Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
15.09.2018 23:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Elfmeter-Wiederholung bei FC Bayern – Bayer 04

Bundesliga: Leverkusens historischer Fehlstart – Videobeweis in Wolfsburg.

Volland_Kevin_Neuer_Manuel_FCBayern_LEV
Quelle: Imago Sportfoto
Dieser, von Manuel Neuer parierte Elfmeter des Leverkuseners Kevin Volland war nicht regelkonform ausgeführt - und musste wiederholt werden!

Das hat Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga noch nicht erlebt. Erstmals in ihrer fast 40-jährigen Liga-Zugehörigkeit verloren die Rheinländer die ersten drei Saisonspiele. Nimmt man die Endphase der letzten Spielzeit hinzu, ging Leverkusen in fünf der letzten sieben Liga-Spiele als Verlierer vom Platz. So auch am Samstagnachmittag beim 1:3 (1:2) beim FC Bayern München. „Ich bin sauer“, sagte Leverkusens Manager-Legende Reiner Calmund anschließend in der Sendung Alle Spiele, alle Tore bei Sky, „wenn Bayern München 66 Prozent der Zweikämpfe gewinnt, muss bei einigen in Leverkusen der Wecker klingeln.“

 

Hier mitdiskutieren: Strittige Szenen in der Bundesliga am dritten Spieltag!

Wie ungeschickt die Gäste vom Rhein in diese Zweikämpfe gingen, zeigte sich u. a. in der 80. Minute. Der eingewechselte Karim Bellarabi stieg mit offener Sohle gegen Rafinha ein und sah dafür vollkommen zu Recht die Rote Karte von Schiedsrichter Tobias Welz aus Wiesbaden. Der Referee stand auch in der fünften Minute im Mittelpunkt, als er einen von Kevin Volland zunächst gegen Manuel Neuer verschossenen Elfmeter wiederholen ließ. Der Grund: Welz hatte den Ball noch nicht freigegeben. Im zweiten Anlauf ließ sich der Brasilianer Wendell nicht zwei Mal bitten und verwandelte trocken zur 1:0-Führung für die Bayer-Elf. Der Schützenwechsel beim wiederholten Elfmeter beschäftigte auch die Fußball-Community WahreTabelle. „Es ist nirgendwo explizit verboten, wird aber sehr selten gemacht“, erklärte BVB-Fan Wasabi Wolf. „Das Regelwerk schreibt nirgendwo, dass bei einer Wiederholung derselbe Schütze antreten muss“, wusste auch Kompetenzteam-Mitglied Adlerherz, „es wäre ja theoretisch möglich, dass sich der Schütze beim ersten Elfmeter verletzt.“

Die Frage „Wirklich Elfmeter?“ gab es in der Partie VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC (2:2). Die Wolfsburger verhinderten durch einen Treffer von Admir Mehmedi in der vierten Minute der Nachspielzeit den Traum-Start der Berliner mit neun Punkten aus drei Spielen. Die Zuschauer in der Volkswagen Arena erlebten eine unglaubliche Schlussphase mit drei Toren nach der 85. Minute. Aber: Musste Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) nach 86 Minuten wirklich zu Ungunsten der Herthaner auf den ominösen Punkt zeigen? Arne Maier hatte Wolfsburgs Maximilian Arnold an der Strafraumgrenze berührt, der Referee gab zunächst Freistoß für die „Wölfe“. Nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten Robert Hartmann gab Dingert doch Elfmeter – zum Ärger der Berliner. „Wenn das ein Elfmeter ist, dann weiß ich auch nicht mehr“, sagte Arne Maier bei Sky, „er sucht den Kontakt, schaut dann erst auf den Schiedsrichter, für mich eine klare Fehlentscheidung.“ Auch für Hertha-Anhänger Nike: „Wenn so etwas abgepfiffen wird, hat es keinen Sinn mehr, Fußball zu spielen.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Werder-Jubel mit 80 Sekunden Verzögerung

Willkommen in der Videobeweis-Liga!

Zwei Mal Videobeweis bei FC Bayern – 1899!

Das hat Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga noch nicht erlebt. Erstmals in ihrer fast 40-jährigen Liga-Zugehörigkeit verloren die Rheinländer die ersten drei Saisonspiele. Nimmt man die Endphase der letzten Spielzeit hinzu, ging Leverkusen in fünf der letzten sieben Liga-Spiele als Verlierer vom Platz. So auch am Samstagnachmittag beim 1:3 (1:2) beim FC Bayern München. „Ich bin sauer“, sagte Leverkusens Manager-Legende Reiner Calmund anschließend in der Sendung Alle Spiele, alle Tore bei Sky, „wenn Bayern München 66 Prozent der Zweikämpfe gewinnt, muss bei einigen in Leverkusen der Wecker klingeln.“

 

Hier mitdiskutieren: Strittige Szenen in der Bundesliga am dritten Spieltag!

