Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.09.2018 13:48 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

„Club“-Coach Köllner contra Videobeweis

Bundesliga: 1. FC Nürnberg beklagt Tor-Entscheidung in Bremen.

Köllner_Michael_BremenFCN
Quelle: Imago Sportfoto
Nürnbergs Trainer Michael Köllner (r.) feiert mit seinen Spielern das 1:1 im Bremer Weserstadion.

1:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit, erster Auswärtspunkt, aber beim 1. FC Nürnberg herrschte trotz des Last-Minute-Unentschiedens im Weserstadion am Sonntag nicht nur eitel Sonnenschein. FCN-Trainer Michael Köllner rügte anschließend den Videobeweis.

„Ich war noch nie ein Freund des Videobeweises und ich werde es auch nicht werden“, sagte der 48-Jährige am Sonntag nach Spiel, „es kann nicht sein, dass etwas eingeführt wird, das exklusiv nur in der ersten Liga gilt. Wenn man sich zwei Stunden vorher die zweite Liga angeschaut hat, galt da noch etwas anderes.“

Video-Assistent Sascha Stegemann hatte in der 59. Minute zu Ungunsten der Nürnberger eingegriffen und dem Aufsteiger einen Treffer aberkannt. Was war passiert? FCN-Torschütze Ondrej Petrak hatte bei der Aktion im Abseits gestanden. Fernsehbilder zeigen, dass der Eingriff des Videoassistenten in diesem Fall richtig war. Köllner störte sich jedoch daran, dass zwischen der ersten und der endgültigen Entscheidung von Schiedsrichter Daniel Schlager aus Niederbühl ungefähr zwei Minuten vergingen. Die Bremer Spieler hatten sich den Ball schon längst wieder zum Anstoß zurechtgelegt. (cge / Mit Material von dpa)

Mehr zum Thema:

Nationalspieler Nils Petersen: Weg mit dem Videobeweis!

Bundesliga: Was kosten Videobeweis und Torlinientechnik?

Bundesliga-Profi Bell: „Videobeweis macht Fußball kaputt“

1:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit, erster Auswärtspunkt, aber beim 1. FC Nürnberg herrschte trotz des Last-Minute-Unentschiedens im Weserstadion am Sonntag nicht nur eitel Sonnenschein. FCN-Trainer Michael Köllner rügte anschließend den Videobeweis.

„Ich war noch nie ein Freund des Videobeweises und ich werde es auch nicht werden“, sagte der 48-Jährige am Sonntag nach Spiel, „es kann nicht sein, dass etwas eingeführt wird, das exklusiv nur in der ersten Liga gilt. Wenn man sich zwei Stunden vorher die zweite Liga angeschaut hat, galt da noch etwas anderes.“

Video-Assistent Sascha Stegemann hatte in der 59. Minute zu Ungunsten der Nürnberger eingegriffen und dem Aufsteiger einen Treffer aberkannt. Was war passiert? FCN-Torschütze Ondrej Petrak hatte bei der Aktion im Abseits gestanden. Fernsehbilder zeigen, dass der Eingriff des Videoassistenten in diesem Fall richtig war. Köllner störte sich jedoch daran, dass zwischen der ersten und der endgültigen Entscheidung von Schiedsrichter Daniel Schlager aus Niederbühl ungefähr zwei Minuten vergingen. Die Bremer Spieler hatten sich den Ball schon längst wieder zum Anstoß zurechtgelegt. (cge / Mit Material von dpa)

Mehr zum Thema:

Nationalspieler Nils Petersen: Weg mit dem Videobeweis!

Bundesliga: Was kosten Videobeweis und Torlinientechnik?

