Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
18.06.2017 22:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Confed Cup: Schiedsrichter gleich mehrfach im Fokus

„Video-Assistent“ greift in beiden Sonntagsspielen ein.

Vidal_Arturo_Chile
Quelle: Imago Sportfoto
Den in der Nachspielzeit der ersten Hälfte von Schiedsrichter Damir Skomina (m.) zurückgenommenen Treffer von Eduardo Vargas (l.) hatte nicht nur Chiles Superstar Arturo Vidal (r.) als korrekt angesehen...

Arturo Vidal wollte sich auf dem Weg in die Katakomben des Spartak-Stadions von Moskau nicht beruhigen. Die Entscheidung von Schiedsrichter Damir Skomina (40) aus Slowenien, im Spiel der Gruppe B beim Confederations Cup gegen Kamerun einen Treffer von Eduardo Vargas (45. + 1) nach einer Hinzuziehung des sogenannten „Video-Assistenten“ zurückzunehmen, brachte den 30 Jahre alten Bayern-Star in Rage. Den Treffer des ehemaligen Hoffenheimers, inzwischen in Mexiko aktiv, nicht anzuerkennen, erwies sich als Millimeterentscheidung.

Sichtbar für die Fans im 2014 fertiggestellten Moskauer Stadion und für die TV-Zuschauer wurde sie durch den Insert „VAR Decision: No goal“ (Dt.: „Video-Assistent-Entscheidung: Kein Tor“).

„Für den Schiedsrichter eine ganz schwierige Situation, er kennt solche Abseitsszenen aus jahrelanger Erfahrung und wird nun von außen quasi korrigiert, steckt damit in einer Zwickmühle“, sagte Vize-Weltmeister Sebastian Kehl in der Halbzeitanalyse im ZDF. Der Schlusspunkt dieser lange Zeit offenen Partie, in der Vidal „La Roja“ mit einem wuchtigen Kopfballtreffer zum 0:1 (81.) erlöste, blieb erneut Skomina und seinem Video-Assistenten Clement Turpin aus Frankreich vorbehalten. In der Nachspielzeit erzielte Vargas auf Zuspiel von Alexis Sanchez das vermeintliche 2:0 für Chile. Dieses Mal entschied das Schiedsrichter-Gespann zunächst auf Abseits, wurde jedoch dann vom Video-Referee überstimmt. Die Folge: Der Treffer zählte, Chile gewann verdient. „Es ist irgendwie lustig, dass wir durch den Video-Beweis weniger Diskussionen haben wollten und nun plötzlich noch mehr diskutieren“, merkte Sebastian Kehl in der Nachbetrachtung an. „Die haben ja sogar die Kalibrierungslinien gezogen, dabei aber die Körperhaltung nicht berücksichtigt“, schrieb der User Spielbeobachter im Forum „Confederations Cup“ der Fußball-Community WahreTabelle zum zweiten Treffer von Vargas, „ die müssten sie schon dreidimensional ziehen, das können sie aber nicht. Was für ein Mist mit diesem Videobeweis.“ Kompetenzteam-Mitglied Hagi01 zu dieser Szene: „Wie der Schiedsrichter-Assistent hier, also erst bei der letzten Aktion, die Fahne heben kann, ist mir völlig schleierhaft. Dass da zwei Verteidiger dahinter sind, muss er sehen. Das war doch nicht schwer zu erkennen.“

Bereits im ersten Sonntagsspiel in Gruppe A zwischen Europameister Portugal und CONCACAF-Titelträger Mexiko (2:2) hatte es am Nachmittag in Kasan die „Bildschirm-Geste“ von Schiedsrichter Nestor Pitana (42) aus Argentinien mit der Bitte um Hilfe aus dem Video-Kontrollraum gegeben. Nach 21 Minuten wurde Portugal ein Treffer von Nani nach Vorarbeit von Superstar Cristiano Ronaldo wegen einer Abseitsstellung nachträglich vom Video-Assistenten Jair Marrufo aus den USA zurückgenommen.

Weltmeister Deutschland startet am Montag (17 Uhr) in Sotschi gegen Australien und mit Schiedsrichter Mark Geiger (42, USA) in das Turnier. Im Eröffnungsspiel hatte Gastgeber Russland bereits am Samstag Ozeanien-Meister Neuseeland mit 2:0 (1:0) bezwungen. (cge).

Mehr zum Thema:

Kommt die nächste Fußballregel-Revolution?

Video-Schiedsrichter beim Länderspiel-Klassiker Italien – Deutschland

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

WahreTabelle bittet zur Abstimmung: Wählt zum Abschluss der Bundesliga-Spielzeit 2016/17 den Schiedsrichter der Saison. Wer ist euer Favorit?