Wie ungeschickt die Gäste vom Rhein in diese Zweikämpfe gingen, zeigte sich u. a. in der 80. Minute. Der eingewechselte Karim Bellarabi stieg mit offener Sohle gegen Rafinha ein und sah dafür vollkommen zu Recht die Rote Karte von Schiedsrichter Tobias Welz aus Wiesbaden. Der Referee stand auch in der fünften Minute im Mittelpunkt, als er einen von Kevin Volland zunächst gegen Manuel Neuer verschossenen Elfmeter wiederholen ließ. Der Grund: Welz hatte den Ball noch nicht freigegeben. Im zweiten Anlauf ließ sich der Brasilianer Wendell nicht zwei Mal bitten und verwandelte trocken zur 1:0-Führung für die Bayer-Elf. Der Schützenwechsel beim wiederholten Elfmeter beschäftigte auch die Fußball-Community WahreTabelle. „Es ist nirgendwo explizit verboten, wird aber sehr selten gemacht“, erklärte BVB-Fan Wasabi Wolf. „Das Regelwerk schreibt nirgendwo, dass bei einer Wiederholung derselbe Schütze antreten muss“, wusste auch Kompetenzteam-Mitglied Adlerherz, „es wäre ja theoretisch möglich, dass sich der Schütze beim ersten Elfmeter verletzt.“

Die Frage „Wirklich Elfmeter?“ gab es in der Partie VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC (2:2). Die Wolfsburger verhinderten durch einen Treffer von Admir Mehmedi in der vierten Minute der Nachspielzeit den Traum-Start der Berliner mit neun Punkten aus drei Spielen. Die Zuschauer in der Volkswagen Arena erlebten eine unglaubliche Schlussphase mit drei Toren nach der 85. Minute. Aber: Musste Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) nach 86 Minuten wirklich zu Ungunsten der Herthaner auf den ominösen Punkt zeigen? Arne Maier hatte Wolfsburgs Maximilian Arnold an der Strafraumgrenze berührt, der Referee gab zunächst Freistoß für die „Wölfe“. Nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten Robert Hartmann gab Dingert doch Elfmeter – zum Ärger der Berliner. „Wenn das ein Elfmeter ist, dann weiß ich auch nicht mehr“, sagte Arne Maier bei Sky, „er sucht den Kontakt, schaut dann erst auf den Schiedsrichter, für mich eine klare Fehlentscheidung.“ Auch für Hertha-Anhänger Nike: „Wenn so etwas abgepfiffen wird, hat es keinen Sinn mehr, Fußball zu spielen.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Werder-Jubel mit 80 Sekunden Verzögerung

Willkommen in der Videobeweis-Liga!

Zwei Mal Videobeweis bei FC Bayern – 1899!

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Tobias Welz Name : Tobias Welz
Geburtsdatum: 11.07.1977
Ort: Wiesbaden

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Tobias Welz
Name : Tobias Welz
Geburtsdatum: 11.07.1977
Ort: Wiesbaden

17.09.2018 21:37


FussGottes


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 27.08.2016

Aktivität:
Beiträge: 81

Streng genommen kann man nicht von einer "Wiederholung" des Elfmeters sprechen, da der Schiedsrichter den Ball beim ersten Mal gar nicht freigegeben hat.
Der Elfmeter wurde also erst beim zweiten Mal tatsächlich ausgeführt. Was die Spieler in der Zwischenzeit machen ist dann ziemlich egal...


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


16.09.2018 13:55


Thanner



Mitglied seit:

Aktivität:
Beiträge:

Zu Ungunsten!

Ist korrigiert. Muss natürlich zu Ungunsten der Hertha heißen. Passiert, notiert. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


16.09.2018 03:49


GladbacherFohlen
GladbacherFohlen

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan

GladbacherFohlen
Mitglied seit: 04.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 5855

@seven72

Zitat von seven72
Jetzt werden Elfmeter gegen Hertha schon als "zugunsten der Hertha" in der News beschrieben.


Fehler passieren Ich geb das mal weiter 


"Das ist der ganz normale Wahnsinn hier im Borussia-Park!" - 100,5-Kommentator Andreas Küppers nach Igor de Camargos Last-Minute-Tor in der Relegation 2011 gegen Bochum


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


22.09.2020 17:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Kein Elfmeter für Dortmunds Reyna und ein Punkt für den VfB

Drei Korrekturen zum Auftakt der Bundesligasaison

Höler_1600789966.jpg

Am ersten Spieltag der Bundesliga gab es in der Wahren Tabelle drei Korrekturen in zwei Partien. Im Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach (3:0) kam es nach 54 Minuten zu einem Eingriff des Videoassistenten Elfmeter zugunsten des BVB. Giovanni Reyna kam im Strafraum nach einer Grätsche von Gladbachs Ramy Bensebaini zu Fall. Wahre Tabelle User „Baerchen“ schrieb dazu: „Der Kontakt war nicht ursächlich für den Sturz. Der Dortmunder lässt sich einfach fallen.“ Der gleichen Meinung waren neun Mitglieder des Kompetenzteams und 55 Prozent der Community. Der aus dem Elfmeter resultierte Treffer von Erling Haaland hätte in der Wahren Tabelle demnach nicht gezählt, Dortmund also nur mit 2:0 gewonnen. ...

