Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.09.2018 13:48 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

„Club“-Coach Köllner contra Videobeweis

Bundesliga: 1. FC Nürnberg beklagt Tor-Entscheidung in Bremen.

Köllner_Michael_BremenFCN
Quelle: Imago Sportfoto
Nürnbergs Trainer Michael Köllner (r.) feiert mit seinen Spielern das 1:1 im Bremer Weserstadion.

1:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit, erster Auswärtspunkt, aber beim 1. FC Nürnberg herrschte trotz des Last-Minute-Unentschiedens im Weserstadion am Sonntag nicht nur eitel Sonnenschein. FCN-Trainer Michael Köllner rügte anschließend den Videobeweis.

„Ich war noch nie ein Freund des Videobeweises und ich werde es auch nicht werden“, sagte der 48-Jährige am Sonntag nach Spiel, „es kann nicht sein, dass etwas eingeführt wird, das exklusiv nur in der ersten Liga gilt. Wenn man sich zwei Stunden vorher die zweite Liga angeschaut hat, galt da noch etwas anderes.“

Video-Assistent Sascha Stegemann hatte in der 59. Minute zu Ungunsten der Nürnberger eingegriffen und dem Aufsteiger einen Treffer aberkannt. Was war passiert? FCN-Torschütze Ondrej Petrak hatte bei der Aktion im Abseits gestanden. Fernsehbilder zeigen, dass der Eingriff des Videoassistenten in diesem Fall richtig war. Köllner störte sich jedoch daran, dass zwischen der ersten und der endgültigen Entscheidung von Schiedsrichter Daniel Schlager aus Niederbühl ungefähr zwei Minuten vergingen. Die Bremer Spieler hatten sich den Ball schon längst wieder zum Anstoß zurechtgelegt. (cge / Mit Material von dpa)

Mehr zum Thema:

Nationalspieler Nils Petersen: Weg mit dem Videobeweis!

Bundesliga: Was kosten Videobeweis und Torlinientechnik?

Bundesliga-Profi Bell: „Videobeweis macht Fußball kaputt“

1:1 bei Werder Bremen in der Nachspielzeit, erster Auswärtspunkt, aber beim 1. FC Nürnberg herrschte trotz des Last-Minute-Unentschiedens im Weserstadion am Sonntag nicht nur eitel Sonnenschein. FCN-Trainer Michael Köllner rügte anschließend den Videobeweis.

„Ich war noch nie ein Freund des Videobeweises und ich werde es auch nicht werden“, sagte der 48-Jährige am Sonntag nach Spiel, „es kann nicht sein, dass etwas eingeführt wird, das exklusiv nur in der ersten Liga gilt. Wenn man sich zwei Stunden vorher die zweite Liga angeschaut hat, galt da noch etwas anderes.“

Video-Assistent Sascha Stegemann hatte in der 59. Minute zu Ungunsten der Nürnberger eingegriffen und dem Aufsteiger einen Treffer aberkannt. Was war passiert? FCN-Torschütze Ondrej Petrak hatte bei der Aktion im Abseits gestanden. Fernsehbilder zeigen, dass der Eingriff des Videoassistenten in diesem Fall richtig war. Köllner störte sich jedoch daran, dass zwischen der ersten und der endgültigen Entscheidung von Schiedsrichter Daniel Schlager aus Niederbühl ungefähr zwei Minuten vergingen. Die Bremer Spieler hatten sich den Ball schon längst wieder zum Anstoß zurechtgelegt. (cge / Mit Material von dpa)

Mehr zum Thema:

Nationalspieler Nils Petersen: Weg mit dem Videobeweis!

Bundesliga: Was kosten Videobeweis und Torlinientechnik?

