: „Wir hatten eine fantastisc...

12.07.2021 13:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle Europameisterschaft: Schiedsrichter Kuipers überzeugt im Endspiel

Blick auf die Leistung

Kuipers_Bjorn_Schiedsrichter_1003800265h_1626084397.jpg

Die EURO 2020 ist nach dem 51. Spiel beendet und hat mit dem Finale zwischen Italien und England einen würdigen Abschluss gefunden – auch hinsichtlich der Schiedsrichterleistung. 30 Turniertage liegen hinter den Beteiligten mit bis zu sieben Partien. 150-mal Gelb, einmal Gelb-Rot und fünfmal Rot zeigten die Schiedsrichter den Profis auf dem Rasen. Das Endspiel im Londoner Wembley-Stadion leitete der Niederländer Björn Kuipers, für den es der vierte Einsatz bei dieser Europameisterschaft sowie das neunte internationale Finale in seiner langen Karriere war. Kuipers zählte zu den besten Akteuren auf dem Feld, bewahrte über die gesamte Spieldauer einen kühlen Kopf und erntete Lob aus der Community. „Ein durchaus hitziges und b...