20.09.2020 13:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Brachte der Schiedsrichter den VfB Stuttgart gegen Freiburg um Punkte?

Benjamin Cortus übersah Handspiel im Strafraum der Gäste

Lienhart_1600601131.jpg

Der VfB Stuttgart feierte am Samstag im Derby gegen den SC Freiburg nach einjähriger Abstinenz sein Comeback in der Bundesliga. Das erste Heimspiel vor Zuschauern seit Anfang des Jahres ging mit 2:3 verloren. Ein nicht gegebener Elfmeter in der 74. Minute hätte allerdings einen Punkt für den VfB bedeuten können: Schiedsrichter Benjamin Cortus übersah ein Handspiel von Freiburgs Philipp Lienhart. In der Zeitlupe war zu sehen, wie der Österreicher mit dem Arm Richtung Ball geht und diesen auch knapp unterhalb seines Trikotärmels trifft. In der Community von Wahre Tabelle wurde die Szene heiß diskutiert. Nutzer „geniesam“ schrieb: „Der Freiburger geht da aktiv mit dem Arm zum Ball. Sonst wäre er da wohl gar nicht ...

18.09.2020 14:22 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Felix Zwayer pfeift Eröffnungsspiel zwischen Bayern und Schalke

Der Rekordmeister ist unter Zwayer seit 2018 ungeschlagen

Zwayer2_1600431895.jpg

Schiedsrichter Felix Zwayer wird an diesem Freitag (20:30 Uhr) das Eröffnungsspiel zwischen Bayern München und Schalke 04 leiten. Der Berliner pfeift damit zum zweiten Mal nach 2014 die erste Partie der Saison (Bayern – VfL Wolfsburg 2:1). Insgesamt stand Zwayer bislang 36 Mal bei Bayern-Spielen als Schiedsrichter auf dem Platz. Dabei gab es für die Münchner vier Niederlagen, drei Unentschieden und 29 Siege. Außerdem gelang Bayern nur 2010 gegen Köln (0:0) und 2014 gegen Borussia Dortmund (0:3) kein Treffer. Auch die Bilanz der Schalker unter Zwayer kann sich durchaus sehen lassen. In 19 Spielen gab es zwölf Siege bei zwei Unentschieden und fünf Niederlagen. Ein direktes Aufeinandertreffen pfiff Zwayer bislang noch nicht. (yk)

17.09.2020 20:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga 76/77: Der legendäre Platzverweis von Karl Berger

Fast die gesamte Hinrunde kam die Bundesliga ohne Rote Karte aus

Berger_1600375474.jpg

In der Saison 1976/77 wurde in der Bundesliga ein Rekord aufgestellt, der bis heute steht. An den ersten 16 Spieltagen gab es in keinem der 162 Partien einen Platzverweis. Am 17. Spieltag war es dann allerdings soweit. Am Freitagabend des 10. Dezember 1976 traf der MSV Duisburg zu Hause auf den Karlsruher SC. Nachdem Kurt Jara (43.) und Herbert Büssens (51.) Duisburg mit 2:0 in Führung brachten, ließ Hermann Bredenfeld mit dem 1:2-Anschlußtreffer in der 75. Minute nochmal Hoffnung bei den KSC-Fans aufkeimen. Nur zwei Minuten später wurde dann allerdings der zuvor verwarnte Karlsruher Karl Berger von Schiedsrichter Herbert Lutz mit Rot vom Platz geschickt. In der 85. Minute sorgte Klaus Thies mit dem 3:1 für die Entscheidung zugunsten des MSV ...

15.09.2020 17:10 Uhr | Quelle: dpa Engländer Taylor pfeift Supercup zwischen Bayern und Sevilla

Bayern spielte bislang zwei Mal unter Taylor

D036268C-129A-4209-88B4-6F2D8AC309BF_1600183022.jpeg

Der englische Schiedsrichter Anthony Taylor wird den europäischen Supercup zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla leiten. Das teilte die Europäische Fußball-Union UEFA am Dienstag mit. Der deutsche Champions-League-Sieger aus München trifft am Donnerstag der nächsten Woche in Budapest auf den Europa-League-Gewinner Sevilla. Taylor (41) pfeift seit 2015 Partien in der kontinentalen Königsklasse. Beim Finalturnier zuletzt in Lissabon leitete er das Viertelfinale zwischen Paris Saint-Germain und Atalanta Bergamo (2:1). Die Bayern bestritten bislang zwei Partien mit dem Referee aus Manchester.