Bundesliga-Profi Bell: „Videobeweis macht Fußball kaputt“

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Schlager Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Schlager
Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl

17.09.2018 19:23


hardcoreclubfan
hardcoreclubfan

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan


Mitglied seit: 30.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 1200

Muss hier unserem Coach widersprechen. Was hat die 2. Liga mit der Beurteilung des Videobeweis in der 1. Liga zu tun? Klar wäre es schöner, wenn es ihn dort auch schon geben würde, aber das kostet halt alles etwas Zeit und Geld.
Hier hätte er den VAR in der Sache beurteilen sollen und da war, wie schon in Berlin (wo er übrigens auch schon gemeckert hat), alles korrekt. Es wird sicher noch Situationen geben, wo wir uns dann womöglich zurecht über fragwürdige Auslegungen des VAR beschweren werden, aber bis jetzt lief wirklich alles ziemlich gut (und auch allgemein in der Liga finde ich die Situation verbessert). Da bringt es wirklich nichts alle 2 Spieltage immer wieder die gleiche Leier vom "bösen Videobeweis" auszupacken.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


17.09.2018 17:58


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5367

@werner52

Zitat von werner52
Na zum Glück hat der Club nicht verloren, so wie du es wahrscheinlich empfunden hast.

Aber aus meiner Sicht hätte das Tor zählen müssen. Wenn man die Maßstäbe des Videobeweises vom 1. Spieltag in Berlin hernimmt. Hier wurde argumentiert, dass der Club nach dem Foul von Ibisevic an Magreiter noch hätte klären können.
Bremen hatte nach der Abseitsstellung auch den Ball am Fuss und hätte ihn wegschlagen können. Deshalb auch hier Tor.

Die Szene wurde damals überprüft (siehe Kicker-Ticker). Dass Nürnberg den Ball noch hätte klären können, hätte man auch ohne Überprüfung gesehen. Von daher ist davon auszugehen, dass Margreitter da etwas falsch verstanden hat und die Szene einfach nicht als Foul bewertet wurde. Die Vorgaben des IFAB sind klar: Der komplette Angriff, also ab der Spielfortsetzung bzw. dem Ballgewinn, werden überprüft. Da will man dann so wenig Spielraum wie möglich haben, damit wenigstens dieser Aspekt eindeutig ist. Ausnahmen bestehen in der Praxis höchstens dann, wenn die Aktion wirklich gar nichts mehr mit dem Tor zu tun hatte, z.B. weil schon 30 Sekunden hinten hin und her gespielt wurde.
Hier war der Vorlagengeber im Abseits. Natürlich wird das noch überprüft. Alles andere wäre ja absurd.
Davon abgesehen finde ich es ziemlich schwach, sich hier hinter einen vermeintlichen Formfehler zu verstecken. Es ist nunmal so, dass durch den Videoassistenten eine richtige Entscheidung getroffen wurde und zuvor eine eindeutig auflösbare Fehlentscheidung zum Tor geführt hat. Hier hat der Videoassistent zu mehr Gerechtigkeit geführt. Selbst wenn es bei Hertha - Nürnberg da einen Fehler gegeben haben sollte, dürfte das doch nicht dazu führen, dass man an dieser Stelle noch einen Fehler macht. Zwei Fehler sind doppelt so ungerecht und doppelt so schlecht wie einer. So einfach ist es.


Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


17.09.2018 17:39


werner52


1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan


Mitglied seit: 13.09.2016

Aktivität:
Beiträge: 32

Na zum Glück hat der Club nicht verloren, so wie du es wahrscheinlich empfunden hast.

Aber aus meiner Sicht hätte das Tor zählen müssen. Wenn man die Maßstäbe des Videobeweises vom 1. Spieltag in Berlin hernimmt. Hier wurde argumentiert, dass der Club nach dem Foul von Ibisevic an Magreiter noch hätte klären können.
Bremen hatte nach der Abseitsstellung auch den Ball am Fuss und hätte ihn wegschlagen können. Deshalb auch hier Tor.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.02.2019 17:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle Siege für BVB und Frankfurt bei WahreTabelle

Auswertung zum 22. Spieltag: Zwei Mal Elfmeter.

Sancho_Jadon_Leibold_Tim_FCNBVB

Borussia Dortmund taumelt als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga weiter durch die Rückrunde. Das 0:0 im Montagsspiel beim 1. FC Nürnberg war das dritte Remis in der Liga in Folge und das fünfte Pflichtspiel nacheinander ohne Sieg für den BVB, dessen Vorsprung auf Bayern München an der Spitze auf drei Zähler zusammengeschmolzen ist. Vermutlich hätten die Dortmunder im Max-Morlock-Stadion ihr bisheriges Fünf-Punkte-Polster gewahrt. In der Auswertung des 22. Spieltages bei der Fußball-Community WahreTabelle gehörte die Partie zu den beiden Spielen, die eine Ergebniskorrektur mit Relevanz aufwiesen. In diesem Fall: 0...

