Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
13.10.2017 14:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Vor China: Reise: Aytekin pfeift BVB gegen Leipzig

Bundesliga-Referees: Freitagsspiel mit Cortus.

Aytekin_Deniz_Pokalfinale
Quelle: Imago Sportfoto
Letztes Spiel mit Beteiligung von Borussia Dortmund für Schiedsrichter Deniz Aytekin das Pokalfinale im Mai 2017 gegen Eintracht Frankfurt.

Der Hit zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister RB Leipzig wird am achten Spieltag kurzzeitig das letzte Spiel in der Fußball-Bundesliga für Schiedsrichter Deniz Aytekin (39) aus Oberasbach sein. Der FIFA-Referee wird ab dem 22. Oktober 2017 mehrere Spiele in der Chinese Super League leiten. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) unter der Woche auf seiner Homepage bekannt.

Aytekin wird dann am 22. Oktober in der chinesischen Erstliga-Begegnung Chongqing Lifan gegen Shanghai Shenhua im Einsatz sein. Drei Tage später pfeift der deutsche Referee dann Beijing Fuoan mit dem früheren Leverkusener Trainer Roger Schmidt (50) gegen Chongqing Lifan. Vorher erwartet Aytekin mit der Partie BVB gegen RB Leipzig noch einmal Schwerstarbeit. In der letzten Saison war diese Partie von Fan-Protesten und Ausschreitungen überschattet und im Signal Iduna Park herrschte eine explosive, feindselige Stimmung. In der Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) noch ein Abseitstor des Leipzigers Federico Palacios zurück. Derart strittige Szenen werden dieses Mal von Video-Assistent Günter Perl kontrolliert. Die Partie wird auch am Samstagabend (18.30 Uhr) unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden.

Eröffnet wird der Spieltag am Freitag (20.30 Uhr) mit einer Partie, in der es seit fast 18 Jahren keinen Heimsieger gab: VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln mit Referee Benjamin Cortus aus Röthenbach. Sein Video-Assistent in Köln ist Harm Osmers. Das Kuriosum dieser Partie: Seit dem 29. Oktober 2000, als der FC ein 3:2 gegen den VfB Stuttgart schaffte, gelang keinem der beiden Teams mehr ein Erfolg vor heimischer Kulisse. Das ist ein historischer Bundesliga-Rekord. FC-Trainer Peter Stöger (51) hat die Kölner vor der schweren Auswärtsreise in die Mercedes-Benz-Arena eingeschworen. „Diese Stimmung und dieser Glaube daran, dass es funktioniert, dass die Gruppierung gut ist und dass alle an einem Strang ziehen, die behält man nur mit Punkten. Deshalb sind wir gefordert, etwas mitzunehmen“, erklärte der österreichische Coach in der Pressekonferenz zum Spiel.

Auf bessere Zeiten einschwören – das ist auch das Ziel von Trainerlegende Jupp Heynckes (72) beim FC Bayern. Der in dieser Woche vom Rekordmeister reaktivierte Triple-Coach der Saison 2012/2013 ist sicher, dass „ein Ruck durch die Mannschaft gehen“ wird. Mit Blick auf den Gegner am Samstag (15.30 Uhr) braucht Heynckes jedoch in Sachen Motivation noch nicht allzu tief in die Trickkiste zu greifen. Der SC Freiburg konnte in 17 Auftritten in München noch nie gewinnen. Die letzten 13 Heimspiele gegen die Breisgauer gewann der FC Bayern allesamt. Mehr noch: Torjäger Robert Lewandowski war in elf Liga-Duellen gegen den Sport-Club an 18 Toren beteiligt. Ob sich diese Serien unter der Leitung von Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück, der von Video-Assistent Dr. Jochen Drees Unterstützung erhält, fortsetzen?

Seit vier Spielen wartet der Hamburger SV nun schon auf einen Sieg. Beim 1. FSV Mainz 05 erwartet die Hamburger am Samstag (15.30 Uhr) ohne den gesperrten Kyriakos Papadopoulos ein Gegner, den sie in den letzten vier Vergleichen nicht bezwingen konnten. Ein fünftes Spiel ohne Pleite würde für die „Null-Fünfer“ einen neuen Vereins-Bestwert bringen. Schiedsrichter in der Opel Arena ist Dr. Felix Brych aus München. Video-Assistent: Marco Fritz.

