Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.05.2017 17:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Schmidt leitet „Enttäuschten-Gipfel“ auf Schalke

Bundesliga-Schiedsrichter: Fritz in Mainz, Bayer 04 - FC für Perl.

Schmidt_Markus_Stuttgart
Quelle: Imago Sportfoto
Unter der Leitung von Schiedsrichter Markus Schmidt, der hier Filip Kostic in Dortmund Gelb zeigt, gewann der HSV in dieser Saison noch nicht...

Die Fußball-Bundesliga auf der Zielgeraden! Am 33. Spieltag (alle Spiele: Samstag, 15.30 Uhr) geht es für den Hamburger SV beim in dieser Saison enttäuschenden FC Schalke 04 um das sportliche Überleben. Der „Gipfel der Enttäuschten“ (Kicker-Sportmagazin), steht in der Veltins Arena unter der Leitung von Schiedsrichter Markus Schmidt aus Stuttgart.

Der 43-jährige Schwabe (14. Saison-Einsatz) ist für die Hamburger als Spielleiter kein gutes Omen. Schmidt pfiff u. a. das 0:3 des HSV bei Borussia Dortmund und die 0:1-Niederlage am vierten Spieltag beim SC Freiburg, die das „Aus“ für Hamburgs Trainer Bruno Labbadia (50) einleitete. „Wenn am 33. Spieltag Schalke auf Hamburg trifft, müsste es um die internationalen Plätze 2017/2018 gehen“, schrieb Vize-Weltmeister Christoph Metzelder am Donnerstag zu diesem Spiel in einer Kicker-Kolumne, „doch beide Klubs hinken ihren Ansprüchen seit Jahren hinterher. (…) Da der HSV seinen Kader für über 40 Millionen Euro aufzubessern versuchte, ist es umso weniger nachvollziehbar, dass es nicht gelingt aus dieser Negativ-Spirale herauszukommen.“

Aus eigener Kraft zum Klassen-Verbleib will der 1. FSV Mainz 05 im Main-Duell gegen Eintracht Frankfurt kommen. Zu Hause spricht die Statistik klar für die Mainzer: Sie verloren noch nie vor heimischer Kulisse ein BL-Spiel gegen die SGE – weder im alten Bruchwegstadion noch in der 2011 eingeweihten Opel Arena. Allerdings: Unter Trainer Niko Kovac (45) gingen beide Rhein-Main-Vergleiche an die Eintracht. Schiedsrichter dieser brisanten Partie ist FIFA-Referee Marco Fritz aus Korb.

Eine große Party erwartet die Fans in Leipzig. Die „Roten Bullen“ machten am 32. Spieltag durch ein 4:1 bei Hertha BSC die direkte Champions-League-Teilnahme perfekt, Gegner FC Bayern München sicherte sich die fünfte Deutsche Meisterschaft in Folge schon eine Woche zuvor, beim 6:0-Triumph in Wolfsburg. In der Bachstadt wird somit auf jeden Fall gefeiert. Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg erwartet in der Red Bull Arena eine leicht zu leitende Partie…

Direkt in die Champions League will auch Borussia Dortmund. Die Westfalen, die letzte Woche mit dem heiß diskutierten 2:1-Erfolg im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim einen Big Point landen konnten, wollen nun beim FC Augsburg und mit Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) nachlegen. Dortmund verlor noch nie in Augsburg, musste im Hinspiel beim 1:1 jedoch einen bitteren Punktverlust hinnehmen.

Wertvolle Schützenhilfe für den BVB könnte aus Bremen kommen. Werder – seit fünf Heimspielen ungeschlagen – empfängt 1899 Hoffenheim. Gegen die Kraichgauer blieben die Hanseaten seit 2008 zu Hause nie torlos, gegen kein anderes Team wartet Hoffenheim so lange auf einen Sieg wie gegen Bremen (12 Begegnungen). Schiedsrichter dieser für beide Klubs bedeutsamen Partie ist Daniel Siebert aus Berlin.

Der 1. FC Köln könnte mit einem „Dreier“ bei Bayer 04 Leverkusen für ein Novum in seiner langen Bundesliga-Geschichte sorgen. Denn: Die Kölner gewannen noch nie zwei Mal hintereinander bei Bayer 04. In Leverkusen siegte der FC in der vergangenen Saison mit 2:1. Für die Bayer-Elf gilt vor heimischer Kulisse mit Schiedsrichter Günter Perl aus Pullach, einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf zu vermeiden.

