Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.09.2017 22:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle

BVB – FC mit Regelverstoß von Schiedsrichter Ittrich?

Bundesliga: Riesen-Wirbel im Sonntagsspiel trotz Kantersieg.

Ittrich_Patrick_Dortmund
Quelle: Imago Sportfoto
Regulärer Treffer oder Regelverstoß? Nach dem zuerst nicht gegebenen Tor zum 2:0 bestürmen die Dortmunder Ömer Toprak (m.) und Sokratis (r.) Schiedsrichter Patrick Ittrich.

Borussia Dortmund hat mit einem 5:0 (2:0)-Kantersieg gegen den 1. FC Köln zum Abschluss des vierten Spieltages die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Dem BVB kam in der dritten Sonntagspartie allerdings zwei Mal eine Entscheidung per Video-Beweis von Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg und seinem Assistenten in Köln, Dr. Felix Brych, zugute.

Eine Szene erhitzte dabei besonders die Gemüter. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte pfiff Ittrich ein angebliches Offensivfoul des aufgerückten Sokratis gegen die Kölner Timo Horn und Dominique Heintz ab – noch ehe der BVB-Grieche die Kugel über die Linie lenken konnte. Ittrich nahm dann Kontakt zum Schiedsrichter-Assistenten auf und gab den Treffer schließlich doch. „Leichter Armeinsatz von Sokratis, allerdings kein Foulspiel“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Taruiezi bei WahreTabelle, „Problem an der Sache: Der Pfiff des Schiedsrichters unterbricht das Spiel. Wenn der Ball also vor der Linie war, ist es kein reguläres Tor.“ CM_Punk, Fan von Borussia Dortmund, sah es naturgemäß anders: „Für mich regulärer Zweikampf zwischen Sokratis und Heintz. Pfiff kam erst, als die Situation schon durch war, behindert also die Abwehr nicht. Regelkonformes Tor.“

Auch vor dem 3:0 per Handelfmeter durch Pierre-Emerick Aubameyang (59.) zog Ittrich den deutschen EM- und WM-Schiedsrichter im TV-Studio in Köln zu Rate. Lukas Klünter hatte sich wohl doch ein ahndungswürdiges Handspiel geleistet. Aubameyang vollstreckte. Dass der Gabuner damit seine stolze Serie mit mindestens einem Treffer gegen alle 17 aktuellen Bundesligisten komplettierte, geriet vor der Diskussion nach dem zweiten Dortmunder Treffer in den Hintergrund.

Die Kölner kündigten an, gegen die Wertung des Spiels Protest einzulegen und verlangten eine Neuansetzung der Partie. „Das war ein klarer Regelverstoß. Und wenn gegen das Regelwerk entschieden wird, dann ist das eine Neuansetzung. Wir werden auf jeden Fall Protest einlegen“, sagte FC-Sportdirektor Jörg Schmadtke nach der Partie, „dieses Spiel wurde durch einen Fehler des Schiedsrichter-Teams entschieden. Wir kriegen innerhalb von 20 Minuten die Hütte hier voll, aber die entscheidende Szene passiert vor dem 2:0.“

BVB-Vorstandsboss Hans-Joachim Watzke konterte die Kölner Forderung nach einer Neuansetzung bei Sky: „Klar wird nur, dass der 1. FC Köln nicht verlieren kann, wenn man nicht verlieren kann, dann greift man eben zu solchen Mitteln. Wenn man so auftritt nach einem 0:5, dann: Chapeau!“

Die User von WahreTabelle räumen einer Neuansetzung der Begegnung zum Teil nur geringe Chancen ein. „Ich glaube nicht, dass die DFL hier ihren VAR demontiert“, meinte CM_Punk. Harrygator: „Das wäre in meinen Augen ziemlicher Mist. Natürlich ist hier offensichtlich was falsch gelaufen. Allerdings wurde der VAR eingeführt um Fehler so gut es geht zu vermeiden. Und hier wäre es ein Fehler gewesen, das Tor nicht zu geben.“ (cge).