Die beiden Siege gegen Hannover 96 waren in der Saison 2015/2016 für Eintracht Frankfurt richtungweisend, um den Liga-Erhalt zu sichern. Ein dritter Sieg gegen „die Roten“ wäre für Frankfurt ein Novum. In der vergangenen Saison schalteten die Hessen Hannover 96 auch auf dem Weg ins Pokalfinale aus. Ob der SGE in der HDI Arena der nächste Coup gelingt? Leiter der Begegnung ist am Samstag (15.30 Uhr) Bastian Dankert aus Rostock. Der Video-Assistent, der auf diese Partie blicken wird, ist Daniel Siebert.

Der FC Schalke 04 meldete sich mit einem enttäuschenden 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen in die Länderspielpause ab. Nun reisen die Gelsenkirchener nach Berlin, wo sie am Samstag (15.30 Uhr) auf Hertha BSC treffen. In der Hauptstadt gab es für S04 wenig zu holen. 29 Mal blieb Schalke in Berlin ohne eigenes Tor. Die letzten beiden Gastspiele gingen an die Herthaner die auf den gesperrten Vedad Ibisevic verzichten müssen. Schiedsrichter im Olympiastadion ist Benjamin Brand (Gerolzhofen). Sein Video-Assistent wird Robert Hartmann sein.

Alle Schiedsrichter-Ansetzungen / Alle Video-Assistenten: 1899 Hoffenheim – FC Augsburg: Manuel Gräfe (Berlin) / Christian Dingert (Lebecksmühle); Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg: Patrick Ittrich (Hamburg) / Wolfgang Stark (Ergolding); Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach: Markus Schmidt (Stuttgart) / Dr. Robert Kampka (Mainz).

Alles zur Bundesliga bei WahreTabelle: Ab Samstagabend!

 

Der Hit zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister RB Leipzig wird am achten Spieltag kurzzeitig das letzte Spiel in der Fußball-Bundesliga für Schiedsrichter Deniz Aytekin (39) aus Oberasbach sein. Der FIFA-Referee wird ab dem 22. Oktober 2017 mehrere Spiele in der Chinese Super League leiten. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) unter der Woche auf seiner Homepage bekannt.

Aytekin wird dann am 22. Oktober in der chinesischen Erstliga-Begegnung Chongqing Lifan gegen Shanghai Shenhua im Einsatz sein. Drei Tage später pfeift der deutsche Referee dann Beijing Fuoan mit dem früheren Leverkusener Trainer Roger Schmidt (50) gegen Chongqing Lifan. Vorher erwartet Aytekin mit der Partie BVB gegen RB Leipzig noch einmal Schwerstarbeit. In der letzten Saison war diese Partie von Fan-Protesten und Ausschreitungen überschattet und im Signal Iduna Park herrschte eine explosive, feindselige Stimmung. In der Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) noch ein Abseitstor des Leipzigers Federico Palacios zurück. Derart strittige Szenen werden dieses Mal von Video-Assistent Günter Perl kontrolliert. Die Partie wird auch am Samstagabend (18.30 Uhr) unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden.

Eröffnet wird der Spieltag am Freitag (20.30 Uhr) mit einer Partie, in der es seit fast 18 Jahren keinen Heimsieger gab: VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln mit Referee Benjamin Cortus aus Röthenbach. Sein Video-Assistent in Köln ist Harm Osmers. Das Kuriosum dieser Partie: Seit dem 29. Oktober 2000, als der FC ein 3:2 gegen den VfB Stuttgart schaffte, gelang keinem der beiden Teams mehr ein Erfolg vor heimischer Kulisse. Das ist ein historischer Bundesliga-Rekord. FC-Trainer Peter Stöger (51) hat die Kölner vor der schweren Auswärtsreise in die Mercedes-Benz-Arena eingeschworen. „Diese Stimmung und dieser Glaube daran, dass es funktioniert, dass die Gruppierung gut ist und dass alle an einem Strang ziehen, die behält man nur mit Punkten. Deshalb sind wir gefordert, etwas mitzunehmen“, erklärte der österreichische Coach in der Pressekonferenz zum Spiel.