Alle Schiedsrichteransetzungen: VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach: Christian Dingert (Lebecksmühle); SV Darmstadt 98 – Hertha BSC: Benjamin Brand (Gerolzhofen); SC Freiburg – FC Ingolstadt: Bastian Dankert (Rostock).

Alles zur Bundesliga bei WahreTabelle: An diesem Samstag ab 21 Uhr!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Die Fußball-Bundesliga auf der Zielgeraden! Am 33. Spieltag (alle Spiele: Samstag, 15.30 Uhr) geht es für den Hamburger SV beim in dieser Saison enttäuschenden FC Schalke 04 um das sportliche Überleben. Der „Gipfel der Enttäuschten“ (Kicker-Sportmagazin), steht in der Veltins Arena unter der Leitung von Schiedsrichter Markus Schmidt aus Stuttgart.

Der 43-jährige Schwabe (14. Saison-Einsatz) ist für die Hamburger als Spielleiter kein gutes Omen. Schmidt pfiff u. a. das 0:3 des HSV bei Borussia Dortmund und die 0:1-Niederlage am vierten Spieltag beim SC Freiburg, die das „Aus“ für Hamburgs Trainer Bruno Labbadia (50) einleitete. „Wenn am 33. Spieltag Schalke auf Hamburg trifft, müsste es um die internationalen Plätze 2017/2018 gehen“, schrieb Vize-Weltmeister Christoph Metzelder am Donnerstag zu diesem Spiel in einer Kicker-Kolumne, „doch beide Klubs hinken ihren Ansprüchen seit Jahren hinterher. (…) Da der HSV seinen Kader für über 40 Millionen Euro aufzubessern versuchte, ist es umso weniger nachvollziehbar, dass es nicht gelingt aus dieser Negativ-Spirale herauszukommen.“

Aus eigener Kraft zum Klassen-Verbleib will der 1. FSV Mainz 05 im Main-Duell gegen Eintracht Frankfurt kommen. Zu Hause spricht die Statistik klar für die Mainzer: Sie verloren noch nie vor heimischer Kulisse ein BL-Spiel gegen die SGE – weder im alten Bruchwegstadion noch in der 2011 eingeweihten Opel Arena. Allerdings: Unter Trainer Niko Kovac (45) gingen beide Rhein-Main-Vergleiche an die Eintracht. Schiedsrichter dieser brisanten Partie ist FIFA-Referee Marco Fritz aus Korb.

Eine große Party erwartet die Fans in Leipzig. Die „Roten Bullen“ machten am 32. Spieltag durch ein 4:1 bei Hertha BSC die direkte Champions-League-Teilnahme perfekt, Gegner FC Bayern München sicherte sich die fünfte Deutsche Meisterschaft in Folge schon eine Woche zuvor, beim 6:0-Triumph in Wolfsburg. In der Bachstadt wird somit auf jeden Fall gefeiert. Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg erwartet in der Red Bull Arena eine leicht zu leitende Partie…

Direkt in die Champions League will auch Borussia Dortmund. Die Westfalen, die letzte Woche mit dem heiß diskutierten 2:1-Erfolg im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim einen Big Point landen konnten, wollen nun beim FC Augsburg und mit Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) nachlegen. Dortmund verlor noch nie in Augsburg, musste im Hinspiel beim 1:1 jedoch einen bitteren Punktverlust hinnehmen.

Wertvolle Schützenhilfe für den BVB könnte aus Bremen kommen. Werder – seit fünf Heimspielen ungeschlagen – empfängt 1899 Hoffenheim. Gegen die Kraichgauer blieben die Hanseaten seit 2008 zu Hause nie torlos, gegen kein anderes Team wartet Hoffenheim so lange auf einen Sieg wie gegen Bremen (12 Begegnungen). Schiedsrichter dieser für beide Klubs bedeutsamen Partie ist Daniel Siebert aus Berlin.

Der 1. FC Köln könnte mit einem „Dreier“ bei Bayer 04 Leverkusen für ein Novum in seiner langen Bundesliga-Geschichte sorgen. Denn: Die Kölner gewannen noch nie zwei Mal hintereinander bei Bayer 04. In Leverkusen siegte der FC in der vergangenen Saison mit 2:1. Für die Bayer-Elf gilt vor heimischer Kulisse mit Schiedsrichter Günter Perl aus Pullach, einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf zu vermeiden.

Alle Schiedsrichteransetzungen: VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach: Christian Dingert (Lebecksmühle); SV Darmstadt 98 – Hertha BSC: Benjamin Brand (Gerolzhofen); SC Freiburg – FC Ingolstadt: Bastian Dankert (Rostock).