Mehr zum Thema:

Gentner-Foul: „Video-Beweis hat komplett versagt“

Referee Cortus nicht „Liebling des Monats“ in Freiburg

Per Video-Beweis: Elfer für SGE zurückgenommen?

Borussia Dortmund hat mit einem 5:0 (2:0)-Kantersieg gegen den 1. FC Köln zum Abschluss des vierten Spieltages die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Dem BVB kam in der dritten Sonntagspartie allerdings zwei Mal eine Entscheidung per Video-Beweis von Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg und seinem Assistenten in Köln, Dr. Felix Brych, zugute.

Eine Szene erhitzte dabei besonders die Gemüter. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte pfiff Ittrich ein angebliches Offensivfoul des aufgerückten Sokratis gegen die Kölner Timo Horn und Dominique Heintz ab – noch ehe der BVB-Grieche die Kugel über die Linie lenken konnte. Ittrich nahm dann Kontakt zum Schiedsrichter-Assistenten auf und gab den Treffer schließlich doch. „Leichter Armeinsatz von Sokratis, allerdings kein Foulspiel“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Taruiezi bei WahreTabelle, „Problem an der Sache: Der Pfiff des Schiedsrichters unterbricht das Spiel. Wenn der Ball also vor der Linie war, ist es kein reguläres Tor.“ CM_Punk, Fan von Borussia Dortmund, sah es naturgemäß anders: „Für mich regulärer Zweikampf zwischen Sokratis und Heintz. Pfiff kam erst, als die Situation schon durch war, behindert also die Abwehr nicht. Regelkonformes Tor.“

Auch vor dem 3:0 per Handelfmeter durch Pierre-Emerick Aubameyang (59.) zog Ittrich den deutschen EM- und WM-Schiedsrichter im TV-Studio in Köln zu Rate. Lukas Klünter hatte sich wohl doch ein ahndungswürdiges Handspiel geleistet. Aubameyang vollstreckte. Dass der Gabuner damit seine stolze Serie mit mindestens einem Treffer gegen alle 17 aktuellen Bundesligisten komplettierte, geriet vor der Diskussion nach dem zweiten Dortmunder Treffer in den Hintergrund.

Die Kölner kündigten an, gegen die Wertung des Spiels Protest einzulegen und verlangten eine Neuansetzung der Partie. „Das war ein klarer Regelverstoß. Und wenn gegen das Regelwerk entschieden wird, dann ist das eine Neuansetzung. Wir werden auf jeden Fall Protest einlegen“, sagte FC-Sportdirektor Jörg Schmadtke nach der Partie, „dieses Spiel wurde durch einen Fehler des Schiedsrichter-Teams entschieden. Wir kriegen innerhalb von 20 Minuten die Hütte hier voll, aber die entscheidende Szene passiert vor dem 2:0.“

BVB-Vorstandsboss Hans-Joachim Watzke konterte die Kölner Forderung nach einer Neuansetzung bei Sky: „Klar wird nur, dass der 1. FC Köln nicht verlieren kann, wenn man nicht verlieren kann, dann greift man eben zu solchen Mitteln. Wenn man so auftritt nach einem 0:5, dann: Chapeau!“

Die User von WahreTabelle räumen einer Neuansetzung der Begegnung zum Teil nur geringe Chancen ein. „Ich glaube nicht, dass die DFL hier ihren VAR demontiert“, meinte CM_Punk. Harrygator: „Das wäre in meinen Augen ziemlicher Mist. Natürlich ist hier offensichtlich was falsch gelaufen. Allerdings wurde der VAR eingeführt um Fehler so gut es geht zu vermeiden. Und hier wäre es ein Fehler gewesen, das Tor nicht zu geben.“ (cge).

Mehr zum Thema:

Gentner-Foul: „Video-Beweis hat komplett versagt“

Referee Cortus nicht „Liebling des Monats“ in Freiburg

Per Video-Beweis: Elfer für SGE zurückgenommen?

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Patrick Ittrich Name : Patrick Ittrich
Geburtsdatum: 03.01.1979
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Patrick Ittrich
Name : Patrick Ittrich
Geburtsdatum: 03.01.1979
Ort: Hamburg

15.01.2018 23:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln: Last-Minute-Sieg bleibt stehen!

