Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
16.11.2017 23:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schiedsrichter Willenborg bei VfB Stuttgart gegen BVB

Bundesliga: Markus Schmidt pfeift FC Bayern gegen FCA - Dr. Brych in Mainz. 

Willenborg_Frank_Osnabrueck
Quelle: Imago Sportfoto
Schiedsrichter Frank Willenborg (hier in München) kann sich am zwölften Spieltag auf die Review-Area und auf zwei Video-Assistenten in der DFL-Zentrale in Köln verlassen...

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der letzten Länderspielpause des Jahres zurück – und mit der Partie VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund greift im Freitagsspiel (20.30 Uhr) des zwölften Spieltages erstmals die in der vorvergangenen Woche beschlossene Modifikation des Video-Beweises. Zwei Schiedsrichter werden in Köln auf die Partie in der Mercedes-Benz-Arena blicken. Als erster Video-Assistent eingeteilt ist Tobias Welz. Frank Willenborg aus Osnabrück wird die Partie leiten. Der VfB Stuttgart wartet gegen den BVB, bei dem Coach Peter Bosz am Donnerstag überraschend Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang aus dem Kader strich, seit zwölf Spielen auf einen Sieg. Eine 13. Partie ohne Sieg gegen den gleichen Gegner wäre ein neuer VfB-Negativrekord in der Bundesliga. Dzennis Burnic (19) fehlt den Stuttgartern nach seinem Platzverweis in Hamburg. „Das wird keine einfache Aufgabe“, erklärte Peter Bosz in der Pressekonferenz vor dem Spiel, „wir werden nur dann erfolgreich sein, wenn wir als richtige Mannschaft auftreten und unsere Spielweise hundertprozentig darstellen.“

Am Samstag (15.30 Uhr) erwartet Tabellenführer FC Bayern München den FC Augsburg zum Nachbarschaftsduell. Unter der Leitung von Schiedsrichter Markus Schmidt aus Stuttgart treffen die Bayern in der Allianz Arena auf einen Gegner, der seine höchste Niederlage – 0:6 im Vorjahr – in München hinnehmen musste. Video-Assistent zu dieser Begegnung ist Dr. Robert Kampka.

Einen besonderen Negativ-Rekord hält Bayer 04 Leverkusen. Die Rheinländer sind die einzige Bundesliga-Mannschaft, die noch nie gegen den erst 2016 in die Liga gekommenen Vizemeister RB Leipzig punkten konnten. Umgekehrt bog RBL im Auswärtsmatch in der BayArena (3:2) im Vorjahr erstmals ein Bundesliga-Spiel nach Rückstand noch in einen Sieg um und sprang an die Tabellenspitze. Schiedsrichter in Leverkusen ist Harm Osmers (Hannover). Er erhält im Bedarfsfall Unterstützung von Dr. Jochen Drees als Video-Assistent.

Wohl kaum ein Fan des 1. FC Köln dürfte das Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am 34. Spieltag der letzten Saison vergessen haben, als die „Geißböcke“ durch einen 2:0-Heimerfolg erstmals nach 25 Jahren wieder in den Europapokal einzogen. Nun sind die Vorzeichen gänzlich anders: Für den FC geht es ums sportliche Überleben in der Liga. Gegen die Mainzer ist Köln seit vier Spielen ungeschlagen. Ob es in der Opel Arena und mit Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) sowie Video-Assistent Tobias Welz zum ersten Sieg für die Kölner in dieser Saison reicht?

Eintracht Frankfurt reist am Samstag (15.30 Uhr) zur TSG 1899 Hoffenheim. Gegen die Kraichgauer konnten die Hessen nur drei von 16 Duellen gewinnen. Selbst gegen den FC Bayern München, den sie letztmals 2010 bezwingen konnten, haben die Frankfurter eine bessere BL-Bilanz. Aber: Mit einem 4:0 sorgten die „Adler“ 2012 für die historisch höchste Heimniederlage der TSG. Schiedsrichter in der Rhein-Neckar-Arena ist Felix Zwayer aus Berlin. Ihm steht Christian Dingert als Video-Assistent zur Verfügung.