Alles zur Bundesliga bei WahreTabelle: An diesem Samstag ab 21 Uhr!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Markus Schmidt Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart
Marco Fritz Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Markus Schmidt
Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart
Marco Fritz
Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel

20.11.2017 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

De Blasis‘ Schwalbe: „Andi Möller wäre stolz gewesen“. 

Yarmolenko_Andrey_BVB

„Peinlich-Pleite in Stuttgart“ – so titelte Fußball BILD nach dem enttäuschenden 1:2 von Pokalsieger Borussia Dortmund beim Aufsteiger. Die Partie in der Mercedes-Benz-Arena wurde – so die Auswertung des zwölften Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle letztlich durch die Zurücknahme eines korrekten Treffers von Andrey Yarmolenko (27) in der 71. Minute entschieden. Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück sah vor dem vermeintlichen Ausgleichstreffers des ukrain...

18.11.2017 21:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln am Boden: „Jungs fühlen sich betrogen“

Bundesliga: Video-Beweis-Chaos sorgt für Ärger in Mainz.

Rausch_Konstantin_MZ05FC

Der 1. FC Köln befindet sich nach dem zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga im freien Fall. Mit zwei Punkten bleiben die Rheinländer auch nach dem 0:1 (0:1) am Samstagnachmittag beim 1. FSV Mainz 05 Tabellenletzter. Mit alarmierenden Zahlen: Zwei Zähler aus zwölf Partien bedeuteten in der BL-Historie 1964 und 1978 für den 1. FC Saarbrücken und 1860 München jeweils den Abstieg und stellen zudem die schlechteste Ausbeute des zweimaligen Bundesliga-Meisters dar. Im Vorjahr belegten die Kölner zum gleichen Zeitpunkt mit 22 Punkten den fünften Rang. Ausschlaggebend für die zehnte Niederlage der Mannschaft von Trainer Peter Stöger ...

17.11.2017 22:57 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Erster Bundesliga-Coach pro Challenge zum Video-Beweis

RBL-Trainer: „Schiedsrichter besser schützen“.

Hasenhuettl_Ralph_RBL

In der hitzigen Diskussion um den umstrittenen, mit Beginn dieser Saison in der Fußball-Bundesliga eingeführten Video-Beweis plädiert RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl (50) für die Einführung einer „Challenge“-Methode wie im Tennis. „Da entscheidet auch nicht der Schiedsrichter, weil er denkt, der Ball ist aus, sondern immer der betroffene Spieler. Ich glaube, dass man die Schiedsrichter am besten schützen könnte, in dem man sie nicht selber entscheiden lässt, wann man den Videobeweis einsetzt und wann nicht“, sagte der Österreicher am Freitag in der offiziellen Pressekonferenz zur Partie der „Roten Bullen&ldqu...

16.11.2017 23:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Willenborg bei VfB Stuttgart gegen BVB

Bundesliga: Markus Schmidt pfeift FC Bayern gegen FCA - Dr. Brych in Mainz. 

Willenborg_Frank_Osnabrueck

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der letzten Länderspielpause des Jahres zurück – und mit der Partie VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund greift im Freitagsspiel (20.30 Uhr) des zwölften Spieltages erstmals die in der vorvergangenen Woche beschlossene Modifikation des Video-Beweises. Zwei Schiedsrichter werden in Köln auf die Partie in der Mercedes-Benz-Arena blicken. Als erster Video-Assistent eingeteilt ist Tobias Welz. Frank Willenborg aus Osnabrück wird die Partie leiten. Der VfB Stuttgart wartet gegen den BVB, bei dem Coach Peter Bosz am Donnerstag &uu...

15.11.2017 16:42 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Bundesliga: So will die DFL den Video-Beweis retten

Künftig zwei Assistenten pro Spiel – Kommt die Challenge?

Video_Beweis_WOB

Nach dem Schiedsrichter-Beben und der Demission von Hellmut Krug als Supervisor des umstrittenen Projektes „Video-Assistent“ in der Fußball-Bundesliga hat auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nachjustiert. Kernstück der „Rettung“ zum Video-Beweis: Eine Intensivierung des Vier-Augen-Prinzips an den Kontrollmonitoren. Künftig sollen die beiden Video-Assistenten bei jedem Bundesligaspiel noch enger zusammenarbeiten, um die Fehlerquote zu minimieren. Dies kündigte der neue Projektleiter Lutz Michael Fröhlich (60, Berlin) in einem Interview...