Bundesliga-Auswertung: Kein Elfmeter für Mönchengladbach. 

Hofmann_Jonas_Mere_Jorge_FCBMG

Auf dem Rasen und auf den Rängen des RheinEnergie-Stadions spielten sich in der vorletzten Partie des 18. Spieltages in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (2:1) nach dem Siegtreffer von Winter-Neuzugang Simon Terodde (29, kam vom VfB Stuttgart) in der 96. Minute unglaubliche Jubelszenen ab. Der Stürmer läutete damit die vor dem Rückrundenstart propagierte Aufholjagd beim Tabellenletzten ein. „Die Liga hat uns schon abgeschrieben – das ist ein Ansporn“, sagte FC-Sportdirektor Armin Veh (56) in einem Interview mit BILD am SONNTAG. Für die Spieler von Coach Stefan Ruthenbeck (45) war es das auf jed...

14.01.2018 00:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Rückrundenstart: Gelb-Rot für Leipzigs Keita?

18. Spieltag: Diskussion bei 96-Aufholjagd - Gomez bei Comeback im Fokus.

Stambouli_Benjamin_Keita_Naby_RBLS04

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der kürzesten Winterpause seit 44 Jahren zurück – und Vizemeister RB Leipzig präsentierte sich beim 3:1 (1:0)-Erfolg im Samstagabendspiel gegen den FC Schalke 04 in altbekannter Spiellaune. Die Sachsen fügten dem Tabellenzweiten aus dem Ruhrgebiet die erste Niederlage seit dem 23. September 2017 – 0:2 bei 1899 Hoffenheim – zu und sprangen mit dem Sieg selbst vorübergehend auf Rang zwei. Einen klugen Schachzug unternahm RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) in dieser Partie. Er nahm den vor dem Platzver...

12.01.2018 13:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre FairplayTabelle: Bayer Leverkusen ganz unten!

Hannover fairstes Team der Liga – vor Gladbach und Bayern.

Tah_Jonathan_Schuerrle_Andre

Es war eine der hitzigsten Szenen der abgelaufenen Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Augsburgs Kapitän Daniel Baier (33) sorgte am fünften Spieltag gegen Vizemeister RB Leipzig (1:0) mit einer obszönen Geste an die Adresse von RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) für Wirbel. Der bereits nach zwei Minuten von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) mit Gelb verwarnte Augsburger hätte in dieser Szene mit einer weiteren Verwarnung bedacht und vom Platz geschickt werden müssen. „Manche Spieler raffen es noch immer nic...

11.01.2018 14:00 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Es geht nicht um detektivischen Scharfsinn!“

Bundesliga: Schiedsrichter-Boss Fröhlich verteidigt Video-Beweis.

Fröhlich

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben sich kurz vor dem Beginn der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga (Freitag) noch einmal eindeutig für den umstrittenen und vieldiskutierten Videobeweis ausgesprochen. „DFB und DFL sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das Spiel gerechter macht“, sagte DFL-Direktor Ansgar Schwenken am Donnerstagvormittag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main, „das Glas ist aus unserer Sicht zu drei Vierteln voll. Wir sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das gerechte und richtige Instrument ist, um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen.“ Sc...

10.01.2018 11:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle BVB auf Platz zwei – Das ist die WahreHinrundentabelle

Relegationsplatz für den HSV – Leipzig nur Achter.

BVBRBL

Die Hinrunde der Saison 2017/2018 in der Fußball-Bundesliga ist Geschichte und die WahreTabelle-Redaktion blickt unmittelbar vor dem Rückrundenstart noch einmal auf die wichtigsten Veränderungen und auf die WahreTreterliste. Den Anfang macht – auch das hat Tradition – die WahreHinrundenTabelle. Wie die W. A. Z. schon im Dezember in einem großen Report über WahreTabelle konstatierte, ist Borussia Dortmund der große Verlierer der Hinserie. Zwar rettete sich der BVB mit zwei Siegen unter dem neuen Coach Peter Stöger (51) im Schlussspurt noch auf Rang drei, den kapitalen Absturz aber, der zur Demission von St...