Arturo Vidal wollte sich auf dem Weg in die Katakomben des Spartak-Stadions von Moskau nicht beruhigen. Die Entscheidung von Schiedsrichter Damir Skomina (40) aus Slowenien, im Spiel der Gruppe B beim Confederations Cup gegen Kamerun einen Treffer von Eduardo Vargas (45. + 1) nach einer Hinzuziehung des sogenannten „Video-Assistenten“ zurückzunehmen, brachte den 30 Jahre alten Bayern-Star in Rage. Den Treffer des ehemaligen Hoffenheimers, inzwischen in Mexiko aktiv, nicht anzuerkennen, erwies sich als Millimeterentscheidung.

Sichtbar für die Fans im 2014 fertiggestellten Moskauer Stadion und für die TV-Zuschauer wurde sie durch den Insert „VAR Decision: No goal“ (Dt.: „Video-Assistent-Entscheidung: Kein Tor“).

„Für den Schiedsrichter eine ganz schwierige Situation, er kennt solche Abseitsszenen aus jahrelanger Erfahrung und wird nun von außen quasi korrigiert, steckt damit in einer Zwickmühle“, sagte Vize-Weltmeister Sebastian Kehl in der Halbzeitanalyse im ZDF. Der Schlusspunkt dieser lange Zeit offenen Partie, in der Vidal „La Roja“ mit einem wuchtigen Kopfballtreffer zum 0:1 (81.) erlöste, blieb erneut Skomina und seinem Video-Assistenten Clement Turpin aus Frankreich vorbehalten. In der Nachspielzeit erzielte Vargas auf Zuspiel von Alexis Sanchez das vermeintliche 2:0 für Chile. Dieses Mal entschied das Schiedsrichter-Gespann zunächst auf Abseits, wurde jedoch dann vom Video-Referee überstimmt. Die Folge: Der Treffer zählte, Chile gewann verdient. „Es ist irgendwie lustig, dass wir durch den Video-Beweis weniger Diskussionen haben wollten und nun plötzlich noch mehr diskutieren“, merkte Sebastian Kehl in der Nachbetrachtung an. „Die haben ja sogar die Kalibrierungslinien gezogen, dabei aber die Körperhaltung nicht berücksichtigt“, schrieb der User Spielbeobachter im Forum „Confederations Cup“ der Fußball-Community WahreTabelle zum zweiten Treffer von Vargas, „ die müssten sie schon dreidimensional ziehen, das können sie aber nicht. Was für ein Mist mit diesem Videobeweis.“ Kompetenzteam-Mitglied Hagi01 zu dieser Szene: „Wie der Schiedsrichter-Assistent hier, also erst bei der letzten Aktion, die Fahne heben kann, ist mir völlig schleierhaft. Dass da zwei Verteidiger dahinter sind, muss er sehen. Das war doch nicht schwer zu erkennen.“

Bereits im ersten Sonntagsspiel in Gruppe A zwischen Europameister Portugal und CONCACAF-Titelträger Mexiko (2:2) hatte es am Nachmittag in Kasan die „Bildschirm-Geste“ von Schiedsrichter Nestor Pitana (42) aus Argentinien mit der Bitte um Hilfe aus dem Video-Kontrollraum gegeben. Nach 21 Minuten wurde Portugal ein Treffer von Nani nach Vorarbeit von Superstar Cristiano Ronaldo wegen einer Abseitsstellung nachträglich vom Video-Assistenten Jair Marrufo aus den USA zurückgenommen.

Weltmeister Deutschland startet am Montag (17 Uhr) in Sotschi gegen Australien und mit Schiedsrichter Mark Geiger (42, USA) in das Turnier. Im Eröffnungsspiel hatte Gastgeber Russland bereits am Samstag Ozeanien-Meister Neuseeland mit 2:0 (1:0) bezwungen. (cge).

Mehr zum Thema:

Kommt die nächste Fußballregel-Revolution?

Video-Schiedsrichter beim Länderspiel-Klassiker Italien – Deutschland

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

WahreTabelle bittet zur Abstimmung: Wählt zum Abschluss der Bundesliga-Spielzeit 2016/17 den Schiedsrichter der Saison. Wer ist euer Favorit?