18.02.2019 10:47 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Nach Handspiel-Diskussion: Endlich Besserung in Sicht?

Bundesliga debattiert weiter - Regelhüter vom IFAB beraten im März

Gomez_Mario_Orban_Willi_VfBRBL

Nach den erneut hitzigen Diskussionen um die Auslegung der Handspiel-Regel in der Fußball-Bundesliga könnten Reformen durch das International Football Association Board (IFAB) den Schiedsrichtern bald helfen. Wie die Regelhüter des Fußballs bereits im November 2018 angekündigt hatten, sollen die Regeln so geändert werden, dass zukünftig eindeutig feststeht, „was ein Handspiel ist.“ Anfang März kommen die IFAB-Vertreter auf ihrer Jahreshauptversammlung zusammen und könnten Regeländerungen beschließen. Eine Idee ist dabei, dass Tore, denen ein Handspiel vorausgegangen ist - egal ob absichtlich oder nicht - generell aberkannt werden. Am vergangenen Wochenende war es zu mehreren strittigen ...

17.02.2019 22:51 Uhr | Quelle: WahreTabelle Handelfmeter-Diskussion bei Schalke – Freiburg

Bundesliga bei WahreTabelle: Zweifelhafter RBL-Freistoß.

Willenborg_Frank_S04FRB

Ein tristes 0:0 stand am vergangenen Samstag am Ende der Partie FC Schalke 04 gegen SC Freiburg in der Fußball-Bundesliga. Am 22. Spieltag konnte der FC Schalke einen Tag nach der bewegenden Trauerfeier für seinen verstorbenen Ex-Manager Rudi Assauer († 74) keinen Sieg zu dessen Ehren einfahren. Die Zuschauer in der Veltins Arena, an deren Bau und Entwicklung Assauer einst maßgeblichen Anteil hatte, sahen ein zerfahrenes Spiel mit zwei Platzverweisen und einem via Video-Beweis zurückgenommenen Handelfmeter für die Freiburger, der Coach Christian Streich in Rage brachte. „Für die Gelb-Rote Karte für Christian Günter habe ich überhaupt kein Verständnis“, rügte der 53-Jährige anschließend Sc...

13.02.2019 23:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ajax gegen Real: Erster Videobeweis der Champions League!

„Königsklasse Late Night“: Schiedsrichter Skomina in der „Review Area“

Tagliafico_Nicolas_AjaxReal

Der Videobeweis in der Champions League – im dritten Spiel des Achtelfinales kam er am Mittwochabend erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs zum Einsatz. Es war nicht das Londoner Wembley-Stadion, wo Borussia Dortmund im Parallelspiel bei Tottenham Hotspur mit 0:3 (0:0) die Segel streichen musste, und wo 1966 im WM-Finale wahrscheinlich nur Torlinientechnik und Videobeweis geholfen hätten, um das Tor von Geoffrey Hurst zum 3:2 bei England gegen Deutschland zweifelsfrei anzuerkennen. Nein. Es war die Johan-Cruyff-Arena in Amsterdam, in der es die erste Entscheidung mit Video-Assistent gab. Nach 37 Minuten ist es in der Partie Ajax Amsterdam gegen Real Mardid (1:2) Schiedsrichter Damir Skomina aus Slowenien, der erstmals in der Geschichte der „K&...

11.02.2019 23:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Dafür gibt es den Video-Schiedsrichter“

Bundesliga-Auswertung: Freiburgs viertes Tor gegen Wolfsburg zu Recht aberkannt.

Brych_Felix_FRBWOB

Der 21. Spieltag brachte bei der Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend keine Ergebniskorrekturen – Ein klares Indiz für gute Schiedsrichterleistungen am Wochenende. Strittig zwar, aber von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (43, München) richtig entschieden: Zwei Szenen aus der turbulenten Partie SC Freiburg gegen den VfL Wolfsburg (3:3). Sowohl bei seinem Entscheid, in der 45. Minute keinen Foulelfmeter für den VfL Wolfsburg und Renato Steffen zu geben, als auch beim aberkannten Treffer der Freiburger durch Philipp Lienhart