Der Hamburger SV gastiert zum 50. Mal in seiner langen Bundesliga-Historie beim FC Schalke 04. Am Sonntag (15.30 Uhr) geht es für den HSV in der Veltins Arena darum, den Heimsieg gegen den VfB Stuttgart (3:1) zu vergolden. Aber: In den letzten sechs Duellen auf Schalke blieben die Hamburger jeweils ohne Sieg. Mit dem 1:1 am 33. Spieltag der letzten Saison hielten sie sich allerdings die Chance auf den direkten Liga-Erhalt offen. Schiedsrichter der Partie ist Robert Hartmann (Wangen), sein Video-Assistent ist Wolfgang Stark. (cge)

Alle Schiedsrichter, alle Video-Assistenten am 12. Spieltag: VfL Wolfsburg – SC Freiburg: Manuel Gräfe (Berlin / Wolfgang Stark); Hertha BSC – Borussia Mönchengladbach: Bastian Dankert (Rostock / Tobias Stieler); Werder Bremen – Hannover 96: Benjamin Cortus (Röthenbach / Günter Perl);

Alles zur Bundesliga bei WahreTabelle: Dieses Mal ab Samstagabend!

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der letzten Länderspielpause des Jahres zurück – und mit der Partie VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund greift im Freitagsspiel (20.30 Uhr) des zwölften Spieltages erstmals die in der vorvergangenen Woche beschlossene Modifikation des Video-Beweises. Zwei Schiedsrichter werden in Köln auf die Partie in der Mercedes-Benz-Arena blicken. Als erster Video-Assistent eingeteilt ist Tobias Welz. Frank Willenborg aus Osnabrück wird die Partie leiten. Der VfB Stuttgart wartet gegen den BVB, bei dem Coach Peter Bosz am Donnerstag überraschend Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang aus dem Kader strich, seit zwölf Spielen auf einen Sieg. Eine 13. Partie ohne Sieg gegen den gleichen Gegner wäre ein neuer VfB-Negativrekord in der Bundesliga. Dzennis Burnic (19) fehlt den Stuttgartern nach seinem Platzverweis in Hamburg. „Das wird keine einfache Aufgabe“, erklärte Peter Bosz in der Pressekonferenz vor dem Spiel, „wir werden nur dann erfolgreich sein, wenn wir als richtige Mannschaft auftreten und unsere Spielweise hundertprozentig darstellen.“

Am Samstag (15.30 Uhr) erwartet Tabellenführer FC Bayern München den FC Augsburg zum Nachbarschaftsduell. Unter der Leitung von Schiedsrichter Markus Schmidt aus Stuttgart treffen die Bayern in der Allianz Arena auf einen Gegner, der seine höchste Niederlage – 0:6 im Vorjahr – in München hinnehmen musste. Video-Assistent zu dieser Begegnung ist Dr. Robert Kampka.

Einen besonderen Negativ-Rekord hält Bayer 04 Leverkusen. Die Rheinländer sind die einzige Bundesliga-Mannschaft, die noch nie gegen den erst 2016 in die Liga gekommenen Vizemeister RB Leipzig punkten konnten. Umgekehrt bog RBL im Auswärtsmatch in der BayArena (3:2) im Vorjahr erstmals ein Bundesliga-Spiel nach Rückstand noch in einen Sieg um und sprang an die Tabellenspitze. Schiedsrichter in Leverkusen ist Harm Osmers (Hannover). Er erhält im Bedarfsfall Unterstützung von Dr. Jochen Drees als Video-Assistent.

Wohl kaum ein Fan des 1. FC Köln dürfte das Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am 34. Spieltag der letzten Saison vergessen haben, als die „Geißböcke“ durch einen 2:0-Heimerfolg erstmals nach 25 Jahren wieder in den Europapokal einzogen. Nun sind die Vorzeichen gänzlich anders: Für den FC geht es ums sportliche Überleben in der Liga. Gegen die Mainzer ist Köln seit vier Spielen ungeschlagen. Ob es in der Opel Arena und mit Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) sowie Video-Assistent Tobias Welz zum ersten Sieg für die Kölner in dieser Saison reicht?