19.06.2017 07:35


Runner-king


1860 München-Fan1860 München-Fan


Mitglied seit: 29.08.2015

Aktivität:
Beiträge: 363

Eine Entscheidung des Videoschiedsrichters sollte für den Zuschauer nachvollziehbar sein. Beim nicht gegebenen Tor für Chile ist sie das nicht. Ich frage mich, welche Hilfslinien er zur Verfügung hatte, die aussagekräftig genug waren, um hier den Schiedsrichter zu überstimmen. Für mich war das Gleiche Höhe und das Tor korrekt. 
Allerdings beim zweiten Tor hat er richtig entschieden. Wobei man dem Assistenten nochmals erklären sollte, dass nicht nur der Torwart und ein Abwehrspieler, sondern auch zwei Abwehrspieler das Abseits aufheben


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


15.01.2018 23:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln: Last-Minute-Sieg bleibt stehen!

Bundesliga-Auswertung: Kein Elfmeter für Mönchengladbach. 

Hofmann_Jonas_Mere_Jorge_FCBMG

Auf dem Rasen und auf den Rängen des RheinEnergie-Stadions spielten sich in der vorletzten Partie des 18. Spieltages in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (2:1) nach dem Siegtreffer von Winter-Neuzugang Simon Terodde (29, kam vom VfB Stuttgart) in der 96. Minute unglaubliche Jubelszenen ab. Der Stürmer läutete damit die vor dem Rückrundenstart propagierte Aufholjagd beim Tabellenletzten ein. „Die Liga hat uns schon abgeschrieben – das ist ein Ansporn“, sagte FC-Sportdirektor Armin Veh (56) in einem Interview mit BILD am SONNTAG. Für die Spieler von Coach Stefan Ruthenbeck (45) war es das auf jed...

14.01.2018 00:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Rückrundenstart: Gelb-Rot für Leipzigs Keita?

18. Spieltag: Diskussion bei 96-Aufholjagd - Gomez bei Comeback im Fokus.

Stambouli_Benjamin_Keita_Naby_RBLS04

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der kürzesten Winterpause seit 44 Jahren zurück – und Vizemeister RB Leipzig präsentierte sich beim 3:1 (1:0)-Erfolg im Samstagabendspiel gegen den FC Schalke 04 in altbekannter Spiellaune. Die Sachsen fügten dem Tabellenzweiten aus dem Ruhrgebiet die erste Niederlage seit dem 23. September 2017 – 0:2 bei 1899 Hoffenheim – zu und sprangen mit dem Sieg selbst vorübergehend auf Rang zwei. Einen klugen Schachzug unternahm RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) in dieser Partie. Er nahm den vor dem Platzver...

12.01.2018 13:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre FairplayTabelle: Bayer Leverkusen ganz unten!

Hannover fairstes Team der Liga – vor Gladbach und Bayern.

Tah_Jonathan_Schuerrle_Andre

Es war eine der hitzigsten Szenen der abgelaufenen Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Augsburgs Kapitän Daniel Baier (33) sorgte am fünften Spieltag gegen Vizemeister RB Leipzig (1:0) mit einer obszönen Geste an die Adresse von RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) für Wirbel. Der bereits nach zwei Minuten von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) mit Gelb verwarnte Augsburger hätte in dieser Szene mit einer weiteren Verwarnung bedacht und vom Platz geschickt werden müssen. „Manche Spieler raffen es noch immer nic...

11.01.2018 14:00 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Es geht nicht um detektivischen Scharfsinn!“

Bundesliga: Schiedsrichter-Boss Fröhlich verteidigt Video-Beweis.

Fröhlich

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben sich kurz vor dem Beginn der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga (Freitag) noch einmal eindeutig für den umstrittenen und vieldiskutierten Videobeweis ausgesprochen. „DFB und DFL sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das Spiel gerechter macht“, sagte DFL-Direktor Ansgar Schwenken am Donnerstagvormittag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main, „das Glas ist aus unserer Sicht zu drei Vierteln voll. Wir sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das gerechte und richtige Instrument ist, um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen.“ Sc...

10.01.2018 11:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle BVB auf Platz zwei – Das ist die WahreHinrundentabelle

Relegationsplatz für den HSV – Leipzig nur Achter.

BVBRBL

Die Hinrunde der Saison 2017/2018 in der Fußball-Bundesliga ist Geschichte und die WahreTabelle-Redaktion blickt unmittelbar vor dem Rückrundenstart noch einmal auf die wichtigsten Veränderungen und auf die WahreTreterliste. Den Anfang macht – auch das hat Tradition – die WahreHinrundenTabelle. Wie die W. A. Z. schon im Dezember in einem großen Report über WahreTabelle konstatierte, ist Borussia Dortmund der große Verlierer der Hinserie. Zwar rettete sich der BVB mit zwei Siegen unter dem neuen Coach Peter Stöger (51) im Schlussspurt noch auf Rang drei, den kapitalen Absturz aber, der zur Demission von St...