Auf bessere Zeiten einschwören – das ist auch das Ziel von Trainerlegende Jupp Heynckes (72) beim FC Bayern. Der in dieser Woche vom Rekordmeister reaktivierte Triple-Coach der Saison 2012/2013 ist sicher, dass „ein Ruck durch die Mannschaft gehen“ wird. Mit Blick auf den Gegner am Samstag (15.30 Uhr) braucht Heynckes jedoch in Sachen Motivation noch nicht allzu tief in die Trickkiste zu greifen. Der SC Freiburg konnte in 17 Auftritten in München noch nie gewinnen. Die letzten 13 Heimspiele gegen die Breisgauer gewann der FC Bayern allesamt. Mehr noch: Torjäger Robert Lewandowski war in elf Liga-Duellen gegen den Sport-Club an 18 Toren beteiligt. Ob sich diese Serien unter der Leitung von Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück, der von Video-Assistent Dr. Jochen Drees Unterstützung erhält, fortsetzen?

Seit vier Spielen wartet der Hamburger SV nun schon auf einen Sieg. Beim 1. FSV Mainz 05 erwartet die Hamburger am Samstag (15.30 Uhr) ohne den gesperrten Kyriakos Papadopoulos ein Gegner, den sie in den letzten vier Vergleichen nicht bezwingen konnten. Ein fünftes Spiel ohne Pleite würde für die „Null-Fünfer“ einen neuen Vereins-Bestwert bringen. Schiedsrichter in der Opel Arena ist Dr. Felix Brych aus München. Video-Assistent: Marco Fritz.

Die beiden Siege gegen Hannover 96 waren in der Saison 2015/2016 für Eintracht Frankfurt richtungweisend, um den Liga-Erhalt zu sichern. Ein dritter Sieg gegen „die Roten“ wäre für Frankfurt ein Novum. In der vergangenen Saison schalteten die Hessen Hannover 96 auch auf dem Weg ins Pokalfinale aus. Ob der SGE in der HDI Arena der nächste Coup gelingt? Leiter der Begegnung ist am Samstag (15.30 Uhr) Bastian Dankert aus Rostock. Der Video-Assistent, der auf diese Partie blicken wird, ist Daniel Siebert.

Der FC Schalke 04 meldete sich mit einem enttäuschenden 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen in die Länderspielpause ab. Nun reisen die Gelsenkirchener nach Berlin, wo sie am Samstag (15.30 Uhr) auf Hertha BSC treffen. In der Hauptstadt gab es für S04 wenig zu holen. 29 Mal blieb Schalke in Berlin ohne eigenes Tor. Die letzten beiden Gastspiele gingen an die Herthaner die auf den gesperrten Vedad Ibisevic verzichten müssen. Schiedsrichter im Olympiastadion ist Benjamin Brand (Gerolzhofen). Sein Video-Assistent wird Robert Hartmann sein.

Alle Schiedsrichter-Ansetzungen / Alle Video-Assistenten: 1899 Hoffenheim – FC Augsburg: Manuel Gräfe (Berlin) / Christian Dingert (Lebecksmühle); Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg: Patrick Ittrich (Hamburg) / Wolfgang Stark (Ergolding); Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach: Markus Schmidt (Stuttgart) / Dr. Robert Kampka (Mainz).

Alles zur Bundesliga bei WahreTabelle: Ab Samstagabend!

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach
Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Benjamin Cortus Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin
Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach
Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Benjamin Cortus
Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

10.12.2019 13:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga: Mainz 05 holt Punkt in der Wahren Tabelle

Fünf Korrekturen am 14. Spieltag

Malong.jpg_1575982006.jpg

Am 14. Spieltag gab es für Mainz 05 ein 1:2 beim FC Augsburg. In der Wahren Tabelle punkten die Mainzer dennoch, denn der Siegtreffer für Augsburg in der 65. Minute hätte nicht zählen dürfen. Im Zweikampf mit Pierre Kunde Malong kam Augsburgs Ruben Vargas nach einem leichten Kontakt zu Fall. Schiedsrichter Markus Schmidt entschied zunächst auf Freistoß, da er das Foul außerhalb des Strafraums gesehen hatte. Nach Eingriff des Videoassistenten korrigierte er seine ursprüngliche Entscheidung und es gab Strafstoß für Augsburg, den Florian Niederlechner zum Siegtreffer nutzte. Die Community von Wahre Tabelle stimmte allerdings mit rund 85 Prozent gegen die Entscheidung Schmidts. User „Navigator1202“ ...