Eintracht Frankfurt reist am Samstag (15.30 Uhr) zur TSG 1899 Hoffenheim. Gegen die Kraichgauer konnten die Hessen nur drei von 16 Duellen gewinnen. Selbst gegen den FC Bayern München, den sie letztmals 2010 bezwingen konnten, haben die Frankfurter eine bessere BL-Bilanz. Aber: Mit einem 4:0 sorgten die „Adler“ 2012 für die historisch höchste Heimniederlage der TSG. Schiedsrichter in der Rhein-Neckar-Arena ist Felix Zwayer aus Berlin. Ihm steht Christian Dingert als Video-Assistent zur Verfügung.

Der Hamburger SV gastiert zum 50. Mal in seiner langen Bundesliga-Historie beim FC Schalke 04. Am Sonntag (15.30 Uhr) geht es für den HSV in der Veltins Arena darum, den Heimsieg gegen den VfB Stuttgart (3:1) zu vergolden. Aber: In den letzten sechs Duellen auf Schalke blieben die Hamburger jeweils ohne Sieg. Mit dem 1:1 am 33. Spieltag der letzten Saison hielten sie sich allerdings die Chance auf den direkten Liga-Erhalt offen. Schiedsrichter der Partie ist Robert Hartmann (Wangen), sein Video-Assistent ist Wolfgang Stark. (cge)

Alle Schiedsrichter, alle Video-Assistenten am 12. Spieltag: VfL Wolfsburg – SC Freiburg: Manuel Gräfe (Berlin / Wolfgang Stark); Hertha BSC – Borussia Mönchengladbach: Bastian Dankert (Rostock / Tobias Stieler); Werder Bremen – Hannover 96: Benjamin Cortus (Röthenbach / Günter Perl);

Alles zur Bundesliga bei WahreTabelle: Dieses Mal ab Samstagabend!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Markus Schmidt Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart
Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Felix Zwayer Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Markus Schmidt
Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart
Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Felix Zwayer
Name : Felix Zwayer
Geburtsdatum: 19.05.1981
Ort: Berlin
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

17.11.2017 09:33


GladbacherFohlen
GladbacherFohlen

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan

GladbacherFohlen
Mitglied seit: 04.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 5434

@azza 7

Zitat von azza 7
Der zweite Videoassistent neben Tobias Welz bei Willenborg ist Dr. Martin Thomsen, lt. eigener Aussage.


Beim DFB auf der Seite werden leider keine zweiten Video-Assistenten angegeben was ich sehr kurios finde.


"Das ist der ganz normale Wahnsinn hier im Borussia-Park!" - 100,5-Kommentator Andreas Küppers nach Igor de Camargos Last-Minute-Tor in der Relegation 2011 gegen Bochum


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


17.11.2017 07:32


azza 7


Erzgebirge Aue-FanErzgebirge Aue-Fan


Mitglied seit: 17.11.2017

Aktivität:
Beiträge: 1

VAR

Der zweite Videoassistent neben Tobias Welz bei Willenborg ist Dr. Martin Thomsen, lt. eigener Aussage.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


07.12.2019 11:53 Uhr | Quelle: dpa Stindl regt Regeländerung beim Freistoß an

Pass an sich selbst, wie im Hockey

Stindl.jpg_1575716258.jpg

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl will im Fußball eine Regel vom Hockey übernehmen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler spricht sich für den sogenannten Selfpass aus. Im Hockey können Spieler dabei den Ball nach einem Freistoßpfiff sofort weiterführen und müssen nicht einen Mitspieler anspielen oder warten, bis die Partie wieder freigegeben wird. „Der Selfpass hört sich interessant an, wenn es nach einem Freistoß direkt weitergehen kann. Das ist eine Regel, bei der es sich lohnen würde, im Fußball mal darüber zu diskutieren“, sagte der Nationalspieler der „Rheinischen Post“. Grundsätzlich sieht Stindl für den Fußball viele Möglichkeiten, si...