Bundesliga-Profi Bell: „Videobeweis macht Fußball kaputt“

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Schlager Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Schlager
Name : Daniel Schlager
Geburtsdatum: 08.12.1989
Ort: Niederbühl

17.09.2018 19:23


hardcoreclubfan
hardcoreclubfan

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan


Mitglied seit: 30.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 1209

Muss hier unserem Coach widersprechen. Was hat die 2. Liga mit der Beurteilung des Videobeweis in der 1. Liga zu tun? Klar wäre es schöner, wenn es ihn dort auch schon geben würde, aber das kostet halt alles etwas Zeit und Geld.
Hier hätte er den VAR in der Sache beurteilen sollen und da war, wie schon in Berlin (wo er übrigens auch schon gemeckert hat), alles korrekt. Es wird sicher noch Situationen geben, wo wir uns dann womöglich zurecht über fragwürdige Auslegungen des VAR beschweren werden, aber bis jetzt lief wirklich alles ziemlich gut (und auch allgemein in der Liga finde ich die Situation verbessert). Da bringt es wirklich nichts alle 2 Spieltage immer wieder die gleiche Leier vom "bösen Videobeweis" auszupacken.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


17.09.2018 17:58


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5426

@werner52

Zitat von werner52
Na zum Glück hat der Club nicht verloren, so wie du es wahrscheinlich empfunden hast.

Aber aus meiner Sicht hätte das Tor zählen müssen. Wenn man die Maßstäbe des Videobeweises vom 1. Spieltag in Berlin hernimmt. Hier wurde argumentiert, dass der Club nach dem Foul von Ibisevic an Magreiter noch hätte klären können.
Bremen hatte nach der Abseitsstellung auch den Ball am Fuss und hätte ihn wegschlagen können. Deshalb auch hier Tor.

Die Szene wurde damals überprüft (siehe Kicker-Ticker). Dass Nürnberg den Ball noch hätte klären können, hätte man auch ohne Überprüfung gesehen. Von daher ist davon auszugehen, dass Margreitter da etwas falsch verstanden hat und die Szene einfach nicht als Foul bewertet wurde. Die Vorgaben des IFAB sind klar: Der komplette Angriff, also ab der Spielfortsetzung bzw. dem Ballgewinn, werden überprüft. Da will man dann so wenig Spielraum wie möglich haben, damit wenigstens dieser Aspekt eindeutig ist. Ausnahmen bestehen in der Praxis höchstens dann, wenn die Aktion wirklich gar nichts mehr mit dem Tor zu tun hatte, z.B. weil schon 30 Sekunden hinten hin und her gespielt wurde.
Hier war der Vorlagengeber im Abseits. Natürlich wird das noch überprüft. Alles andere wäre ja absurd.
Davon abgesehen finde ich es ziemlich schwach, sich hier hinter einen vermeintlichen Formfehler zu verstecken. Es ist nunmal so, dass durch den Videoassistenten eine richtige Entscheidung getroffen wurde und zuvor eine eindeutig auflösbare Fehlentscheidung zum Tor geführt hat. Hier hat der Videoassistent zu mehr Gerechtigkeit geführt. Selbst wenn es bei Hertha - Nürnberg da einen Fehler gegeben haben sollte, dürfte das doch nicht dazu führen, dass man an dieser Stelle noch einen Fehler macht. Zwei Fehler sind doppelt so ungerecht und doppelt so schlecht wie einer. So einfach ist es.


Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


17.09.2018 17:39


werner52


1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan


Mitglied seit: 13.09.2016

Aktivität:
Beiträge: 32

Na zum Glück hat der Club nicht verloren, so wie du es wahrscheinlich empfunden hast.

Aber aus meiner Sicht hätte das Tor zählen müssen. Wenn man die Maßstäbe des Videobeweises vom 1. Spieltag in Berlin hernimmt. Hier wurde argumentiert, dass der Club nach dem Foul von Ibisevic an Magreiter noch hätte klären können.
Bremen hatte nach der Abseitsstellung auch den Ball am Fuss und hätte ihn wegschlagen können. Deshalb auch hier Tor.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


26.05.2019 11:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter für RBL im Pokalfinale gegen Bayern?

Strittige Szene aus der Anfangsphase in Berlin

Konate_Ibrahima_Lewandowski_Robert_FCBayernRBL

„Double“-Sieg geschafft, zum 12. Mal ist der FC Bayern München mit dem 3.0 (1:0)-Erfolg im Finale gegen RB Leipzig am Samstag in Berlin zum Meister und Pokalsieger geworden. Der Sieg der Münchner, so geben die Leipziger Spieler anschließend zu Protokoll, ist verdient. Aber: Der eingewechselte Konrad Laimer beklagt auch, dass es in der Anfangsphase wohl einen Elfmeter für sein Team geben musste – nach einer Zerr-Attacke von Robert Lewandowski gegen Ibrahima Konaté. Der polnische Stürmer brachte die Bayern in der 29. Minute mit dem 1:0 auf die Siegerstraße und erstellte nach 85 Minuten auch de...