07.12.2019 11:53 Uhr | Quelle: dpa Stindl regt Regeländerung beim Freistoß an

Pass an sich selbst, wie im Hockey

Stindl.jpg_1575716258.jpg

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl will im Fußball eine Regel vom Hockey übernehmen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler spricht sich für den sogenannten Selfpass aus. Im Hockey können Spieler dabei den Ball nach einem Freistoßpfiff sofort weiterführen und müssen nicht einen Mitspieler anspielen oder warten, bis die Partie wieder freigegeben wird. „Der Selfpass hört sich interessant an, wenn es nach einem Freistoß direkt weitergehen kann. Das ist eine Regel, bei der es sich lohnen würde, im Fußball mal darüber zu diskutieren“, sagte der Nationalspieler der „Rheinischen Post“. Grundsätzlich sieht Stindl für den Fußball viele Möglichkeiten, si...

06.12.2019 12:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Fritz leitet Gipfeltreffen in Gladbach

Zum dritten Mal bei Bayern-Spiel im Einsatz

Fritz.jpg_1575631297.jpg

Am 13. Spieltag trifft im Spitzenspiel der Bundesliga Tabellenführer Borussia Mönchengladbach auf den FC Bayern München. Leiten wird die Partie FIFA-Schiedsrichter Marco Fritz. Bei seinem sechsten Einsatz in dieser Saison pfeift er damit bereits zum dritten Mal ein Spiel mit Beteiligung der Münchner. In der Partie gegen Schalke 04 am 2. Spieltag (0:3) kam es aufgrund von mehreren Handspielen von Bayernspielern zu vier strittigen Szenen, wovon eine vom Kompetenzteam korrigiert wurde. Gegen Union Berlin am 9. Spieltag gab es ebenfalls einen Sieg für Bayern. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 13. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Hertha BSC:

05.12.2019 16:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Neue Abseitsregel? „Wenn Du eine große Nase hast, bist Du im Abseits“

Schiedsrichterball: Davon sollte man die Finger lassen…

Linienrichter.jpg_1575559363.jpg

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wurde am Rande der Exekutivkomitee-Sitzung der UEFA sehr deutlich und kritisierte Videoassistenten und Abseitsregel. Im Rahmen dessen wird er mit den Worten zitiert: „Wenn Du eine große Nase hast, bist Du heutzutage im Abseits“. Als Lösungsvorschlag forderte er eine Toleranzgrenze von „zehn bis 20 Zentimetern“. Die kalibrierte Abseitslinie bezeichnet er als „sehr dünn“ und „vom Videoassistenten gezeichnet“. Er fände es deshalb ein bisschen seltsam, dass sie „eine subjektive Linie für einen objektiven Fakt“ sei. Toleranzgrenze wäre willkürlich bestimmt Bei allem Verbesserungsbedarf im Zusammenhang mit den Videoassis...

04.12.2019 17:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Schalkes Sieg nach Schwalbe von Unions Andrich korrigiert

Kompetenzteam stimmt gegen Platzverweis für Tah

Tah.jpg_1575477137.jpg

Am 13. Spieltag der 1. Bundesliga musste das Kompetenzteam von Wahre Tabelle zwei Entscheidungen der Schiedsrichter korrigieren. Ein Ergebnis ändert sich aber lediglich in der Partie Schalke 04 gegen Union Berlin (2:1). Beim Stand von 1:0 für Schalke gab Schiedsrichter Daniel Schlager nach 36 Minuten Elfmeter für Union. Robert Andrich kam im Zweikampf mit Schalkes Matija Nastasic zu Fall. Was Schlager und seinem Team allerdings entging: Ein Kontakt lag in der Szene nicht vor, Andrich ließ sich fallen, noch bevor Nastasic ihn berühren konnte. Der Community von Wahre Tabelle fiel dieser Fehler sofort auf. User „Runner-King“ sagte: „Dass noch ein minimaler Kontakt stattfindet, ist ausschließlich dem gewollten Faller geschuldet....