06.12.2019 12:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Fritz leitet Gipfeltreffen in Gladbach

Zum dritten Mal bei Bayern-Spiel im Einsatz

Fritz.jpg_1575631297.jpg

Am 13. Spieltag trifft im Spitzenspiel der Bundesliga Tabellenführer Borussia Mönchengladbach auf den FC Bayern München. Leiten wird die Partie FIFA-Schiedsrichter Marco Fritz. Bei seinem sechsten Einsatz in dieser Saison pfeift er damit bereits zum dritten Mal ein Spiel mit Beteiligung der Münchner. In der Partie gegen Schalke 04 am 2. Spieltag (0:3) kam es aufgrund von mehreren Handspielen von Bayernspielern zu vier strittigen Szenen, wovon eine vom Kompetenzteam korrigiert wurde. Gegen Union Berlin am 9. Spieltag gab es ebenfalls einen Sieg für Bayern. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 13. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Hertha BSC:

05.12.2019 16:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Neue Abseitsregel? „Wenn Du eine große Nase hast, bist Du im Abseits“

Schiedsrichterball: Davon sollte man die Finger lassen…

Linienrichter.jpg_1575559363.jpg

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wurde am Rande der Exekutivkomitee-Sitzung der UEFA sehr deutlich und kritisierte Videoassistenten und Abseitsregel. Im Rahmen dessen wird er mit den Worten zitiert: „Wenn Du eine große Nase hast, bist Du heutzutage im Abseits“. Als Lösungsvorschlag forderte er eine Toleranzgrenze von „zehn bis 20 Zentimetern“. Die kalibrierte Abseitslinie bezeichnet er als „sehr dünn“ und „vom Videoassistenten gezeichnet“. Er fände es deshalb ein bisschen seltsam, dass sie „eine subjektive Linie für einen objektiven Fakt“ sei. Toleranzgrenze wäre willkürlich bestimmt Bei allem Verbesserungsbedarf im Zusammenhang mit den Videoassis...

04.12.2019 17:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Schalkes Sieg nach Schwalbe von Unions Andrich korrigiert

Kompetenzteam stimmt gegen Platzverweis für Tah

Tah.jpg_1575477137.jpg

Am 13. Spieltag der 1. Bundesliga musste das Kompetenzteam von Wahre Tabelle zwei Entscheidungen der Schiedsrichter korrigieren. Ein Ergebnis ändert sich aber lediglich in der Partie Schalke 04 gegen Union Berlin (2:1). Beim Stand von 1:0 für Schalke gab Schiedsrichter Daniel Schlager nach 36 Minuten Elfmeter für Union. Robert Andrich kam im Zweikampf mit Schalkes Matija Nastasic zu Fall. Was Schlager und seinem Team allerdings entging: Ein Kontakt lag in der Szene nicht vor, Andrich ließ sich fallen, noch bevor Nastasic ihn berühren konnte. Der Community von Wahre Tabelle fiel dieser Fehler sofort auf. User „Runner-King“ sagte: „Dass noch ein minimaler Kontakt stattfindet, ist ausschließlich dem gewollten Faller geschuldet....

03.12.2019 14:42 Uhr | Quelle: dpa „Schwer zu ertragen“: Schmadtke bereut Einführung des Videobeweises

„Die Emotionen gehen ein wenig verloren.“

 

Schmadtke.jpg_1575380910.jpg

Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke vom VfL Wolfsburg würde der Einführung des Videobeweises in der Fußball-Bundesliga nach den Erfahrungen der vergangenen Monate nicht mehr zustimmen. „Wenn eine Entscheidung heute noch einmal anstünde, mit dem heutigen Wissen, wäre ich eher dagegen“, sagte der 55-Jährige gegenüber Wolfsburger Medien (Montag). „Es ist schwer zu ertragen, wenn du da oben sitzt und alles jubelt und du weißt eigentlich: Warten wir mal ab, wir wissen nicht, was noch passiert. Wir erzeugen damit keine Sicherheit. Die Emotionen gehen ein wenig verloren.“ Die Wolfsburger waren am Sonntag bei der 2:3-Niederlage gegen Werder Bremen gleich zweimal von Eingriffen des Videosch...