24.05.2019 13:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Union Berlin muss ohne Kroos und Trimmel aufsteigen

Relegation: Zwei Gelbsperren im Rückspiel gegen den VfB Stuttgart

Trimmel_Christopher_Relegation2019

Union Berlin hat sich mit dem 2:2 (1:1) im Relegations-Hinspiel beim VfB Stuttgart am Donnerstagabend eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am Montagabend in der Alten Försterei verschafft. ,,Die Eisernen" glichen in der Mercedes-Benz-Arena jeweils die Führung durch Christian Gentner (42.) und Mario Gomez (51.) durch Suleiman Abdullahi (43.) und Marvin Friedrich (68.) aus. Damit reicht dem Verein aus Berlin-Köpenick am Montag ein torloses Remis oder ein 1:1 zum ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. ,,Die Fans feiern Union, das sollen sie tun, am Montag werden wir zurückschlagen", gab sich VfB-Tor...

21.05.2019 20:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Die wahre Tabelle der Bundesliga: Wolfsburg Fünfter

Saison-Auswertung: Frankfurt direkt in die Europa League

Haller_Sebastien_Jovic_Luka_FCBayernEFR

Das war sie, die Bundesliga-Saison 2018/2019 – zumindest die reguläre! Bevor am Donnerstag mit dem VfB Stuttgart und Union Berlin der Tabellensechzehnte und der Dritte der 2. Liga um das letzte noch freie Ticket für die neue Spielzeit kämpfen (Siehe auch WahreTabelle – Besondere Spiele), gab es die Saison-Auswertung. Der 34. Spieltag brachte nur eine, marginale Ergebniskorrektur. Fortuna Düsseldorf hätte gegen das bereits seit dem 33. Spieltag auch rechnerisch als Absteiger feststehende Hannover 96 mit 3:1 statt mit 2:1 gewonnen. Ausschlaggebend für diese letzte Korrektur in dieser Saison war ein

19.05.2019 22:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Gladbach schießt sich nach 0:2 gegen BVB auf Gräfe ein

Bundesliga am 34. Spieltag bei WahreTabelle

Elvedi_Nico_Reus_Marco_MGBBVB

Aus, vorbei! Die Bundesliga-Saison 2018/2019 ist Geschichte und mit Ausnahme der Relegation, die am Donnerstag und am Montag darauf zwischen dem VfB Stuttgart und dem seit Sonntag als Tabellendritten feststehenden 1. FC Union Berlin ausgetragen wird, sind alle Entscheidungen gefallen. Borussia Dortmund konnte im Meisterschaftsfinale den FC Bayern München, der seinen 29. Titelgewinn feiern durfte, nicht mehr abfangen. Dennoch verdarb der BVB mit dem Auswärtssieg Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Teilnahme. Die rheinische Borussia muss sich mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Dortmund sorgte für sich für einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Die Schwarzgelben spielten trotz der vergebenen Meisterschaft mit 76 Punkt...

14.05.2019 23:29 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: FCA gegen Hertha nur 3:3

Ein Treffer weniger beim Tor-Festival

Oxford_Reece_Köpke_Pascal_FCAHertha

Es war das einzige Match, auf das am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga niemand wirklich mit Spannung schaute. In der Begegnung FC Augsburg gegen Hertha BSC (3:4) ging es am Samstagnachmittag nur noch um die, wie man im Fußballer-Jargon sagt, „goldene Ananas“. Die bayerischen Schwaben konnten rechnerisch seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr absteigen, Hertha BSC hat internationale Weihen längst verspielt. Dennoch erlebten die 29.307 Zuschauer in der WWK Arena zum Saison-Ausklang in Augsburg ein flottes Spiel mit sieben Toren, von denen eines jedoch in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend keine Anerkennung fand. Es war